Sie sind hier

„Krawattenzwang“

Schweinereien brauchen wir nicht

Im persönlichen Blog berichtet Bernhard Rentsch, publizistischer Leiter der Gesamtredaktion und Chefredaktor „Bieler Tagblatt“ wöchentlich über Erlebnisse im privaten wie im beruflichen/gesellschaftlichen Leben – dies immer mit einem Augenzwinkern. Heute: Schweinereien brauchen wir nicht.

Krawattenzwang: Bernhard Rentsch
  • Dossier

Erste Sommertage, die Sonne lockt – sehr oft nach draussen, sehr oft in Seenähe. Wir haben wettermässig ein wunderbares Wochenende geniessen dürfen.

Doch halt. Dieses warme erste Openairvergnügen hat auch Kehrseiten. Waren Sie zum Beispiel nach einer lauen Sommernacht einmal am nächsten (frühen) Morgen in Seenähe unterwegs? Unglaublich, wie es da aussieht. Die Wiesen sind von Unrat übersät, oftmals nur wenige Meter neben Abfallbehältern. Dazu gibt es nur einen Kommentar: Schweinerei. Auch auf vielen social-media-Kanälen kursieren Bilder von Ghüderhaufen auf grünen Wiesen.

Direkt angreifen will und kann ich hier niemanden. Ich nehme uns alle zusammen in Kausalhaft. Und damit verbunden ein Aufruf gleich zu Beginn der Freizeitvergnügen in Seenähe, die ich allen gönne und allen empfehle: Wenn jeder seinen (wenigen) persönlichen Abfall entsorgt, ist nullkommasofort allen gedient. Wie wäre es dabei zum Beispiel, auch einmal eine Kollegin oder einen Kollegen aufmerksam zu machen? Beliebt macht man sich damit allenfalls nicht – aber nützlich und sinnvoll ist solches Verhalten immer. Auf dass wir keine Müllhalden mehr am See erdulden müssen, auf dass wir den freien Zugang zum Gewässer weiter in aller Freiheit geniessen können. Schweinereien brauchen wir nicht!


brentsch@bielertagblatt.ch

Twitter: @BernhardRentsch

 

Nachrichten zu Biel »