Sie sind hier

Portraits

Menschen im Seeland

Sie sind ganz normale Menschen, denen man im Seeland begegnet. Wir stellen sie vor.

  • 1/105 Menschen im Seeland: Jennifer Kübli
  • 2/105 Menschen im Seeland: Doris Meyer
  • 3/105 Menschen im Seeland: Angela Wenner
  • 4/105 Menschen im Seeland: Madeleine Sumi
  • 5/105 Menschen im Seeland: Florine Némitz
  • 6/105 Menschen im Seeland: Ilja Steiner
  • 7/105 Menschen im Seeland: Roman Luterbacher
  • 8/105 Menschen im Seeland: Mateo Prinz
  • 9/105 Menschen im Seeland: Adrian Meury
  • 10/105 Menschen im Seeland: Joyce Ackermann
  • 11/105 Menschen im Seeland: Philipp Läng
  • 12/105 Menschen im Seeland: Marc Schütz
  • 13/105 Menschen im Seeland: Marina Roy
  • 14/105 Menschen im Seeland: Remo Giauque
  • 15/105 Menschen im Seeland: Konrad Aeschbacher
  • 16/105 Menschen im Seeland: Mélanie Gomez
  • 17/105 Menschen im Seeland: Pascale Moser
  • 18/105 Menschen im Seeland: Tina Tscharner
  • 19/105 Menschen im Seeland: Claudia Brunner
  • 20/105 Menschen im Seeland: Ueli Stettler
  • 21/105 Menschen im Seeland: Melanie Sonderegger
  • 22/105 Menschen im Seeland: «Raspoutine» Narcis Ghazarian
  • 23/105 Menschen im Seeland: Kurt Bangerter
  • 24/105 Menschen im Seeland: Roberto Torres Mata
  • 25/105 Menschen im Seeland: Enrica Schneider
  • 26/105 Menschen im Seeland: Josette Seydoux
  • 27/105 Menschen im Seeland: Dolores Rohrbach
  • 28/105 Menschen im Seeland: Nigg Ziegelmüller
  • 29/105 Menschen im Seeland: Philip Jonientz
  • 30/105 Menschen im Seeland: Dora Hurni
  • 31/105 Menschen im Seeland: Brent Burkhart
  • 32/105 Menschen im Seeland: Erich Ruefer
  • 33/105 Menschen im Seeland: Michael Bolt
  • 34/105 Menschen im Seeland: José Pereira
  • 35/105 Menschen im Seeland: Vreni Steinegger-Schatz
  • 36/105 Menschen im Seeland: Daniella Keller
  • 37/105 Menschen im Seeland: Humberto Ocaña Caballero
  • 38/105 Menschen im Seeland: Ernst Schüpbach
  • 39/105 Menschen im Seeland: Robert Van Sloten
  • 40/105 Menschen im Seeland: Natascha Yong
  • 41/105 Menschen im Seeland: Tanja Ehrler
  • 42/105 Menschen im Seeland: Florian Adam
  • 43/105 Menschen im Seeland: Andrea Mügeli
  • 44/105 Menschen im Seeland: Markus Lerf
  • 45/105 Menschen im Seeland: Susanne Wenger
  • 46/105 Menschen im Seeland: Werner Gerber
  • 47/105 Menschen im Seeland: Markus Laubscher
  • 48/105 Menschen im Seeland: Ursula Kehrli
  • 49/105 Menschen im Seeland: Valentin Furer
  • 50/105 Menschen im Seeland: Jolline Hess
  • 51/105 Menschen im Seeland: Amandine Pichon
  • 52/105 Menschen im Seeland: Hamit Gürses
  • 53/105 Menschen im Seeland: Karin Furer
  • 54/105 Menschen im Seeland: Arian Krasniqi
  • 55/105 Menschen im Seeland: Gilles Andrey
  • 56/105 Menschen im Seeland: Jael Gutjahr
  • 57/105 Menschen im Seeland: Nils Gygax
  • 58/105 Menschen im Seeland: Elena Haller
  • 59/105 Menschen im Seeland: Iliana Scheidegger
  • 60/105 Menschen im Seeland: Alan Sijaric
  • 61/105 Menschen im Seeland: Chiara Giglio
  • 62/105 Menschen im Seeland: Annick Hofmann
  • 63/105 Menschen im Seeland: Moritz Noser
  • 64/105 Menschen im Seeland: Géraldine Laura Pini
  • 65/105 Menschen im Seeland: Manuela Jegi
  • 66/105 Menschen im Seeland: Tiziana Antonietti
  • 67/105 Menschen im Seeland: Narumol Boonkue
  • 68/105 Menschen im Seeland: Johara Baumann
  • 69/105 Menschen im Seeland: Sander Salusoo
  • 70/105 Menschen im Seeland: Chiara Pasche
  • 71/105 Menschen im Seeland: Geta Ruedin
  • 72/105 Menschen im Seeland: Indira Osmanovic
  • 73/105 Menschen im Seeland: Canan Erdinc
  • 74/105 Menschen im Seeland: Richard Müller
  • 75/105 Menschen im Seeland: Hasan Milli
  • 76/105 Menschen im Seeland: Luisa Losli
  • 77/105 Menschen im Seeland: Andri von Burg
  • 78/105 Menschen im Seeland: Gesa Topallaj
  • 79/105 Menschen im Seeland: Ruth Teuscher
  • 80/105 Menschen im Seeland: Levin Huber
  • 81/105 Menschen im Seeland: Costa Nastase
  • 82/105 Menschen im Seeland: Roland Gurtner
  • 83/105 Menschen im Seeland: Cecile Tijani
  • 84/105 Menschen im Seeland: Sacha Borer
  • 85/105 Menschen im Seeland: Amanda Janiec
  • 86/105 Menschen im Seeland: Gabriel Adanlessossi
  • 87/105 Menschen im Seeland: Jah Bon Ed
  • 88/105 Menschen im Seeland: Nexhat "Dede" Morina
  • 89/105 Menschen im Seeland: Sarah Stettler
  • 90/105 Menschen im Seeland: Patrick Strüby
  • 91/105 Menschen im Seeland: Branca Scheidegger
  • 92/105 Menschen im Seeland: Gabriela Baumer
  • 93/105 Menschen im Seeland: Kemal Tanrikulu
  • 94/105 Menschen im Seeland: Nina Hemberger
  • 95/105 Menschen im Seeland: Lucien Oppliger
  • 96/105 Menschen im Seeland: Bianca Colmano
  • 97/105 Menschen im Seeland: Eliane Pfister
  • 98/105 Menschen im Seeland: Marcos Corboran
  • 99/105 Menschen im Seeland: Martin Schären
  • 100/105 Menschen im Seeland: Eric Morgenthaler
  • 101/105 Menschen im Seeland: Julien Novello
  • 102/105 Menschen im Seeland: Guillaume Gossin
  • 103/105 Menschen im Seeland: Ayla Strozzega
  • 104/105 Menschen im Seeland: Didier Fuhrmann
  • 105/105 Menschen im Seeland: Sabrina Szurek
zurück

In unserer Rubrik "Menschen im Seeland" stellen wir Ihnen die Leute vor, die wir in Biel und im Seeland auf der Strasse treffen. Publiziert werden die Steckbriefe und Bilder zudem auf unserer Facebook-Seite Menschen im Seeland.

********************************************

Jennifer Kübli: "Schämen Sie sich nicht für Ihre Probleme und nehmen Sie dort Hilfe an, wo Sie können"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Jennifer Kübli, Büren, Pferdepflegerin

 

Was machen Sie hier?

Nach der Arbeit tut es richtig gut, reiten zu gehen. Hier an der Alten Aare finde ich Ruhe. Ich bin gerne am Wasser. Seit etwa einem Jahr ist es zu einem kleinen Ritual geworden. Hier finde ich neue Kraft und kann befreit wieder zurück nach Hause.

 

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Vor zwei Jahren habe ich einen Tiefpunkt erreicht mit meiner Magersucht. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, wenn es mir besser geht, die Verantwortung für ein Pferd zu übernehmen. Dies habe ich geschafft und ich kriege auf diese Weise eine Perspektive und möchte mit positivem Gefühl vorwärtsschauen.

 

Wovon träumen Sie?

Ich möchte gerne Leuten helfen, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben. Ich werde online angeschrieben und helfe, wo ich kann. Das Wichtigste ist, den Menschen Mut zu machen. Selber möchte ich meine volle Gesundheit erlangen, ohne schlechte Gedanken. Ich bin aber stolz darauf, wo ich heute stehe.

Was möchten Sie der Allgemeinheit mitteilen?

Schämen Sie sich nicht für Ihre Probleme und nehmen Sie dort Hilfe an, wo Sie können. Respektieren Sie Ihre Mitmenschen, wie sie sind, und nehmen Sie auch sich selbst an. Wichtig ist immer, mit positiven Gedanken durch das Leben zu gehen.

********************************************

Doris Meyer: "Ich lebe meinen Traum und bin dankbar, dass ich das kann"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf
Doris Meyer, Biel, Bewegungs- und Tanzpädagogin

Was machen sie hier?
Ich habe vor 40 Jahren das Tanz- und Bewegungscenter Move hier in Biel gegründet und unterrichte Pilates, Fit Dance und Modernjazz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Im Move, das heute an der Juravorstadt 11 zuhause ist, finden ausserdem regelmässig auch andere Veranstaltungen und Workshops statt.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?
Biel ist eine bunte, lebendige und kreative Stadt – und dies widerspiegelt sich auch im Move. Die Menschen, die hierher kommen, um sich zu bewegen, ihren Körper wahrzunehmen, zu tanzen, lieben den lichtdurchfluteten Saal, seine Grosszügigkeit und die Energie, die er ausstrahlt. Es ist ein Ort der Bewegung und der Begegnung. Unterrichten ist seit bald 40 Jahren meine grosse Leidenschaft – und ich hoffe, dass ich diesen Beruf noch lange ausüben kann.

Wovon träumen Sie?
Reale Träume habe ich eigentlich keine. Ich lebe meinen Traum und bin dankbar, dass ich das kann. Für meine Kinder wünsche ich mir, dass sie ein schönes und interessantes Leben haben, und für unsere Welt Liebe und viel positive Energie.

Was möchten Sie der Allgemeinheit mitteilen?
Das wir achtsam mit uns selber umgehen, mit unseren Mitmenschen, mit der Natur und der Umwelt. Und dass wir wach und kritisch bleiben. Ohne Bewegung bewegt sich nichts.

********************************************

Angela Wenner: "Biel hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, die nicht stimmig sind"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Angela Wenner, Nidau, Lehrerin

Was machen Sie hier?

Ich gehe meiner Leidenschaft nach und komme hierher, um Volleyball mit meinen Freunden zu spielen.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Er liegt in der Nähe meines Zuhauses und ist einfach wunderschön. Jederzeit kann man das Spiel unterbrechen und die Abkühlung im Wasser suchen. Es ist hier gemütlich und die Umgebung gut gepflegt. Manchmal wünschte ich mir ein zweites Beachvolleyballfeld, da der Andrang an schönen Tagen gross ist. Ich komme aber so oft es neben Beruf und Training geht hierher.

Wovon träumen Sie?

Dass Menschen, wo immer sie sind, den Moment leben können und glücklich sind. Unsere Gesellschaft braucht mehr Fröhlichkeit. Als Lehrerin wünschte ich mir, ich könnte mehr auf die einzelnen Bedürfnisse der Kinder eingehen. Es sollten kleinere Klassengrössen eingeführt und bewilligt werden. Ich persönlich träume von einer grossen und längeren Reise, ich möchte die Welt erkunden.

Was möchten Sie der Allgemeinheit mitteilen?

Biel hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, die nicht stimmig sind. Biel mit seiner Umgebung hat einfach alles. Man denke nur an die Natur mit dem See und daneben die Hügel. Diese Vielfalt ist einfach wunderbar.

********************************************

Madeleine Sumi: "Ich finde, ich muss der Allgemeinheit nichts mitteilen, ich will nicht missionieren, die Leute sollen selber denken"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Madeleine Sumi, Biel, Schneiderin

Was machen Sie hier?

Ich bin daran, für eine neue Kundin einen Schnitt umzusetzen. Nun habe ich den ganzen Tag gearbeitet, mache eine Pause und bin in Gedanken abgetaucht. Ich habe meine Ferienfotos von der Ostsee hervorgeholt und schwelge in Erinnerungen.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Mein Atelier ist für mich sehr wichtig. Ich fühle mich wohl hier. Darin bin ich geborgen, und gleichzeitig bietet er mir die Möglichkeit meine Ideen umzusetzen und meine textilen Arbeiten zu realisieren.

Wovon träumen Sie?

