Sie sind hier

„Krawattenzwang“

Sport ist mehr als kurze Hosen und rote Köpfe

Im persönlichen Blog berichtet Bernhard Rentsch, publizistischer Leiter der Gesamtredaktion und Chefredaktor „Bieler Tagblatt“ wöchentlich über Erlebnisse im privaten wie im beruflichen/gesellschaftlichen Leben – dies immer mit einem Augenzwinkern. Heute: Sport ist mehr als kurze Hosen und rote Köpfe.

Krawattenzwang: Bernhard Rentsch
  • Dossier

Gerade in diesen Tagen wurde mir einmal mehr bewusst, welch starke Wirkung der Sport auf mich/auf uns hat. Dabei spreche ich nicht von eigenen Aktivitäten, also nichts von wegen Leistung, Fitness, Gesundheit oder Gewichtskontrolle. Auch Passiv-Sport tut gut. Sport ist mehr als kurze Hosen und rote Köpfe.

Ein erstes Erlebnis war das Wiedersehen mit Ex-EHC-Biel-Trainer Kevin Schläpfer. Nachdem bekannt wurde, dass er sich von seinen Kniebeschwerden allmählich erholt und erstmals nach langer Zeit wieder die „Schlöf“ montieren konnte, habe ich ihn in den Talk bei TeleBielingue eingeladen. Die spontane Zusage freute – wie auch das offene und ehrliche Gespräch vor der Kamera. Was war und was ist, sei an dieser Stelle dahingestellt. Kevin Schläpfer bewies sich mir gegenüber als motivierter und positiv denkender Mensch. Es sollte mehr davon geben. Den Talk kann man übrigens hier anschauen.

Energiegeladen zeigte sich letzte Woche auch das aktuelle Team des EHC Biel. Die Playoff-Qualifikation freut nicht nur die eingefleischten Fans. Auch Eishockeymuffel nehmen den Erfolg zur Kenntnis. Es ist nicht neu, dass wir uns in der Region (auch) mit den Erfolgen des EHC identifizieren. Es tut gut, Biel auch auf diesem Weg positiv in den nationalen Schlagzeilen zu sehen. Ein persönliches Erlebnis verstärkte letzte Woche meinen Eindruck: Dass gar eine völlig eishockey-ungewohnte junge Frau beim ersten Besuch überhaupt in einem Eisstadion Freude am Gesehenen hatte, spricht für den Sport. Er hat Unterhaltungswert nicht nur für Insider.

Dieselben Bilder in den letzten zwei Wochen aus St. Moritz: Die Ski-Weltmeisterschaften entwickelten sich zum Volksfest. Ich kenne Bieler, die zur Stippvisite ins Engadin reisten. Und diesen Besuch nicht bereuten. Sportmuffel haben Filmli verschickt, die sie freudenstrahlend und fähnlischwingend zeigen. Ein kurzer Moment Freude und Entspanntheit dank Sport – auch das ist ein Grund, positiv zu urteilen. Gewiss, es gibt auch Argumente dagegen. Teilen Sie mir diese doch mit.


brentsch@bielertagblatt.ch

Twitter: @BernhardRentsch

 

Nachrichten zu Biel »