Sie sind hier

Biel

Saatgutbörse in neuem Gewand

Biel Corona zum Trotz: Die Bieler Saatgutbörse findet auch dieses Jahr statt – erstmals aber nicht als Anlass, sondern in Form von Tauschkisten an fünf verschiedenen Standorten.

Symbolbild: Pixabay

In den letzten Jahren jeweils ein gut besuchter Anlass mit bis zu 200 Besucherinnen und Besuchern, bekommt die Bieler Saatgutbörse coronabedingt in diesem Frühjahr eine neue Form und Dynamik.

«Dezentral, regional, ganz real», lautet das Motto heuer. Das ehrenamtlich agierende Organisationskomitee (OK) hat die Börse auf fünf Standorte verteilt und auf einen Monat ausgeweitet.

Mit dabei sind «der Ort» (Marktgasse 34, Biel), das Infoquartier Mett (Poststrasse 41, Biel), die «Epicerie 79a» (Schützengasse 79a, Biel), die «Epicerie Macolin» (Hauptstrasse 226, Magglingen) und «Le Magasin» (Route d’Evilard 2, Orvin).

Während der Zeit von diesem Freitag bis 26. März stehen dort für alle Interessierten zugängliche Saatguttauschkisten bereit. Jede und jeder kann Samentütchen mit kleinen Portionen eigenen Saatguts bringen, tauschen oder auch einfach etwas aussuchen und mitnehmen. Es gibt Abteilungen für Gemüse, für Kräuter und für Blumen. Für die Unkosten und eine Spende zu Gunsten der Bieler Samengemeinschaftszucht Sagezu steht ein Kässeli bereit.

Ziel des OKs ist die Sensibilisierung für die Vielfalt der Arten und Sorten, die sich nur schon in den so unterschiedlichen Formen und Grössen der Samen zeigt. Sie gilt es, durch fortwährenden Anbau zu erhalten, und damit der fortschreitender Monopolisierung auf dem Saatgutmarkt etwas entgegenzusetzen. mt

Nachrichten zu Biel »