Ich träume oft davon, dass ich einen Garten habe. Das ist etwas, was ich nie hatte. Irgendwo ein kleines Reich, ein Stück Boden, das ich bepflanzen kann, etwas, das eine andere Qualität als ein Balkon hat. Wenn ich so einen Garten hätte, an einem traumhaft schönen Ort, dann würde ich auch liebend gerne eine Dreiviertelstunde mit dem Fahrrad anfahren.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Ich finde, ich muss der Allgemeinheit nichts mitteilen, ich will nicht missionieren, die Leute sollen selber denken. Doch, jetzt ist mir noch etwas eingefallen! Ich hatte ganz grosse Freude daran am Frauenstreik zu sehen, wie viele junge und engagierte Menschen es bei uns gibt.

********************************************

Florine Némitz: "Träumen heisst sich in die Zukunft zu versetzen, ich will aber in der Gegenwart leben"

Vorname, Name, Wohnort
Florine Némitz, Nidau

Was machen Sie hier?
Ich geniesse meinen freien Tag mit meinem Sohn im Schwimmbad.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?
Hier gibt es viele Errinerungen. Ich war drei Jahre im Gymnasium, hier habe ich angefangen Texte zu schreiben, poetische Texte und Schauspiele.

Was schreiben Sie?
Mit zehn Jahren habe ich mein Tagebuch angefangen – und danach Gedichte. Im Gymnasium habe ich dann das Erzählen entdeckt und ich habe auch Lieder geschrieben. In dieser Periode habe ich viel musiziert. Jetzt mache ich hauptsächlich Theater, ich schreibe Theaterstücke und ich spiele auch.

Welche Sparte lieben Sie?
Mein erstes Spektakel habe ich 2010 zusammen mit Fabrice Bessire entwickelt. Dadurch ist die Kompanie Utopik-Family entstanden, in der ich noch immer spiele. Wir haben uns stark mit der Welt der Clowns beschäftigt. Deshalb habe ich immer die rote Nase in meiner Tasche – sie ist mein Glücksbringer.

Wovon träumen Sie?
Ich habe keine Träume. Träumen heisst sich in die Zukunft zu versetzen, ich will aber in der Gegenwart leben. Aber wenn man träumt, hofft man doch auch, oder?

Ist es nicht gut zu träumen?
Am Freitag habe ich eine Aufführung mit 60 Kindern. Das Spiel ist immer noch sehr chaotisch. Meine Kollegen hoffen, dass es gut gehen wird. Gestern hatten wir die Generalprobe, die Kinder hatten eine Riesenfreude und perfekte Momente. Das ist mir viel wichtiger als eine perfekte Aufführung.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Alles kommt gut!

********************************************

Ilja Steiner: "Ich möchte sehr gerne mehr Zeit haben für Dinge ohne monetären Output, seien dies eigene Projekte, Beziehungen oder Familie"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Ilja Steiner, Erlach, Galerist

Was machen Sie hier?

Ich sitze unter einem Baum im Garten vom Mayhaus. Das ist mein Ort zum Chillen, Essen, Grillieren oder einfach, um mein Feierabendbier zu geniessen. Mir gefällt hier das Unstrukturierte und das Alleinsein, obschon man mittendrin ist. Es ist einfach meine kleine Oase.

Was würden Sie, wenn Sie könnten, hier verändern?

Ich würde gerne unzählige Lampen in diesen Baum hängen, damit man auch in der Nacht gemütlich hier sitzen kann.

Wie ist es, in einer Kunstgalerie aufzuwachsen?

Komplett anders und doch irgendwie ganz normal. Es war ein sehr soziales Aufwachsen in einer grossen Familie, immer umgeben von Künstlerinnen und Künstlern und Galeriebesuchern. Sicherlich profitierte ich von der beruflichen Freiheit meiner Eltern; sie konnten sich voll und ganz mir anpassen und nicht ich ihrer Karriere, wie es ja heute leider oft der Fall ist.

Wovon träumen Sie?

Ich möchte sehr gerne mehr Zeit haben für Dinge ohne monetären Output, seien dies eigene Projekte, Beziehungen oder Familie.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Ich halte eigentlich nicht viel von oberflächlichen Sprüchen, aber einer geht mir einfach nicht aus dem Kopf: «Urteile nie über einen anderen, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.» Viele Menschen urteilen viel zu schnell; etwas mehr Empathie von allen für alle könnte sicherlich nicht schaden.

********************************************

Roman Luterbacher: "Ich träume von Freiheit und Utopie"



Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Roman Luterbacher, Biel, Soziokultureller Animator

Was machen Sie hier?

Ich bin der Verantwortliche für die Konzeption und den Bau der Robert Walser-Sculpture, ich habe die Mitarbeitenden zusammengestellt und leite das Team. Spannend finde ich, hier eine utopische Idee realisieren zu können. Dies war mir bei meinen verschiedenen Projekten in Biel immer wichtig, wie zum Beispiel auch bei der Zwischennutzung auf der Gurzelen. Es ist eine Chance, so etwas Grosses mit Thomas Hirschhorn zusammen realisieren zu können, er gibt mir viel Energie. Niemand sonst hätte mich gefragt, etwas in dieser Art zu bauen. Wir bauen eine Stadt in der Stadt, mit unseren eigenen Regeln. Alles ist abstrakt und doch konkret begehbar, bespielbar.

Wovon träumen Sie?

Ich träume von Freiheit und Utopie. Von einer Gesellschaft, in der das Zusammenleben wirklich funktioniert.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Gewohnheiten sind etwas Gefährliches. Lebensgefühl und Gewohnheiten sollte man immer wieder hinterfragen und anpassen, statt in alten Mustern blockiert zu bleiben, das finde ich eine gesunde Eigenschaft. Gerade an diesem Ort hier sind wir stark mit diesem Thema konfrontiert.

********************************************

Mateo Prinz: "Ich wünsche mir schon lange einen grossen Spiegel an der Wand, damit ich mir beim Tanzen zusehen kann"



Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Mateo Prinz , Prêles, Schüler und Junior-Breakdancer

Was machst du hier?

Das ist mein Trainingszimmer. Hier kann ich mich auf die kommenden Wettkämpfe vorbereiten.  

Verbringst du viel Zeit hier?
An Schultagen nur ein bis zwei Stunden pro Tag. Am Wochenende und an Ferientagen hingegen bin ich oft bis zu sieben Stunden hier.

Würdest du hier, wenn du könntest, etwas verändern?

Ja, ich wünsche mir schon lange einen grossen Spiegel an der Wand, damit ich mir beim Tanzen zusehen kann.

Wovon träumst du?

Einmal an den Breakdance-Weltmeisterschaften und den Olympischen Jugendspielen 2022 in Senegal teilnehmen zu können.

Was wolltest du der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Wir beschäftigen uns in der Schule gerade sehr stark mit dem Thema Klima. Ich wünsche mir, dass sich mehr Menschen gemeinsam dafür einsetzen.

********************************************

Adrian Meury: "Am See fühle ich mich wohl; das Wasser ist mein Element, denn ich kann es hören, fühlen und riechen"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Adrian Meury, Nidau, Klavierstimmer und Musiker

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Das ist mein Ort der Erholung und Ruhe. Im Sommer bin ich hier oft am Baden, und falls es nicht warm genug ist, geniesse ich einfach nur die Natur, sei es das Rauschen des Windes oder die zwitschernden Vögel. Am See fühle ich mich wohl; das Wasser ist mein Element, denn ich kann es hören, fühlen und riechen.

Würden Sie hier, wenn Sie könnten, etwas verändern?

Nein, nach meinem Empfinden ist hier alles sehr natürlich und stimmig.

Wovon träumen Sie?

Realistische Träume habe ich nicht – nicht mehr. Ich wünsche mir einfach, solche Orte und Momente möglichst lange geniessen zu können und bei guter Gesundheit zu bleiben. Ich bin schon in einem Alter – nicht, dass ich mich alt fühle –, in dem man zufrieden sein muss, jeden Morgen gesund aufstehen zu können.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Komischerweise haben sehr viele Menschen den Eindruck, dass Blinde immer gut gelaunt und glücklich sind. Ich bin ja schon sehr aufgestellt und humorvoll, aber auch wir haben unsere Höhen und Tiefen im Leben.

********************************************

Joyce Ackermann: "Ich erlebe Biel als sehr respektvoll, und es ist toll, die kulturelle Vielfalt hier zu erleben"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Joyce Ackermann Cavalcanti, Biel, Hairstylistin

Was machen Sie hier?

Das ist mein neues Zuhause. Ursprünglich komme ich aus Recife, dem Nordosten Brasiliens. Seit kurzem bin ich verheiratet und lebe in Biel. Ich warte auf die Arbeitsbewilligung, damit ich meiner Leidenschaft, dem Machen von Dreadlocks und ähnlichen Frisuren, nachgehen kann. Dies ist eine schwierige Arbeit, manchmal steche ich mich mit einer Nadel, das tut richtig weh und nervt. Momentan widme ich mich vor allem der Malerei und der Kunst. Zudem möchte ich Französisch lernen.

Wovon träumen Sie?

Mein Sohn ist momentan noch in Brasilien. Ich träume davon, dass er eine tolle Zukunft hier in der Schweiz bekommt. Bildung ist mir sehr wichtig, da hat die Schweiz einfach ein viel besseres System. Für mich hätte ich gerne ein eigenes Atelier, so wie ich es in Brasilien hatte.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Ich erlebe Biel als sehr respektvoll, und es ist toll, die kulturelle Vielfalt hier zu erleben. Ich möchte einfach dafür danken, dass man mich hier willkommen heisst und respektiert.

********************************************

Philipp Läng: "Das ist ein Ort, den ich mir selber erschaffen habe"

Vorname, Name, Wohnort

Philipp Läng, Biel

Was machen sie hier?

Ich spiele ein Lied auf der Föhnorgel. Sie ist ein Überbleibsel des Expo-Haushaltsgeräte-Orchesters Neuenburg mit damals über 20 Föhn-Flaschen-Tönen. Innerhalb meines Programms ist das Lied ein kurzes Verlassen des Experimentellen, da es eine nachvollziehbare Melodie ergibt. Diesen Camion hier habe ich vor einem Jahr gekauft und zum «Klängbus» ausgebaut. Bisher bin ich ein paarmal damit aufgetreten. Nun bereite ich mich auf die Saison vor. Ich werde an Festivals, Geburtstagsfesten, für ein Altersheim und auch in Schulprojekten präsent sein.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Das ist ein Ort, den ich mir selber erschaffen habe. Hier habe ich Material und Objekte aus den vergangen 30 Jahren zusammentragen. Das Schöne an diesem Raum ist, dass er nicht fix an einem Ort steht, sondern mobil ist. Ich kann irgendwohin, und die Leute kommen trotzdem zu mir nach Hause. Das ist fantastisch, schön und berührend. Ich kann damit ein Publikum erreichen, das eher selten zu solchen Konzerten kommt.

Wovon träumen Sie?

Dass ich das noch lange so machen kann. Ich habe viel Geld und Zeit in dieses Projekt gesteckt, bin nur bedingt ein Marketingmensch, sodass ich hoffe, dass all die Leute, die am letzten First Friday angekündigt haben, dass sie mich und den Bus einmal mieten wollen, das auch wirklich tun. Ich träume davon, dass ich unterwegs sein darf, dass die Menschen Freude an meinen Konzerten haben und ich damit an vielen Orten für ein unterschiedliches Publikum spielen kann.

********************************************

Marc Schütz: "Wir bringen Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen und feiern"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Marc Schütz, Biel, Kaospilot, Mitinitiant von «In Your Faust» und Mitwirkender bei der Kinderbaustelle sowie beim Lakelive-Festival.

Was machen sie hier?

Ich nehme einen der letzten städtischen Freiräume in der Gegend Biel/Nidau ein. Als Mitwirkender des Terrain Gurzelen konnte ich erfahren, was für Potenzial ein solcher Freiraum freisetzen kann.

Würden Sie hier, wenn Sie könnten, etwas verändern?

Wenn ich etwas verändern könnte, würde ich diesen Ort von Menschen, die mögen und wollen, beleben und bespielen lassen. Er soll allen zugänglich sein. Das Potenzial der Brache sollte mit weiteren Projekten noch mehr genutzt werden, damit diese Gegend belebt wird.

Wovon träumen Sie?

Davon, dass die Menschen wieder mehr träumen, kollektiv und individuell, und diese Träume auch verwirklichen und mutig sind. Das finde ich wichtig.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer mitteilen?

