Sie sind hier

Biel

Neuer Uferweg und Flussrenaturierung zwischen der Schüssinsel und der Wasserstrasse

Der neue Uferweg zwischen der Schüssinsel und der Wasserstrasse, entlang des Omega-Areals, ist eröffnet. Er schliesst eine wichtige Lücke der Fussgänger- und Veloverbindung zwischen dem Taubenloch und dem Seeufer und stärkt somit die Rolle der Schüss als wichtige Achse für den Langsamverkehr.

Das Wappen von Biel

Im Zuge der Arbeiten wurde die Schüss im betreffenden Abschnitt teilweise renaturiert. Möglich wurde der Uferweg dank der guten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Biel und der Omega.

Die Schüss ist durch ihre geografische Lage das Rückgrat des Bieler Stadtraums und nimmt somit in der Stadtentwicklung eine zentrale Rolle ein. Mit dem neuen Uferweg entlang des Omega-Areals wird nun ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung des Schüssraums eingeweiht. Der neue Weg reicht von der Nicolas-G.-Hayek-Strasse bis zur Wasserstrasse und verbindet somit die Schüssinsel mit dem Hauserwehr bzw. dem Oberen Quai. Dieser Abschnitt schliesst eine wichtige Lücke im Fussgänger- und Velonetz entlang der Schüss – neu besteht für Velofahrende sowie Fussgängerinnen und Fussgänger eine durchgehende Verbindung vom Taubenloch bis ans Seeufer. Die Rolle der
Schüss als wichtige Achse für den Langsamverkehr wird somit gestärkt.

Raum für Flora und Fauna
Der rund 350 Meter lange und 3,5 Meter breite Weg verläuft entlang des Nordufers der Schüss – ein Abschnitt, der bisher als Teil des Omega-Areals nicht zugänglich war. Im Zuge der Bauarbeiten wurde die Schüss zudem ökologisch aufgewertet. Das Flussbett wurde – wie bereits im Bereich der Schüssinsel – mit unterschiedlich tiefen Zonen so gestaltet, dass der natürliche Lauf des Wassers unterstützt wird. Auf beiden Seiten des Flussufers wurden zudem im Wasser Faschinen (Bündel aus Ästen und Zweigen) angebracht, um die Strömungsvielfalt zu erhöhen und den Fischen Schutz zu bieten. Auch die Uferböschung wird durch einheimische Uferbepflanzung sowie Natursteinmauern aufgewertet.

Enge Zusammenarbeit zwischen Stadt Biel und Omega
Möglich wurde der neue Uferweg durch die enge Zusammenarbeit zwischen der Stadt Biel und der Omega. Die Omega gewährt als Eigentümerin des Bodens der Stadt Biel ein öffentliches Durchgangsrecht und ermöglichte es damit erst, den Uferweg zu bauen. Im Gegenzug übernahm die Stadt den grössten Teil der Planungs- und Umsetzungsarbeiten. Auch der Unterhalt erfolgt durch die Stadt Biel – mit finanzieller Unterstützung der Omega. Der Uferweg ist somit ein Paradebeispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft und ist Teil der vor gut zehn Jahren getroffenen Abmachungen zwischen der Swatch Group und der Stadt Biel, welche auch
die Investitionen von Omega und Swatch im gleichen Perimeter sowie die Realisierung der Schüssinsel ermöglicht haben.

Schüssraum als Fokus der städtischen Aktivitäten
Die Schüss ist eine prägende Achse in Biel – sie hat einen Einfluss auf die Siedlungsentwicklung, die Fortbewegungsströme und die Wirtschaftsstruktur sowie die Nutzungsmuster der Bevölkerung. Es ist deshalb seit langem ein wichtiges Ziel der Stadt Biel, den Schüssraum aufzuwerten und als Langsamverkehrsachse weiter zu stärken. Zahlreiche Leute arbeiten täglich daran, das Zusammenspiel zwischen Fluss und Stadtraum zu optimieren – von politischen und planerischen Arbeiten über den Unterhalt der Infrastruktur bis zur Umgebungspflege. Die Aufwertung des Schüssraums wird auch in den kommenden Jahren ein strategischer Schwerpunkt der städtischen Bestrebungen sein. mt

 

Stichwörter: Biel, Uferweg

Nachrichten zu Biel »