Sie sind hier

Nidau

Ortsdurchfahrt: Massnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

Ab kommenden Dienstag setzt der Kanton auf der Ortsdurchfahrt von Nidau Massnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit um. Die Bauarbeiten werden rund eine Woche dauern.

Das Wappen von Nidau

Seit Anfang April 2019 ist die Wehrbrücke zwischen Brügg und Port für den Schwerverkehr gesperrt. Auf der Ortsdurchfahrt von Nidau fahren seither deutlich mehr Lastwagen. Damit die Sicherheit des Fuss- und Veloverkehrs weiterhin gewährleistet ist, setzt das kantonale Tiefbauamt verschiedene Massnahmen um. So werden die Fussgängerstreifen im Ortskern angepasst. An zwei Stellen werden die Parkfelder verkleinert, damit die Sicht auf die Fussgängerstreifen besser wird. Die Busse in Richtung Bahnhof bzw. Bellmund werden neu bei der Kirche auf der Fahrbahn halten. Auf der Brücke über den Nidau-Büren-Kanal werden Radstreifen markiert.

Da im kommenden Jahr der Belag saniert wird, sind die Massnahmen noch provisorisch, heisst es in der Medienmitteilung. Die vorgesehene Einführung von Tempo 30 im Ortskern wird separat publiziert. Die Bauarbeiten beginnen am Dienstag, 24. September und dauern rund eine Woche. Die Bushaltestelle «Kirche» der Linie 4 wird an drei Tagen nicht bedient. Das Postauto wird im Bereich der Firma Möbel Brechbühl in der Nähe des Bahnhofs Nidau halten. mt

Stichwörter: Nidau, Verkehr, Durchfahrt, Strasse

Nachrichten zu Biel »