Ein Traum, den ich lebe, findet vom 9. bis 12. Mai in der «Coupole» und auf der Esplanade statt und heisst «In Your Faust». Beim Festival geht es darum, die Dinge in die Hand zu nehmen. Ziel ist, die Vielfalt zu feiern. Wir bringen Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammen und feiern. Gemeinsam kreieren wir einen Raum, in dem Begegnungen stattfinden können. Vom Jassturnier mit Senioren, dem Kochen mit verschiedenen Kulturen, einer eigenen Theaterproduktion bis zum grössten Bieler Picknick gibt es unzählige Angebote zum entdecken und mitmachen. Kommt vorbei!

********************************************

Marina Roy: "Ich träume von einer Gesellschaft, in der Soziale Arbeit nicht mehr nötig ist"

Vorname, Name, Wohnort

Marina Roy, Biel

Was machen Sie hier?

Ich verbringe hier den Grossteil meiner Freizeit. Ob Training, Turnier, Heimspiel oder als Supporterin des Volleyballclubs Nidau. Insofern schreie, lache und leide ich hier – Letzteres etwa bei Muskelkater. Ich finde hier auch meinen Ausgleich zum Studium in Sozialer Arbeit.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Hier wird der Klubgeist spürbar. Es ist schön zu sehen, wie sich die Halle an einem Freitagabend oder einem Samstag mit Menschen verschiedensten Alters und mit den unterschiedlichsten Hintergründen füllt, um eine gemeinsame Leidenschaft auszuleben.

Wovon träumen Sie?

Gute Soziale Arbeit ist Soziale Arbeit, die sich selbst überflüssig macht. Insofern träume ich von einer Gesellschaft, in der Soziale Arbeit nicht mehr nötig ist.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Ich selbst bemühe mich seit einiger Zeit, einem bewussten und nachhaltigen Lebensstil und Konsumverhalten so nahe wie möglich zu kommen. Wenn sich jede und jeder bemüht, sensibler und bewusster zu konsumieren und zu leben, leisten wir alle unseren Beitrag. Mit der Veränderung selbst ganz banaler Gewohnheiten, zum Beispiel durch verpackungsfreies Einkaufen, finden wir zurück zu einem umweltrespektierenden Lebensstil.

********************************************

Remo Giauque: "Konstruktive Kritik ist okay, aber alles nur schlecht reden bringt niemandem etwas"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Remo Giauque, Ligerz, Winzer

Was machen Sie hier?

Ich bereite den Keller für das Abfüllen des Weins vor. Zuerst werden Chasselas und Pinot abgefüllt. Leider ist das Wetter schon fast zu warm zum Abfüllen.

Wie gefällt es Ihnen hier?

Ich kann mir keinen schöneren Ort vorstellen.

Würden Sie hier, wenn Sie könnten, etwas verändern?

Ich freue mich, wenn in absehbarer Zukunft der Zug nicht mehr mitten durchs Dorf fährt.

Wovon träumen Sie?

Dass es meiner Familie gut geht.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Viele Leute leben hier sehr gut und haben eigentlich keine nennenswerten Probleme. Trotzdem suchen und finden Sie überall etwas negatives. Konstruktive Kritik ist okay, aber alles nur schlecht reden bringt niemandem etwas. Ich wünsche mir dass mehr Leute eine positive Einstellung haben und das schätzen was Sie haben.


********************************************

Konrad Aeschbacher: "Es sind Hoffnungen, die mich träumen lassen"

Vorname, Name, Wohnort

Konrad Aeschbacher, Erlach

Was machen Sie hier?

Ich hocke in der 300-jährigen Küche im Ledersessel unter der Kaminhutte; hier verbringe ich die langen Nächte und die frühen Morgenstunden mit Lesen und Briefe Schreiben, mit Träumen und den Erinnerungen aus einem doch schon langen, ereignisreichen Leben.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

In diesem Haus habe ich meine Kindheit und meine Jugend erlebt. Heute ist das Haus für mich zu einer Burg geworden, wo ich vor dem Lärm, der Hektik und dem Rummel unserer Zeit geschützt bin. Es ist jedoch auch ein Haus der Gastfreundschaft und mit der Bibliothek eine Arbeitsstätte für Studentinnen und Studenten der Literatur, der Kunst und der Philosophie.

Was lesen Sie gerade und wem haben Sie zuletzt geschrieben?

Momentan lese ich einmal mehr «Das Buch der Unruhe» von Fernando Pessoa. Den letzten Brief schrieb ich dem Schweizer Schriftsteller Paul Nizon in Paris, mit dem ich seit 30 Jahren einen Briefwechsel halte.

Wovon träumen Sie?

Es sind Hoffnungen, die mich träumen lassen. Ich hoffe, dass immer wieder junge Menschen gegen Rassismus, Fremdenhass, Umweltverschmutzung und Ungerechtigkeit kämpfen werden; dass sie neugierig sind und sich begeistern können; dass sie nicht auf Scharlatane und Verschwörungstheoretikerinnen hereinfallen; dass auch für sie gilt, was Kant mit «Sapere aude» meinte: «Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!»

********************************************

Mélanie Gomez: "Seid ehrlich zueinander und akzeptiert euch so wie ihr seid"

Vorname, Name, Wohnort

Mélanie Gomez, Brügg

Was machen Sie hier?

Ich geniesse hier draussen die Sonne, wenn es schon mal so schönes Wetter ist.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Fröhlich, ehrlich und humorvoll.

Wovon träumen Sie?

Von meinem Abschluss! Wie schön wäre es, jetzt schon mit allem fertig zu sein.

Was wollte Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Seid ehrlich zueinander und akzeptiert euch so wie ihr seid.

********************************************

Pascale Moser: "Don’t believe in talent, believe in hard work"

Vorname, Name, Wohnort

Pascale Moser, Diessbach

Was machen Sie hier?

Ich bin Fachfrau Betreuung und kümmere mich im Moment um die Kinder, die draussen am spielen sind.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Offen, humorvoll, spontan und sportlich.

Wovon träumen Sie?

Vom Sommer. Ich liebe es wenn es warm ist und die Sonne scheint. So wie heute!

Was wollte Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Don’t believe in talent, believe in hard work.

********************************************

Tina Tscharner: "Ich will wirklich wissen, wie es den Menschen geht"

Vorname, Name, Wohnort

Tina Tscharner, Studen

Was machen Sie hier?

Ich bin gerade bei der Arbeit.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Hilfsbereit, aufmunternd, fröhlich, vertrauenswürdig und laut. 

Wovon träumen Sie?

Viel Zeit mit meinem Partner am Bielersee verbringen zu können.

Was wollte Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Das wir nicht so oberflächlich miteinander umgehen. Nicht einfach nur fragen „Wie geht es dir?“, und uns dann mit einem einfachen „Gut“ zufrieden geben. Ich will wirklich wissen, wie es den Menschen geht.

********************************************

Claudia Brunner: "Ein niemals endender Sommer wäre traumhaft!"

Vorname, Name, Wohnort

Claudia Brunner, Biel

Was machen Sie hier?

Ich mache gerade eine kurze Pause während meiner Arbeit.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Temperamentvoll, ehrlich und ziemlich direkt.

Wovon träumen Sie?

Ein niemals endender Sommer wäre traumhaft! Wer wünscht sich das schon nicht?

Was wollte Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Make your own business!

********************************************

Ueli Stettler: "Die Menschheit sollte die Vorteile, welche die Natur ihr bietet, besser erkennen und für sich nutzen"

Vorname, Name, Wohnort

Ueli Stettler, Kappelen

Was machen Sie hier?

Ich sammle frischen Bärlauch für unsere Spezialitäten aus der Bärlauchkäserei Seeland AG. Insbesondere produzieren wir mit den gesammelten Blättern Käse, Ziger und Butter. Dieser Ort hier eignet sich hervorragend, um Bärlauch zu sammeln. Er wächst hier in Hülle und Fülle. Ausserdem ist der Wald sehr naturbelassen. Man kann sich auch die Höhenstufen zu nutzen machen. Wenn der Bärlauch im Tal schon zu alt ist, kann ich einfach ein paar Höhenmeter hinauf gehen. Dort findet man dann wieder ganz frische Blätter. Der Jura liegt mir aber auch abgesehen vom Bärlauch am Herzen. Ich schätze ihn als nahe gelegenes Erholungsgebiet.

Wovon träumen Sie?

In meinem Leben als Käser habe ich mich zu einem grossen Teil in Räumen aufgehalten. Natürlich liebe ich mein Handwerk, doch wenn ich in ein paar 
Jahren meinen dritten Lebensabschnitt beginne, dann wünsche ich mir ein Leben, das sich mehr draussen abspielt: Ich möchte mehr in und mit der Natur leben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Die Menschheit sollte die Vorteile, welche die Natur ihr bietet, besser erkennen und für sich nutzen. Viele Leute wissen zum Beispiel nicht, dass im 
Bärlauch viele sehr gesunde Inhaltsstoffe enthalten sind. Er wirkt entschlackend, blutreinigend, entzündungshemmend und regt die Vitalität an. 
Zugleich soll der Mensch unser wunderbares 
Ökosystem in grösserem Umfang schützen und pflegen, als dies bis anhin der Fall war.

********************************************

Melanie Sonderegger: "Ich träume von einem Jurastudium"

Vorname, Name, Wohnort

Melanie Sonderegger, Studen

Was machen Sie hier?

Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit und geniesse dabei noch das schöne Wetter.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Freundlich, fröhlich und hilfsbereit.

Wovon träumen Sie?

Ich träume von einem Jurastudium. Auch wenn ich bis jetzt eine komplett andere Ausbildung abgeschlossen habe, finde ich die Rechtswissenschaften unglaublich interessant und spannend.

Was wollte Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Lebe im Jetzt und nicht in der Vergangenheit!

********************************************

«Raspoutine» Narcis Ghazarian: "Ich bitte alle Hundebesitzer in Biel, den Kot wegzuräumen"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

«Raspoutine» Narcis Ghazarian, Biel, Dekorateur/ Magier/Fotograf

Was machen Sie hier?

Seit einem Jahr wohne ich in dieser Wohnung an der Bahnhofstrasse. Es ist das schönste Haus von Biel. Wie man sieht, bin ich Sammler. Ich brauche die Sachen für meine Tätigkeiten als Dekorateur oder Magier. Ich werfe sie nicht weg, weil ich sie immer wieder brauchen kann und sie oft teuer oder selten sind.

Wovon träumen Sie?

Ich träume davon, dass es einmal genügend Wind gibt, damit ich mit meinem Speedsail (Windboard) auf der Esplanade fahren kann.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer mitteilen?

Ich bitte alle Hundebesitzer in Biel, den Kot wegzuräumen. Das richtet sich an die, die es nicht tun. Ici c’est Bienne und das soll sauber sein.

********************************************

Kurt Bangerter: "Alles hat seine Gründe, auch die grossen Rückschläge und schlechten Zeiten im Leben"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Kurt Bangerter, Erlach, pensionierter Musiklehrer (Gitarre).

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Ich bin in Erlach aufgewachsen. Deshalb weckt dieser Ort viele gute Kindheitserinnerungen. Der Blick auf die St. Petersinsel, die Ruhe und die Weite sind einfach einzigartig.

Wovon träumen Sie?


In meinem Alter? (lacht) Das behalten und schätzen zu können, was ich bereits habe. Natürlich ist die Gesundheit immer ein Thema, aber ich möchte nicht ständig darüber nachdenken, was alles schief gehen könnte, sondern mich an der Gegenwart und Vergangenheit erfreuen.

Dann vermissen Sie die Zeit als Musiklehrer schon etwas?


Trotz der 37 Jahre Tätigkeit an der Musikschule vermisse ich das Unterrichten nur wenig. Ich habe immer sehr gerne unterrichtet und habe unzählige schöne Erinnerungen aus dieser Zeit. Ich pflege das soziale Netzwerk, das ich über die Jahre als Musiklehrer aufgebaut habe, und geniesse die Freiheit, meinen vielen anderen Hobbys nachgehen zu können.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Alles hat seine Gründe, auch die grossen Rückschläge und schlechten Zeiten im Leben. Oft erkennt man deren Wichtigkeit und Bedeutung erst später.

********************************************

Roberto Torres Mata: "Ich lebe meinen Traum"

Vorname, Name, Wohnort

Roberto Torres Mata, Erlach

Was machen Sie hier?

Das ist meine Schneiderei. Ich nähe hier unterschiedlichste Kleidungsstücke, sei es für Mann, Frau oder Kind. Die meisten Arbeiten sind kleine Anpassungen oder Reparaturen.

Gefällt es Ihnen hier?

Ich bin in Kuba aufgewachsen, im Alter von 26 Jahren nach Europa geflogen und habe lange Zeit als Staatenloser in Spanien gelebt. Hier in der Schweiz geniesse ich die grosse Solidarität und Akzeptanz und fühle mich seit den ersten Tagen willkommen.

Was würden Sie hier ändern?

Man kann natürlich immer etwas verbessern. Ich bin zwar sehr integriert, aber nicht hier geboren. Man muss das respektieren und sich anpassen, ich bin kein Eroberer. Ich kann keine grossen Ansprüche haben, deshalb würde ich hier nichts verändern.

Wovon träumen Sie?


Ich lebe meinen Traum. Ich habe alles, was ich mir nur wünschen kann: eine Familie, Freunde, habe den Krebs besiegt und lebe von einem Beruf, der mich überaus glücklich macht.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Ich möchte die Welt wissen lassen, dass ich mein Glück und meinen sozialen Status gerne mit den 14 Millionen Kubanern teilen möchte, denen der Rest der Welt den Rücken zukehrt. Zudem sollen die Menschen nicht immer nur das Negative sehen, sondern mit einem Lachen durchs Leben gehen und sich auch in schwierigen Situationen am Positiven festhalten.

********************************************

Enrica Schneider: "Eines Tages würde ich gerne am Meer leben"

Vorname, Name, Wohnort

Enrica Schneider, Studen

Was machen Sie hier?

Ich habe gerade zu Mittag gegessen und mache mich jetzt auf den Weg zur Arbeit.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Ich denke, sie würden mich als eine ruhige aber doch schwatzhafte Person beschreiben. Als sehr korrekt, pingelig und temperamentvoll. Vermutlich auch als immer fröhlich und offen.

Wovon träumen Sie?

Eines Tages würde ich gerne am Meer leben. Am liebsten auf Formenterra!

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Wir sollten alle mehr Sorge zur Umwelt tragen. Es wäre schön wenn die Menschheit mehr Respekt und Nachsicht mit den Tieren und auch mit sich selber hätte.

********************************************

Josette Seydoux: "Lernt euch selber besser kennen und akzeptiert wie ihr seid"

Vorname, Name, Wohnort

Josette Seydoux, Biel

Was machen Sie hier?

Ich warte auf einen Zug. Für meinen Job als Fahrradkurierin muss ich etwas umladen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Schwierig zu sagen…  Als spontan?

Wovon träumen Sie?

Ich wünsche mir, dass wir alle mehr Zeit zur Verfügung hätten. Die Menschen sollten sich weniger Sorgen um Geld machen und mehr mit und in der Natur leben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Lernt euch selber besser kennen und akzeptiert wie ihr seid!

********************************************

Dolores Rohrbach: "Die Welt sollte nicht so hektisch sein"

Vorname, Name, Wohnort

Dolores Rohrbach, Port

Was machen Sie hier?

Ich bin im Moment auf dem Heimweg. Ich komme vom Turnen, besser gesagt vom Fit-Dance.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Offen, herzlich, kann nicht gut Nein-Sagen und kann gut auf andere Menschen zugehen.

Wovon träumen Sie?

Die Welt sollte nicht so hektisch sein. Durch die sozialen Medien sind wir ständig über alles und immer sofort informiert. Wir haben einen riesigen Informations- und Reizüberfluss.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Die Menschen sollten nachsichtiger mit der Umwelt umgehen und nicht so viel Abfall produzieren!

********************************************

Nigg Ziegelmüller: "Ich bin kein Weltverbesserer, aber ich fände es gut, wenn sich der Einzelne nicht zu wichtig nehmen würde"

Vorname, Name, Wohnort, Beruf

Nigg Ziegelmüller, Vinelz, Rahmenmacher

Was machen Sie hier?

In meiner Rahmenwerkstatt führe ich die Aufträge meiner Kunden aus, diese sind vorwiegend Künstlerinnen und Künstler sowie Galeristinnen und Galeristen, aber auch Privatkundschaft berate ich gerne. In meiner Werkstatt kann ich die Kundschaft am besten beraten, zudem stehen hier viele Rahmen- und Materialmuster zur Verfügung. Auf meiner Website kann sich der Kunde im Voraus schon auf einem von mir entwickelten Preisrechner informieren.

Was bedeutet Ihnen dieser Ort?

Ich lebe in und mit der Werkstatt, die ich laufend optimiere und neuen Anforderungen anpasse. Damit wir uns richtig verstehen, ich wohne hier nicht. Aber manchmal muss ich aufpassen, dass ich da nichts verwechsle. So, wie ich an meine Werkstatt in Sachen Funktionalität hohe Ansprüche stelle, lege ich auch Wert auf eine optimale Funktion und Verarbeitung meiner Bilderrahmen. Hier bin ich aufgewachsen und fühle mich hier wohl.

Wovon träumen Sie?

Ein Traum ist ja nicht real, nicht erreichbar. Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Ich bin jemand, der keine abgehobenen Träume hat. Manchmal wünschte ich mir einfach, es würde etwas leichter, besser laufen. Die letzten zwei Jahre waren nicht einfach. Ich bin nicht der perfekte Verkäufer, der überall präsent ist.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Ich bin kein Weltverbesserer, aber ich fände es gut, wenn sich der Einzelne nicht zu wichtig nehmen würde. Für mich gilt, im Rahmen und auf dem Boden zu bleiben.

********************************************

Philip Jonientz: "Öffnet euer Gehör und eure Herzen für die Geschichten der Mitmenschen"

Vorname, Name, Wohnort

Philip Jonientz, Biel

Was machen Sie hier?

Ich habe gerade Gitarrensaiten gekauft und bin nun auf dem Weg ins Studio. Ich arbeite zwar als Informatiker, versuche daneben aber, als Musiker Fuss zu fassen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als ruhig und beobachtend. Manche bezeichnen mich auch als Lehrer, da ich in Diskussionen meist noch ein bisschen mehr in die Tiefe gehe als die anderen und auf der Suche nach der Wahrheit das vermeintlich Offensichtliche hinterfrage.

Wovon träumen Sie?

Ich habe viele grosse und kleine Träume. Irgendwann möchte ich eine glückliche Familie haben. Und durch die Musik will ich den Menschen Liebe vermitteln. Ich war zwar noch nie in Afrika, habe aber viele Freunde aus Senegal, Gambia, Nigeria, Kenia etc. Mein Ziel ist es, Afrika den Leuten hier näher zu bringen. In Jamaika wurde mein Interesse an Afrika so richtig geweckt. Fast alle Jamaikaner sind afrikanischer Herkunft, haben aber durch die Kolonisation ihre Identität verloren und sind heute daran, diese wieder zu finden. Das macht Jamaika sehr interessant.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Öffnet euer Gehör und eure Herzen für die Geschichten der Mitmenschen. Versucht, euch dabei in diese hineinzuversetzen. Es ist erstaunlich, wie sehr die verschiedenen Kulturen unsere Denkweise beeinflussen. Aber nur weil für mich etwas ungewöhnlich oder unverständlich erscheint, heisst es nicht, dass es schlechter oder besser ist, als das, was ich als normal ansehe. Mit meiner Band Move Mentality versuche ich, an unseren Konzerten genau diese Botschaft zu vermitteln.

********************************************

Dora Hurni: "Niemand verdient es, allein zu sein, falls etwas passiert"

Vorname, Name, Wohnort

Dora Hurni, Biel

Was machen Sie hier?

Ich bin mit meinem Hund Zorro auf dem Weg an die Aare. Zorro ist meine Hauptbeschäftigung. Ob es regnet oder windet – wir sind täglich mindestens fünf Stunden draussen. Beide haben wir ein Bus-Abo, damit wir jeden Tag an einem anderen Ort spazieren können. Ich habe eine Tochter und zwei Grosskinder, die früher viel bei mir waren, aber jetzt sind sie erwachsen. Nun habe ich Zorro, um alle Spazierwege in und um Biel zu entdecken und wiederzuentdecken.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als eine positiv eingestellte Person.

Wovon träumen Sie?

Ich wünsche mir, gesund zu bleiben und weiterhin jeden Tag draussen sein zu können.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Die Menschen sollten mehr aufeinander acht geben. Niemand verdient es, allein zu sein, falls etwas passiert.

 

********************************************

Brent Burkhart: "Die Leute müssen wieder mehr Bedeutung in den kleinen Sachen finden"

Vorname, Name, Wohnort

Brent Burkhart, aka Reverend Deadeye, seit eineinhalb Jahren in Biel (ursprünglich aus Colorado).

Was machen Sie hier?

Ich bin visueller Künstler und Musiker. Ich habe schon mehrmals in Biel gespielt, zum Beispiel im Café du Commerce oder in der Eldorado Bar. Mein Musikstil ist eine Mischung von Blues, Gospel Country und Trance, ein vielseitiges und eigenständiges Programm. Vor zehn Jahren war ich erstmals in der Schweiz auf Tour. Vor sieben Jahren habe ich dann Gabriela, eine Bielerin, in Irland getroffen. Als ich vor vier Jahren mal wieder in Bern spielte, habe ich sie dann zum Konzert eingeladen. Die Geschichte ging weiter und jetzt sind wir verheiratet, wohnen zusammen in Biel und teilen uns manchmal auch die Bühne.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als standhaften Selfmademan. Einer, der macht, was er möchte und nicht nur das, was die Gesellschaft möchte, dass er macht. Einer, der ein einfaches Leben führt und frei ist.

Wovon träumen Sie?

Ich lebe meinen Traum, jeden Tag.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Die Leute müssen wieder mehr Bedeutung in den kleinen Sachen finden. Viele sind frustriert, weil sie die grossen Ziele nicht erreichen können. Mein Tipp wäre, dass man besser von der Menge der kleinen Dinge profitieren soll.

********************************************

Erich Ruefer: "Greif nach den Sternen und lebe deinen Traum"

Vorname, Name, Wohnort

Erich Ruefer, Erlach

Was machen Sie hier?

Ich gehe zusammen mit meiner Hündin Bajuna spazieren. Beim Bootshafen werden wir einen Augenschein nehmen. Seit längerem verfolgen wir dort die Stellen, an denen der Biber aktiv ist. Er hat schon einige Bäume gefällt.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als stets aufgestellt, freundlich und auch als gut bekannt, hier im Stedtli.

Wovon träumen Sie?

Meine Träume sind das Wasser und Schiffe. Grösstenteils konnte ich diese Träume wahr werden lassen. Ich wohne hier nämlich ganz nahe am Seeufer und besitze ein Motorboot. Die Hochseeschifffahrt auf den Ozeanen würde mich aber schon noch reizen. Ansonsten hoffe ich, meinen Ruhestand noch lange geniessen zu können.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Jeder sollte nach diesem Motto leben: «Greif nach den Sternen und lebe deinen Traum.»

********************************************

Michael Bolt: "Ein Freund von mir bezeichnete mich kürzlich als «noch voll im Saft»"

Vorname, Name, Wohnort

Michael Bolt, Biel

Was machen Sie hier?

Ich geniesse die Ruhe in der Bieler Altstadt und erhole mich vom Stress der Arbeitswoche in Montreux.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Ein Freund von mir bezeichnete mich kürzlich als «noch voll im Saft». Wahrscheinlich würde man mich auch als grosszügig und ausdauernd definieren.

Wovon träumen Sie?

Nachdem ich vor Jahren regelmässig in Genf auf der Rhone gerudert habe, träume ich davon, diese Tätigkeit auf dem Bielersee wieder auszuüben. Nur fehlt mir momentan noch die Zeit dazu.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Als Leiter einer AHV-Ausgleichskasse und einer Pensionskasse möchte ich auf die Qualitäten älterer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aufmerksam machen. Sie sind überdurchschnittlich motiviert und zuverlässig. Sie haben in der Regel hohe Sozialkompetenzen und es lohnt sich meistens, sowohl für die Angestellten als auch für den Arbeitgeber, über das Pensionierungsalter hinaus zu arbeiten.

********************************************

José Pereira: "Helft einander, helft Menschen, die Hilfe brauchen."

Vorname, Name, Wohnort

José Pereira, Biel

Was machen Sie hier?

Ich bin Busfahrer bei den Bieler Verkehrsbetrieben und habe eine kurze Pause hier am End der Welt, bevor ich weiterfahre.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als fröhlich, sympathisch, motiviert, ruhig und geduldig beschreiben.

Wovon träumen Sie?

Ich träume davon, nach Brasilien zu reisen. Es soll ein schönes Land sein, wie Freunde von mir, die schon da waren, erzählt haben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Helft einander, helft Menschen, die Hilfe brauchen.

********************************************

Vreni Steinegger-Schatz: "Das «savoir-vivre de la région» fasziniert uns!"

Vorname, Name, Wohnort

Vreni Steinegger-Schatz, Ipsach

Was machen Sie hier?

Ich unternehme mit meinem Ehemann gerne jeden Tag einen kürzeren oder längeren Spaziergang und geniesse dabei den See und die Gegend – es ist einmalig im Seeland zu leben! Wir sind vor 38 Jahren von Zürich über Genf und die Vereinigten Staaten hierher gekommen und finden die zweisprachige Region einfach wunderbar. Das «savoir-vivre de la région» fasziniert uns!

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Da müssten Sie diese wohl selber fragen – aber das geht ja gerade nicht so gut. Darum, soviel ich höre, sagen sie: Ich sei eine fröhliche, aufgestellte und initiative Frau, habe trotz Seniorenstatus noch viele ehrenamtliche Engagements, die mich fit, flexibel und jung halten.

Wovon träumen Sie?

Ich träume von einer friedlichen und fröhlichen Welt, in der sich viele verschiedene Menschen und auch Nationen in Freundschaft und mit Respekt begegnen, sich Zeit und Aufmerksamkeit schenken und damit Gutes bewirken für unsere doch etwas aus der Balance geratene Welt.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Als Präsidentin der Stiftung zugunsten des Sinfonieorchesters Biel und auch als Präsidentin vom Tobs VIP Club 360 erlebe ich hautnah, wie viel Arbeit und wie viel Herzblut in dieser grossen, kulturellen Institution geleistet wird. Es geht nicht ohne die Unterstützung der Trägerschaften. Doch für viele Projekte ist eine zusätzliche finanzielle Unterstützung von weiteren Personen, Unternehmen und Stiftungen wichtig! Für das setze ich meine ganze Kraft mit den beiden Organisationen und meinem Netzwerk ein. Herzlich gratuliere ich dem Sinfonieorchester zu seinem 50-jährigen Jubiläum und freue mich, wenn Tobs und Sobs weiterhin für eine lebendige und kulturelle Vielfalt in Biel, Solothurn und der Region unseren Alltag bereichern werden!

********************************************

Daniella Keller: "Tragt bitte Sorge zu unserem Planeten und respektiert die anderen."

Vorname, Name, Wohnort

Daniella Keller, Plagne

Was machen Sie hier?

Ich mache gerade Pause vor meinem Lädeli, in dem ich meine selbst gemachten Kleider und Geburtsgeschenke verkaufe.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als geduldig und aufmerksam.

Wovon träumen Sie?

Ich träume vom Frieden und von mehr Gleichheit in der Welt.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?


Tragt bitte Sorge zu unserem Planeten und respektiert die anderen.

********************************************

Humberto Ocaña Caballero: "Ich träume davon, als Kunstlehrer in der Schweiz tätig zu sein."

Vorname, Name, Wohnort

Humberto Ocaña Caballero, Biel

Was machen Sie hier?

Als Kunstschaffender bin ich auf der Suche nach Holzstücken, die ich für den praktischen Teil meiner Masterarbeit an der Hochschule der Künste Bern sowie als Hauptmotiv für meine philosophische Reflexion nutze. Teilweise integriere ich die Holzstücke auch direkt in meine Werke.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als ein intelligenter, entschlossener und sozialer Mensch.

Wovon träumen Sie?

Ich träume davon, als Kunstlehrer in der Schweiz tätig zu sein.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Dass sie sich aus den Fesseln des Stolzes befreien soll und Toleranz und Frieden in ihrem Inneren herrschen kann.

********************************************

Ernst Schüpbach: "Dass man miteinander gut auskommt. Die Menschen sollten weniger hektisch sein."

Vorname, Name, Wohnort

Ernst Schüpbach (mit Hund Troubadour-Teddy), Messen

Was machen Sie hier?

Wir bringen die Tannenbäume zu den Autos der Käufer. Wenn die Käufer in Büetigen wohnen, liefern wir die Bäume mit Hund und Wagen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als umgänglich und unkompliziert.

Wovon träumen Sie?

Von Gesundheit. Mit 72 Jahren ist das das Wichtigste.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Dass man miteinander gut auskommt. Die Menschen sollten weniger hektisch sein.

********************************************

Robert Van Sloten: "Verwirklicht eure Ideen, redet nicht nur, macht."

Vorname, Name, Wohnort

Robert Van Sloten, Nidau

Was machen Sie hier?

Ich bin auf dem Weg zum nächsten Patienten. Ich bin Physiotherapeut und führe die Praxis Physio au Lac in der Residenz au Lac. Es ist toll, in diesem Mikrokosmos die physiotherapeutischen Belange abzudecken.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als einen Optimist, sozial, menschlich. Als einer, der andere motiviert, immer in Bewegung ist und das Leben geniesst, gerne Neues anreisst und hinterfragt.

Wovon träumen Sie?

Ich träume von einer Gesellschaft, die nachhaltiger und toleranter ist und dass wir ehrlich zueinander sind.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Verwirklicht eure Ideen, redet nicht nur, macht.

********************************************

Natascha Yong: "Alles, was kommt im Leben, ob gut oder schlecht, ist eine Lektion und dient zum Besten."

Vorname, Name, Wohnort

Natascha Yong, Biel

Was machen Sie hier?

Ich arbeite hier im Nagelstudio, seit zweieinhalb Jahren. Ich arbeite hier gerne, weil ich jeden Tag etwas Neues lerne. Es ist kreativ und ich lerne viele interessante Menschen kennen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Eine, die gerne Spässe macht, gerne redet, aber auch ein offenes Ohr für die Sorgen der anderen hat.

Wovon träumen Sie?

Ich werde im Januar Mutter einer Tochter. Der Fokus ändert sich damit auch und die persönlichen Träume auch. Ich wünsche mir aus diesem Grund das Beste für meine Tochter.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Alles, was kommt im Leben, ob gut oder schlecht, ist eine Lektion und dient zum Besten.

********************************************

Tanja Ehrler: "Höre auf dein Herz."

Vorname, Name, Wohnort

Tanja Ehrler, Scheuren

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich bin in Biel geboren und wohne seit meiner Geburt in Scheuren.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Es ist meine Heimat. Ich mag die Region sehr und fühle mich hier zu Hause.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine sehr kommunikative und aufgestellte junge Frau.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Ich denke sie würden mich als eine fröhliche und humorvolle Persönlichkeit beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Höre auf dein Herz.

Was macht Sie wütend und traurig?

Dass einige nicht sehen können, wie gut es ihnen im Vergleich zu anderen geht. Für mich ist es wichtig wertzuschätzen, dass ich genügend Essen, gute Gesundheit und eine Chance auf eine gute Bildung und Zukunft habe.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Gute Witze oder ein Abend unter Freundinnen mit amüsanten Themen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Das Leben ist ein einzigartiges Geschenk. Wenn man daran denkt eine Sache aufzugeben, sollte man sich überlegen, weshalb man überhaupt angefangen hat.

********************************************

Florian Adam: "Geniesst einfach Euer Leben!"

Vorname, Name, Wohnort

Florian Adam, Aarberg

Was machen Sie hier?

Ich arbeite hier im Geschäft von Adam Haushalt. Im Moment bereite ich gerade den Eingang des Ladens für die Mittagspause vor.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Meine Freunde empfinden mich als herzlich und freundlich.

Wovon träumen Sie?

Ich träume davon, immer gesund zu bleiben und auch weiterhin Freude am Leben zu haben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Oh, schwierige Frage ... Geniesst einfach Euer Leben!

********************************************

Andrea Mügeli: "Mich bringen unterhaltsame Filme zum Lachen. Und meine Freunde."

Vorname, Name, Wohnort

Andrea Mügeli, Lüscherz

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich arbeite seit ungefähr drei Monaten in Nidau und habe gerade Weihnachtsgeschenke in der Stadt eingekauft.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Es ist einfach mein Zuhause.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine eher ruhige und zurückhaltende Person.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als ruhig beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Nein, ich habe keine Lebensphilosophie.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich machen Donald Trump und ähnliche Zeitgenossen wütend. Was mich traurig macht ist Ungerechtigkeit.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Mich bringen unterhaltsame Filme zum Lachen. Und meine Freunde.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Geht respektvoll und freundlich miteinander um.

********************************************

Markus Lerf: "Biel ist eine wunderbare Stadt, das sollten wir alle mehr schätzen."

Vorname, Name, Wohnort

Markus Lerf, Ipsach

Was machen Sie hier?

Ich bin Hauptverantwortlicher für den technischen Unterhalt in der Tissot Arena. Es gibt immer kleine und grosse Dinge zu tun. Ich bin gerade unterwegs, um eine Türe zu reparieren.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Hilfsbereit und herzlich.

Wovon träumen Sie?

Dass der EHC Biel Schweizer Meister wird (lacht). Und dass in der Tissot Arena immer alles fair und unfallfrei abläuft.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Biel ist eine wunderbare Stadt, das sollten wir alle mehr schätzen. Und die Tissot Arena ist eine tolle Plattform, die noch vielfältiger genutzt werden sollte.

********************************************

Susanne Wenger: "Auf der ganzen Welt sollte ein Miteinander herrschen."

Vorname, Name, Wohnort

Susanne Wenger, Pieterlen

Was machen Sie hier?

Ich habe gerade meinen Laden geöffnet und stelle wie jeden Morgen etwas Dekoration auf das Trottoir.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Aufgestellt, lustig und hilfsbereit.

Wovon träumen Sie?

Ich würde gerne einmal die Nordlichter sehen. Und einmal an das Nordkap reisen, bis nach Schweden bin ich schon einige Male gekommen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Auf der ganzen Welt sollte ein Miteinander herrschen, alle Menschen sollten friedlich miteinander umgehen.

********************************************

Werner Gerber: "Ich möchte einfach gesund bleiben."

Vorname, Name, Wohnort

Werner Gerber, Lyss

Was machen Sie hier?

Ich spaziere zusammen mit meiner Frau ins Altersheim zum Zmittag essen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als typisch seeländerisch.

Wovon träumen Sie?

Ich möchte einfach gesund bleiben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Die Jungen sollten weniger vor dem Bildschirm sitzen und dafür mehr im Freien aktiv sein.

********************************************

Markus Laubscher: "Ich geniesse den See und die Gegend."

Vorname, Name, Wohnort

Markus Laubscher, Jens

Was machen Sie hier?

Ich geniesse den See und die Gegend.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als nett und zuvorkommend.

Wovon träumen Sie?

Das Leben auch weiterhin geniessen zu können und gesund zu bleiben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Das Seeufer sollte nicht zu stark verbaut werden.

********************************************

Ursula Kehrli: "Die letzten Sonnenstrahlen des Tages geniessen."

Vorname, Name, Wohnort

Ursula Kehrli, Biel

Was machen Sie hier?

Die letzten Sonnenstrahlen des Tages geniessen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als aufgestellte, junggebliebene Rentnerin mit viel Humor.

Wovon träumen Sie?

Dass ich gesund und «gfrässig» bleibe.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Die Leute sollen keinen Abfall wegwerfen, und das Ufer des Strandbads sollte mit Sand aufgefüllt werden, weil dort nur noch Kies liegt.

********************************************

Valentin Furer: "Ganz oder gar nicht."

Vorname, Name, Wohnort

Valentin Furer, Port

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich habe mein soziales Umfeld in Biel und bin auch hier in der Region aufgewachsen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Für mich bedeutet das Seeland Heimat, es ist mein Lebensraum.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine aufgeschlossene, offene und leidenschaftliche Person.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Hilfsbereit, loyal und einfach ein liebenswürdiger Mensch.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Ganz oder gar nicht.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich macht Ungerechtigkeit wütend.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Mich bringen gute Gespräche in lustiger Gesellschaft zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Geht offener auf Neues zu.

********************************************

Jolline Hess: "Dass die Leute den Abfall nicht überall achtlos hinwerfen, sondern in die Abfalleimer."

Vorname, Name, Wohnort

Jolline Hess, Messen

Was machst Du hier?

Ich war gerade mit meinem Mami beim Zahnarzt und jetzt gehen wir das Grosi besuchen.

Wie würdest Du deine Freunde beschreiben?

Ich kann mich immer auf sie verlassen.

Wovon träumst Du?

Einmal in einem Fesselballon mitzufliegen.

Was wolltest Du der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Dass die Leute den Abfall nicht überall achtlos hinwerfen, sondern in die Abfalleimer.

********************************************

Amandine Pichon: "Man lebt nur einmal."

Vorname, Name, Wohnort

Amandine Pichon, Ipsach

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne seit meiner Geburt in der Region und bin viel in Biel unterwegs. Ich gehe hier zur Physiotherapie, kaufe ein oder treffe meine Freunde.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Das Seeland hat für mich keine grosse Bedeutung. Mir gefallen der See und die Atmosphäre.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine temperamentvolle und kreative Person, die immer für ein Abenteuer zu haben ist.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als offen, lebendig und direkt bezeichnen. Und als ein Mensch, der viel lacht.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Man lebt nur einmal.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich machen Krieg und Kindesmisshandlung traurig.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Mich bringt fast alles zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Wir haben nur eine Welt und mit dieser müssen wir sorgfältig umgehen.

********************************************

Hamit Gürses: "Das Leben ist kurz, versuche glücklich zu sein und das Leben zu geniessen."

Vorname, Name, Wohnort

Hamit Gürses, Biel

Was machen Sie hier?

Ich bin hier, um einzukaufen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als freundlich, verlässlich und fleissig.

Wovon träumen Sie?

Ich habe einen Traum, aber der ist persönlich und ich möchte ihn für mich behalten.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Das Leben ist kurz, versuche glücklich zu sein, das Leben zu geniessen und nicht zu viel zu arbeiten, sondern Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen.

********************************************

Karin Furer: "Das Glas ist immer halb voll."

Vorname, Name, Wohnort

Karin Furer, Port

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich bin im Seeland aufgewachsen und arbeite seit zwölf Jahren in Biel.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Es ist meine Heimat.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine weltoffene und vielseitig interessierte Person.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als freundlich, korrekt und zuverlässig beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Das Glas ist immer halb voll.

Was macht Sie wütend und traurig?

Kriege und Ungerechtigkeit machen mich traurig und wütend.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Tollpatschigkeit bringt mich zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Tragt Sorge zu unserer Welt.

********************************************

Arian Krasniqi: "Ich leben nach dem Motto: Verfolge deine Ziele und gehe deinen Prinzipien nach."

Vorname, Name, Wohnort

Arian Krasniqi, Lengnau

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich absolviere in Biel die Berufsmaturität und treffe mich in der Freizeit auch mit Freunden hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Was mir am Seeland gefällt sind der Bielersee, die Zweisprachigkeit und die Menschen.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine interessierte Person und habe keine Schwierigkeiten, mich in einer Lebenssituation zurechtzufinden.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als witzig und gemütlich beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Ja, ich leben nach dem Motto: Verfolge deine Ziele und gehe deinen Prinzipien nach.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich machen Rassismus und Ignoranz wütend.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Eine gute, lustige Gesellschaft bringt mich zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Man sollte auf Neues offener reagieren und nicht vorschnell urteilen.

********************************************

Gilles Andrey: "Denkt nachhaltiger und grüner, denn die Welt existiert auch noch morgen."

Vorname, Name, Wohnort

Gilles Andrey, Ipsach

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne in der Region und bin täglich in Biel unterwegs, weil ich seit vier Jahren hier arbeite.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Das Seeland hat für mich keine besondere Bedeutung. Ich bin hier aufgewachsen und wohne im Seeland. Was mir gefällt sind die Natur und die Lago-Bar am See.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin ein weltoffener und neugieriger Mensch.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als naturbezogen, kommunikativ und offen beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Ich lebe nach den Pfadi-Gesetzen.

- Offen und ehrlich sein.

- Freunde suchen und weitergeben.

- Meine Hilfe anbieten.

- Entscheiden und Verantwortung tragen.

- Andere verstehen und achten.

- Miteinander teilen.

- Sorge zur Natur tragen und allem Leben.

- Schwierigkeiten mit Zuversicht begegnen.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich machen Rechtsradikale wütend und das Unrecht auf dieser Welt. Auch die Achtlosigkeit gegenüber unseren Mitmenschen und der Umwelt macht mich zornig.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Eine gute Gesellschaft bringt mich zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Denkt nachhaltiger und grüner, denn die Welt existiert auch noch morgen.

********************************************

Jael Gutjahr: "Wir sollten vermehrt im Hier und Jetzt leben und den Augenblick geniessen."

Vorname, Name, Wohnort

Jael Gutjahr, Ipsach

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich habe in Biel gerade eine Kollegin getroffen. Ausserdem komme ich gerne hierher, um einzukaufen oder meine Freunde zu treffen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Was mir am Seeland gefällt sind der See, der Jura und die Landschaft. Man ist schnell in der Natur, das ist mir wichtig. Ich verbinde mit dem Seeland auch Heimat, da ich hier aufgewachsen bin.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine aufgestellte und hilfsbereite Person

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als motiviert, aufgeweckt und freundlich würden sie mich beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Immer positiv denken und optimistisch bleiben.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich macht es wütend, wenn Menschen keine Wertschätzung zeigen.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Wenn ich mit meinen Freunden einen Spielabend verbringe, lache ich besonders viel.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Wir sollten uns nicht zu sehr auf die sozialen Medien fokussieren, sondern vermehrt im Hier und Jetzt leben und den Augenblick geniessen.

********************************************

Nils Gygax: "Alles ist erreichbar, wenn man es will."

Vorname, Name, Wohnort

Nils Gygax, Sutz

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich bin im Seeland aufgewachsen und Biel ist das nächstgelegene urbane Zentrum. Ich gehe nach Biel um einzukaufen, um zu trainieren und auch um meine Freunde zu treffen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Das Seeland bedeutet für mich Heimat, Familie und schöne Landschaften. Aber auch der See ist wichtig für mich.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin ein ruhiger, kreativer Mensch und habe unterschiedliche Interessen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als ehrgeizig, überlegt und hilfsbereit beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Alles ist erreichbar, wenn man es will.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich macht vor allem rücksichtsloses Verhalten gegenüber der Umwelt und den Lebewesen wütend.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Mich bringen unterschiedliche Situationen zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Man sollte nicht über andere Menschen urteilen.

********************************************

Elena Haller: "Bevor man spricht, sollte man zuerst darüber nachdenken."

Vorname, Name, Wohnort

Elena Haller, Hinterkappelen

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich habe für ungefähr sieben Jahre in Port gelebt und Freunde gefunden, die ich öfters in Biel treffe. Ausserdem arbeite ich zurzeit hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Das Seeland hat für mich nicht eine sonderlich grosse Bedeutung. Wie gesagt habe ich hier vor allem meinen Freundeskreis.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

In einem Satz…Das ist sehr schwierig.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Meine Freunde würden mich als freundlich, ruhig, wissensdurstig und etwas besserwisserisch beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Nein. Ich habe keine anwendbare Lebensphilosophie, die auf alle Lebenssituationen zutrifft.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich machen Umweltkatastrophen und Kriege traurig.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Mich bringt eine gute Gesellschaft zum Lachen. Ich bin auch ein Fan von Sarkasmus.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Bevor man spricht, sollte man zuerst darüber nachdenken.

********************************************

Iliana Scheidegger: "Behandelt die Menschen, wie ihr selbst auch behandelt werden wollt."

Vorname, Name, Wohnort

Iliana Scheidegger, Port

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne seit meiner Geburt in Biel und absolviere die Berufsmaturität hier, daneben arbeite ich auch in Biel.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Da ich hier aufgewachsen bin, bedeutet das Seeland Heimat für mich. Doch vor allem habe ich meine sozialen Kontakte hier. Ausserdem mag ich den See und das Klima.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine temperamentvolle, hilfsbereite und freundliche Person.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als offen und humorvoll beschreiben. Aber auch als etwas launisch, eher schnell reizbar und extrovertiert.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Mach was du willst und erlebe viel.

Was macht Sie wütend und traurig?

Was mich wütend macht, ist der Verkehr und der damit verbundene Zeitverlust. Traurig machen mich Katastrophen und Streit.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Mich bringen vor allem Tiervideos und lustige Menschen zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Behandelt die Menschen, wie ihr selbst auch behandelt werden wollt.

********************************************

Alan Sijaric: " Im Seeland lässt es sich optimal leben."

Vorname, Name, Wohnort

Alan Sijaric, Ipsach

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne in der Region und bin täglich in Biel unterwegs. Durch die Woche quere ich Biel, um in die Schule oder zur Arbeit zu gehen und am Wochenende um mit Freunden etwas zu unternehmen oder sonst meine Freizeit zu verbringen. Da ich in Biel zur Welt gekommen bin, habe ich grosse Teile meines Lebens in dieser Stadt verbracht.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Es ist meine Heimat und ich fühle mich sehr mit dieser Region verbunden, da sie einen aussergewöhnlichen Mix aus vielen Facetten des Lebens bietet. Im Seeland lässt es sich optimal leben, alle grossen und wichtigen Destinationen sind innert kürzester Zeit erreichbar. Aber alles was man braucht, findet man auch in der Region.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin ein sehr offener und kommunikativer Mensch.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Sie würden mich als eine spontane und liebenswürdige Person beschreiben, da ich sehr viel Wert auf gute und feste Beziehungen lege.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Auch Umwege erweitern den Horizont.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich macht es wütend wenn ich sehe, dass es Menschen gibt, welche ihresgleichen respektlos gegenübertreten - das macht mich gleichzeitig auch traurig, wenn Menschen nicht sehen, dass wir miteinander viel mehr erreichen können als gegeneinander.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Gute und amüsante Gespräche mit meinen Mitmenschen. Auch gute Memes auf den sozialen Medien bringen mich zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Geniesst euer Leben und die Zeit miteinander, denn ihr wisst nie, wie lange es noch so bleibt. Und das Beste zum Schluss: Kommt einmal nach Biel, da gibt es jede Menge zu entdecken!

********************************************

Chiara Giglio: "Man sollte Spass am Leben haben, denn man lebt nur einmal."

Vorname, Name, Wohnort

Chiara Giglio, Rüti bei Büren

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich arbeite seit August 2017 in Nidau.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Die Landschaft gefällt mir sehr im Seeland. Auch die Menschen sind sympathisch und allgemein bedeutet das Seeland Heimat für mich.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin eine aufgestellte Person und gehe auch mit dieser Einstellung durchs Leben.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Humorvoll. Und sie würden mich als einen «Sonnenschein» beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Spontan durchs Leben gehen und Sachen machen, auf die man Lust hat.

Was macht Sie wütend und traurig?

Mich macht vor allem der Neid auf andere Menschen wütend. Dass man sich nichts gönnen kann, finde ich schlimm.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Vor allem lustige Menschen und Sarkasmus.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Im Leben geht es nicht nur um die Arbeit. Man sollte Spass am Leben haben, denn man lebt nur einmal.

********************************************

Annick Hofmann: "Ich geniesse die Abwechslung, die mir das Seeland bietet"

Vorname, Name, Wohnort

Annick Hofmann, Biel/Bienne

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich lebe und arbeite hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Ich geniesse die Abwechslung, die mir das Seeland bietet.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Hui, das finde ich schwierig.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Für jeden Spass zu haben, denke ich.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

No Grill, No Chill

Was macht Sie wütend und traurig?

Schlechtes Wetter

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Meine Chefin und Kollegin.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Eigentlich nichts, merci!

********************************************

Moritz Noser: "Diese Stadt hat einen Vibe, der schweizweit einzigartig ist"

Vorname, Name, Wohnort
Moritz Noser, Nidau mit Wochenaufenthalt in Luzern.

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Wir sind pünktlich auf die Einschulung nach Nidau gezogen. Als ich ausgezogen bin habe ich zwei Jahre in WGs in Biel gelebt. Ich habe meine Schulzeit hier verbracht und die meiste Zeit auch in Biel gearbeitet.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich habe den Grossteil meiner Lebenszeit hier verbracht. Somit ist das Seeland für mich so etwas wie Heimat, obwohl ich diesen Begriff relativ abstrakt finde. Ich mag, dass Biel von den Kulturen her so durchmischt ist und finde, dass diese Stadt einen Vibe hat, der schweizweit einzigartig ist.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Flamboyant und nachdenklich.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Man muss ihn lieb haben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Make love, not war!

Was macht Sie wütend und traurig?
Neoliberalismus, Sbrinz und sterbende Hundewelpen.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Diverses. Insbesondere Menschen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Stop TTIP!

********************************************

Géraldine Laura Pini: "Ich träume zu viel. (Kann man überhaupt zu viel träumen?)"

Vorname, Name, Wohnort
Géraldine Laura Pini, Port
 
Was machen sie in Biel und seit wann?
Vor 9 Jahren bin ich mit der Hälfte meiner Familie von Basel nach Biel gezogen.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es akzeptiert den Menschen, wie er ist und bietet ihm einen Lebensraum, der kultureller nicht sein könnte. Man findet alles, was man für ein legendäres Leben braucht. Biel hat es geschafft, meine Heimat zu werden.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich träume zu viel. (Kann man überhaupt zu viel träumen?)
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Egal ob ein Spaziergang über die Dächer Biels, oder einfach nur schweigend auf dem Trottoir nebeneinander herlaufen - ich bin dabei.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Alive with pleasure!
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Dass viele Menschen, denen es gut geht, nicht zufrieden mit Ihrem Leben sind, oder nichts damit anzufangen wissen. Die Welt bietet uns so viel, wieso sollte man also seine Zeit damit verschwenden, unglücklich zu sein?
 
Was bringt Sie besonders zum lachen?
Erinnerungen.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Lebt!

********************************************

 

Manuela Jegi: "Meine Freunde würden mich als Biotante beschreiben"


Vorname, Name, Wohnort
Manuela Jegi, Biel/Bienne

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Leben, seit immer
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Wälder, Berge, Seen, tolle Plätze und gute Menschen. Ist doch einfach wunderbar hier.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Meist spontan und gemütlich unterwegs.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Biotante oder "I nime nur e haubi Pizza"
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Lebe im jetzt, du weisst nie was morgen kommt.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Die heutige Konsumgesellschaft: Immer mehr, immer grösser, immer besser. Wir haben von allem nicht genug, sondern zu viel. Und Ungerechtigkeit natürlich.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine besten herzallerliebsten Leute
 
 Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Entdeckt die Welt, sie ist gross und wunderschön!
 

********************************************

Tiziana Antonietti: "Du machst den Unterschied!"

Vorname, Name, Wohnort
Tiziana Antonietti, bald für eine Weile in Quito, aber sonst in Schmitten (FR)
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich besuche Freunde in Biel
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Das Seeland steht für Natur, meine Freunde und ehrliche, bodenständige Leute.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
In einem Satz... Schwierig.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Abenteuerlustig, bunt, neugierig, froh und noch grün hinter den Ohren.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Meine Lebensphilosophie ist, tu was dich glücklich macht, höre auf dein Herz und versuche der Welt etwas zurückzugeben.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Mich machen besonders unehrliche, heuchlerische Leute wütend. Gestern habe ich einen verletzten Hund in den Bergen aufgepäppelt und ins nächste Dorf getragen, da er nicht mehr laufen konnte. Es sind so viele Leute an mir vorbeigelaufen und haben Kommentare abgegeben. "Oh der arme Hund, so ein süsser" etc... Aber helfen wollte keiner... Auch auf Anfrage nicht!
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine Freunde, mein Bruder und "Last Week Tonight" vom Comedian John Oliver bringt mich zum Lachen.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
An alle Jungen, geht fleissig abstimmen bzw. wählen, engagiert euch in einem Verein, einer Partei, wir haben so viele Möglichkeiten unser Land mitzugestalten und sollten diese auch wahrnehmen. Du machst den Unterschied!
 

********************************************

Narumol Boonkue: " Ich bin berühmt dafür, dass ich sehr viel essen kann."

Vorname, Name, Wohnort
Narumol Boonkue, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich wohne seit August 2015 in Biel und arbeite hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Biel hat für mich eine grosse Bedeutung. Es ist familiär hier, jeden kennt irgendwie jeden und die Menschen sind freundlich. Ausserdem ist die Lage sehr schön mit dem Jura und den Bielersee.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin eher eine ruhige Person, direkt und offen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Meine Freunde finden mich lustig und ich bin berühmt dafür, dass ich sehr viel essen kann.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Im Leben wird einem nichts geschenkt. Es lohnt sich für das zu kämpfen, was man will.

Was macht Sie wütend und traurig?
Unfähige Eltern und häusliche Gewalt!

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Gutes Essen macht mich glücklich und mein Freund bringt mich zum Lachen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Eine harmonische Familie zu haben ist nicht selbstverständlich, also schätzt es!

 

********************************************

Johara Baumann: "Weniger nehmen, mehr geben!"

Vorname, Name, Wohnort
Johara Baumann, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich bin hier geboren und aufgewachsen.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich finde es toll, dass wir so viele Seen haben.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Für jeden Seich zu haben. 
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als ausgeglichen, spontan und lustig
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Eigentlich schon, sie fällt mir nur gerade nicht ein.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Die heutige Situation auf der Welt.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Johanna, Anna, Manu, Anique, Lisa, Louisa, Jasi, Iva und Magali
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Weniger nehmen, mehr geben!
 
********************************************

Sander Salusoo: "Mich macht nichts wütend oder traurig"

Vorname, Name, Wohnort
Sander Salusoo, Estland
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Wir sind hier zwei Wochen auf Promotour für unser Album.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die Leute sind sehr nett, ich mag es hier!
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin lustig und freundlich!
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als einen guten Freund.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Ich lebe für meine Band Illumenium!
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Nichts
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Alles mögliche
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Seid cool und hört euch unsere Musik an!
 

********************************************

Chiara Pasche: "Wenn ich etwas will, dann kämpfe ich darum!"

Vorname, Name, Wohnort 
Chiara Pasche, Frinvillier
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Seit drei Jahren bin ich eigentlich ständig hier.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die Landschaft gefällt mir!
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Wenn ich etwas will, dann kämpfe ich darum!
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Ich denke als offen und nett.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nicht wirklich.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Politik und Ungerechtigkeit.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine Freunde und kleine Kinder.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Man sollte (die meisten) Menschen akzeptieren wie sie sind.
 

********************************************

Geta Ruedin: "Geht ohne Stress durchs Leben"

Vorname, Name, Wohnort
Geta Ruedin, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Seit zwei Jahren arbeite ich in der Coiffeurfachschule Biel.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich fühle mich hier wohl! Und meine Leute sind hier.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Keine Ahnung, das ist schwierig.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als lustige und vertrauenswürdige Person mit einer "grossen Schnure“!
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nein
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Vertrauensbruch im Allgemeinen
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Lustige Personen
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Kommt euch zu mir die Haare schneiden lassen!



********************************************

Indira Osmanovic: "Geht ohne Stress durchs Leben"

Vorname, Name, Wohnort
Indira Osmanovic, Nidau

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich wohne in Nidau und bin heute hier zum Einkaufen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Mir gefällt besonders an der Region, dass sie zweisprachig ist.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin aktiv, freundlich und hilfsbereit.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Ich glaube, sie würden mich mit denselben Worten beschreiben.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nein.

Was macht Sie wütend und traurig?
Ungerechtigkeit.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Lustige Sachen und lustige Menschen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Geht ohne Stress durchs Leben, seit hilfsbereit und nett zueinander.
 

********************************************

 

Canan Erdinc: "Nein zur Durchsetzungsinitiative am 28. Februar!"

Vorname, Name, Wohnort
Canan Erdinc, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich wohne und arbeite hier.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist meine Heimat! Und ich liebe die Landschaft…
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Sorry, keine Ahnung
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als lustig und faul (grinst)
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nein.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Die momentane Flüchtlingslage.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Erich Hess
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Nein zur Durchsetzungsinitiative am 28. Februar!
 

********************************************

Richard Müller: "Es macht mich wütend, dass der Skatepark zügeln muss..."

 

Vorname, Name, Wohnort
Richard Müller, Evilard
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich gehe seit September häufig in den Skatepark hier.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Bin froh hier zu leben!
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Meine Hobbies sind Fussball und Skaten.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als lustig, nett und guten Freund.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Immer positiv denken!
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Regen! Und das der Skatepark zügeln muss…
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine Familie
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Fangt an Fussball zu spielen!
 

********************************************

Hasan Milli: "Im La Villa gibt es das beste Dürüm der ganzen Stadt!"

 

Vorname, Name, Wohnort
Hasan Milli, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich arbeite seit drei Jahrem im La Villa.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die Menschen und die grünen Flächen mag ich hier sehr.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin ein normaler, netter Mensch.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als lustig
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Ja, jedes Alter mit seinen Vorzügen zu geniessen.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Unfreundliche Kunden
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Ich lache einfach immer.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Im La Villa gibt es das beste Dürüm der ganzen Stadt!
 

********************************************

 

Luisa Losli: "Alles in allem bin ich nur ein weiterer Stein in der Mauer"

 
Vorname, Name, Wohnort
Luisa Losli, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Biel ist meine Heimat.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ordem e Progresso.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Alles in allem bin ich nur ein weiterer Stein in der Mauer.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Grandios
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
C’est la vie
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Die aktuelle Flüchtlingslage.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Witze über Mütter
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Das Leben ist kein Ponyhof… Oder etwa doch?
 
 

********************************************

 

Andri von Burg

Vorname, Name, Wohnort
Andri von Burg, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich wohne hier.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich finde es praktisch, dass es flach ist.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Direkt.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als offen und unterhaltsam.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nein.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Gewisse Menschen in Biel.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Fast alles. Man kann ja nicht immer weinen.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Ich bin motiviert, ehrgeizig, teamfähig und momentan auf Stellensuche. Bitte meldet euch!
 
 

********************************************

 

Gesa Topallaj

 
Vorname, Name, Wohnort
Gesa Topallaj, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich wohne seit sechs Monaten hier.
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich liebe Biel wirklich sehr. Ausserdem finde ich den Bilingualismus super.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin immer am lachen.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Ich bin immer da wenn man mich braucht (zum feiern)!
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Man soll helfen wenn man kann.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Es macht mich traurig, dass Menschen in einem reichen Land in Armut leben müssen. Für die Armee ist mehr als genug Geld vorhanden, aber für die Obdachlosen nicht. Und Rassismus natürlich.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Alles.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Liebt euch!
 
 

********************************************

 

Ruth Teuscher

Vorname, Name, Wohnort
Ruth Teuscher, Biel
 
Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich wohne seit 86 Jahren in Biel!
 
Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist eine der schönsten Gegenden der ganzen Schweiz.
 
Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich war Filialleiterin und Lehrlingsausbildende im Merkur, Biel.
 
Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Ich habe keine mehr.
 
Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nein, ich bin keine Philosophin.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Darf ich nicht öffentlich sagen.
 
Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Dass man einfach immer wieder dazulernt.
 
Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Ich bin nicht immer einverstanden mit dem Fernseh- und Radioprogramm. Ausserdem finde ich, dass heutzutage schlechte Musik gespielt wird.

 

********************************************

 

Levin Huber

Vorname, Name, Wohnort
Levin Huber, Magglingen

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Seit letztem Frühling bin ich regelmässig hier im Skatepark.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich finde es cool, dass wir einen See und viele Badis haben!

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich skateboarde.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als guten Freund und Skater.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nein.

Was macht Sie wütend und traurig?
Kontrolleure und die Polizei.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Richi, mein Kollege.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Fangt an zu skaten!
 

********************************************

 

Costa Nastase

Vorname, Name, Wohnort
Costa Nastase aus Nidau

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe in Nidau seit 5 Monaten.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die schöne Natur, hier fühle ich mich wohl.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin ein mutiger Mensch.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als einen guten Menschen.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Be happy all day…

Was macht Sie wütend und traurig?
Nichts.     

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Filme, Witze und Comedy.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
ICH HABE NICHTS ZU SAGEN…!

 

********************************************

 

Roland Gurtner

Vorname, Name, Wohnort
Roland Gurtner aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich bin hier aufgewachsen und lebe hier seit 70 Jahren.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Für mich ist das Seeland zum einen eine grosse Landwirtschafts-Region und durch die 3 Seen  ein einmaliger Lebensraum.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin eine Person, die die Stadt Biel liebt und dafür arbeitet, sie noch besser zu machen.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Hilfsbereit:  Man kann immer auf seine Unterstützung zählen, egal in welcher Situation.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Geniesse den Tag.

Was macht Sie wütend und traurig?
Alle NEIN- Sager

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Leute, die den Clown machen.     

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Zeigt mehr Verständnis für die unterschiedlichen Menschen, für ein friedliches Zusammenleben.

********************************************

 

Cecile Tijani

Vorname, Name, Wohnort
Cecile Tijani aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe hier mit meiner Familie.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Eine ruhige und charmante Region, in der man in Ruhe leben kann.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich liebe Menschen und bin ein positiv denkender Mensch.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Meine Arbeitskollegen würden sagen, ich sei eine zuvorkommende, freundliche und positiv eingestellte Person.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
NO STRESS.  Liebe jeden Tag und was du machst. Nimm den Tag wie er kommt und bereue nichts.

Was macht Sie wütend und traurig?
Ungerechtigkeit, Menschen die leiden und die „NEWS im TV“

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Menschen, die glücklich sind, lachen und Freude bereiten.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Es lebt sich besser mit RESPEKT. Seid tolerant, respektiert andere Meinungen und Kulturen.

 

********************************************

 

Sascha Borer

Vorname, Name, Wohnort
Sascha Borer aus Troistorrents (Kanton Wallis)

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich arbeite in Biel.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Eine sehr herzliche Region, ich arbeite sehr gerne hier. Die Menschen sind offen und aufgestellt.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin spontan.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als zu direkt und verrückt.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Lebe jeden Moment. Jetzt!

Was macht Sie wütend und traurig?
Unsere Konsumgesellschaft, in der niemand an die zukünftigen Generationen denkt.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Wahre und aufrichtige Menschen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Zeigt grösseres Interesse an unserer Zukunft. Jeder soll sich überlegen, was er für ein besseres Morgen machen kann.
 

 

********************************************

 

Amanda Janiec

Vorname, Name, Wohnort
Amanda Janiec aus Ipsach

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe in Biel und bin in der Region aufgewachsen. Hier arbeite  ich, gehe in den Ausgang und treffe meine Freunde.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist meine Heimat.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin „äs biizzeli“ crazy.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als verrückt und als eine Frohnatur.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Geniesse jeden Moment.

Was macht Sie wütend und traurig?
Die Kriege auf der Welt.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine Freunde.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Seid lieb zueinander!!!

 

********************************************

 

Gabriel Adanlessossi

Vorname, Name, Wohnort
Gabriel Adanlessossi aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich bin hier aufgewachsen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Das Seeland  bedeutet für mich „Heimat“. Es ist eine wunderschöne Region.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin frei, kreativ und lebe bewusst.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
(Lacht) Als Einzigartig, mich gibt es nur einmal.  

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Habe Freude am Leben.    

Was macht Sie wütend und traurig?
Unverständnis macht mich wütend, wenn Menschen intolerant und engstirnig sind.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Es sind die Kleinigkeiten im Leben, die mich zum Lachen bringen. Wenn sich zum Beispiel Menschen kennenlernen und Parallelen zwischen sich entdecken. Angewohnheiten, die man an sich erkennt und merkt, dass andere Menschen auch so denken oder handeln.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
(Lacht) Schenkt keinen glauben den Medien und hinterfragt die Informationen, die publiziert werden. Verehrt keine anderen Menschen. Es gibt zu viele Menschen, die ihren „Stars“ zu viel glauben schenken.   
 

********************************************

 

Eric Morgenthaler


Vorname, Name, Wohnort
Eric Morgenthaler aus Münchenbuchsee

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich mache ein Praktikum bei Canal 3/Tele Bielingue seit Juli.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die hübsche und etwas schräge Welt der Bieler ;-)

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin lustig und ambitioniert

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als unverzichtbar.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Immer das Optimum suchen, solange es geht!

Was macht Sie wütend und traurig?
Ignoranz und Dummheit. Beides gibt es leider zuhauf.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Filme, Freunde und die kleinen Dinge im Alltag.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Die Zeit verfliegt. Nutzt sie!
 

********************************************

 

Jah Bon Ed

Vorname, Name, Wohnort
Jah Bon Ed, Neuchâtel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich komme seit rund 20. Jahren regelmässig nach Biel, um hier Musik zu spielen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Ich liebe die Stadt Biel und die Region, vor allem die Schönheit der Landschaften.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin ein freier Mann.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Respektiere und liebe deinen Nächsten.   

Was macht Sie wütend und traurig?
Die Ungerechtigkeit macht mich wütend  und traurig.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Ich fühle mich glücklich, wenn ich andere Menschen glücklich sehe.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Ich bin gläubiger Rastafari! Und jeder Mensch sollte seinen eigenen JAH (Gott) suchen.

 

********************************************

 

Sarah Ogi

Vorname, Name, Wohnort
Sarah Ogi aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich bin in Biel geboren, wohnte lange Zeit im Jura und wohne seit rund 2 Jahren wieder hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Meine Wurzeln, der See und die schöne Region. Ich liebe es, hier zu leben.  

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin ein positiv denkender, sensibler und ehrlicher Mensch.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
(Überlegt) Als sensibel und ein bisschen naiv wahrscheinlich.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Lebe von Herzen und ausgeglichen im Kopf.  

Was macht Sie wütend und traurig?
Respektlosigkeit, Intoleranz und Rassismus.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine zwei Hunde.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Seid offener zueinander!
 

********************************************

 

Marcos Corboran


Vorname, Name, Wohnort
Marcos Corboran aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich arbeite und lebe in der Stadt, wo in der Region auch meine neunjährige Tochter lebt.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist meine Heimat, ich liebe die Landschaft und den See.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin ein König (lacht).

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Cool und verrückt.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Einstehen für das, was man liebt und machen, was man gerne macht.

Was macht Sie wütend und traurig?
Ungerechtigkeit allgemein.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Das Leben.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Lebt und lasst leben!
 

 

*********************************************

 

Branca Scheidegger



Vorname, Name, Wohnort
Branca Scheidegger, Biel/Lyss

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich bin in Evilard geboren und als ich vier Jahre alt war, zogen wir nach Lyss. Dort machte ich die Sek und dann in Biel den zweisprachigen Gymer. Lyss ist ja zweigeteilt. Einige zieht es nach Bern und die anderen nach Biel. Für mich war es aber immer ganz klar Biel. Ich habe auch immer hier getanzt. Meine Eltern haben beide im Theater gearbeitet und dadurch bin ich quasi in der Altstadt aufgewachsen und habe hier die ersten Kontakte geknüpft. Nach dem Gymer war ich für das Tanzen drei Monate in New York und 3 bis 4 Jahre in Zürich. Doch mein Freundeskreis hat mich in Biel gehalten. Hier ist es einfach viel chilliger. Seit einem Jahr pendle ich nun zwischen Lyss und Biel und arbeite hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die Grenze zwischen der West- und Deutsch-Schweiz ist interessant. Hier ist alles toleranter und gemischter. Und durch diese Mischung gibt es Reibung. Dadurch entsteht viel Potenzial für Kreativität, weil halt nicht immer alle der gleichen Meinung sind. Man kann hier von beiden Seiten der Schweiz ein Stück der Mentalität mitnehmen. Also nicht nur Engstirnigkeit sondern auch etwas Gelassenheit und Larifari. Es ist ein guter Knotenpunkt. Von hier ist man schnell mal in Zürich aber genauso schnell im Welschen. Es nervt mich, wenn jemand schlecht über Biel spricht. Man sollte erst mal hierher kommen und schauen wie es ist. Biel hat zwar einen schlechten Ruf, aber ich sehe eigentlich nicht wieso. Biel könnte aber etwas grösser sein und mehr Angebote haben. Hier ist ein kreativer Ort, bei dem man mehr rausholen könnte. Viele Menschen hier verstehen sich auch durch die Kunst. Und wenn es das alles nicht gäbe, wäre Biel wohl verloren.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
«Take it the simple way. Everything happens for a reason»

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Muss immer etwas laufen. Perfektionistisch und natürlich. Auf das Ganze fokussiert.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Eine Lebensphilosophie ist ein Weg, den man geht. Diesen Weg geht man mit seinen Erfahrungen und Punkten nach denen man strebt. Und ob du jetzt lachst oder weinst – es kommt darauf an, wie du es für dich aufnimmst, wie es dir weiterhilft. Klar ist es für mich auch nicht immer so, aber so ist eigentlich alles einfacher. So wie wenn nach dem Winter der Frühling kommt. Wenn die ersten Sonnenstrahlen kommen, nimmt man alles etwas leichter. Einfach mehr für den Moment leben, anstatt an etwas zu denken, das nicht ist, weil sonst verpasst man alles.

Was macht Sie wütend und traurig?
Wütend macht mich die fehlende Gleichberechtigung. Und so etwas wie Tratsch braucht die Gesellschaft einfach nicht. Jeder sollte für sich und sein Umfeld schauen. Im Moment macht mich nichts Konkretes traurig. Ich denke Trauer ist, wenn du eine Verbindung physisch und mental nicht mehr haben kannst.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Ich habe einen schwierigen Humor. Also viele Dinge, die andere Menschen lustig finden, finde ich nicht so lustig. Ich glaube, ich habe wenig Sinn für Humor. Ich bin auch kein Fan von Komödien. Aber zum Beispiel ein ansteckendes Lachen bringt mich sehr zum Lachen. Oder wenn ich sehe, dass jemand an etwas Freude hat, lache ich gerne mit.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Die Menschen sollten mehr Musik hören, mehr tanzen und Freude haben. Sowie Authentizität erstreben damit jeder Mensch so leben kann wie er möchte und nicht so sehr nach gesellschaftlichen Normen.

 

*********************************************

 

Julien Novello

Vorname, Name, Wohnort
Julien Novello, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe seit 12 Jahren hier.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Nebel! Aber trotzdem eine der schönsten Regionen, die es gibt.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Kämpfer.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als Aufstehmännchen und Kämpfer.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Nie aufgeben.
 
Was macht Sie wütend und traurig?
Krieg und Hass.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Du… ;o), sagt er zum BT-Reporter und fügt an: Die Sonne und gute Momente

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Setze dir Ziele und gehe immer mehr Schritte vorwärts als rückwärts.
 

 

*********************************************

 

Sabrina Szurek

Vorname, Name, Wohnort
Sabrina Szurek, Biel     

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe und arbeite in Biel seit 2,5 Jahren.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist meine Heimat. Ich bin hier aufgewachsen und sehe die Region als Treffpunkt der Kulturen.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin weltoffen und unkompliziert.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Zurückhaltend und fröhlich.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Sei ehrlich und respektiere deinen Nächsten.

Was macht Sie wütend und traurig?
Die Situation auf der Welt und die Respektlosigkeit.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
(Lacht) Meine "Männer" zuhause: Mein Sohn und mein Freund.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Geht mit einem Lachen durchs Leben.

 

*********************************************

 

Martin Schären

Vorname, Name, Wohnort
Martin Schären aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Seit meiner Geburt (1963)  lebe ich in Biel. Ich bin IV-Bezüger und verfolge viele ehrenamtliche Projekte. Beispielsweise bringe ich den Leuten im Altersheim  täglich die Pendlerzeitung vorbei.  

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Die natürliche Gegebenheit, die Menschen und die Mentalitäten im Seeland: Aus all diesen Faktoren besteht meine Heimat.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin ein offener Mensch.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als sehr umgänglich.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Sei bodenständig und behandle alle Menschen wie dich selbst.

Was macht Sie wütend und traurig?
Die Gleichgültigkeit gegenüber offensichtlich leidenden Menschen – und dass ihnen aus Ohnmacht die Hilfe verweigert wird. Zudem: Vergiftete Atmosphären.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Unverhoffte Zufälle.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Ich bin dankbar dafür, dass meine Lebensaspekte so sehr respektiert und gestützt wurden!
 

*********************************************

 

Didier Fuhrmann

Vorname, Name, Wohnort
Didier Fuhrmann, Frankreich

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich arbeite seit drei Jahren als Apotheker in der Stadt.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
In der multikulturellen Gesellschaft fühlt man sich als Ausländer sehr wohl.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin eine offene Person.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Die Arbeitskollegin lacht und meint „als Sonnenschein“.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Lebe von Tag zu Tag.

Was macht Sie wütend und traurig?
Ungerechtigkeit.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Lustige Situationen im Alltag. Ich lache generell sehr viel.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Die Menschen sollten das schätzen, was sie haben und nicht immer das wollen, was sie nicht haben. Zudem ist es besser zu lachen als zu schimpfen.  
 

 

*********************************************

 

Bianca Colmano

Vorname, Name, Wohnort
Bianca Colmano, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich bin hier seit 2 Jahren zum arbeiten

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist meine Heimat

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin aufgeweckt und lustig

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
aufgeweckt und Lustig... Die Arbeitskollegin neben an Grinst und meint "herzlich"

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Lebe DEIN Leben

Was macht Sie wütend und traurig?
menschen die aus arroganz keine Hilfe annehmen und die Kriege auf der Welt

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine Arbeitskollegin Sabrina und kleine Kinder

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Arbeitet miteinander und nicht gegeneinander
 

 

*********************************************

 

Ayla Strozzega

Vorname, Name, Wohnort
Ayla Strozzega, Biel    

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe hier und gehe hier zur Schule.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Hier ist meine Heimat.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich bin eine typisch links orientierte Gymnasiastin und Pfaderin.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Pfaderin, Naturverbunden, spontan und kreativ.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Versuche jeden Ort besser zu hinterlassen, als du ihn angetroffen hast.

Was macht Sie wütend und traurig?
SVP und die momentane Situation auf der Welt. Und, wenn die heutigen Kinder nicht mehr lernen, selber zu denken.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Die Menschen sollten offener aufeinander zugehen und mehr lachen.
 


*********************************************

 

Guillaume Gossin

Vorname, Name, Wohnort
Guillaume Gossin, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich lebe hier bei meiner Grossmutter, seit 19 Jahren.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist eine coole Region zum Baden, Skaten und Feiern.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Ich stehe auf Extremsport, bin ehrlich und mache gerne Party.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Als verrückt und originell.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Ich lebe mein Leben, ohne auf die Meinung anderer zu achten.

Was macht Sie wütend und traurig?
Wenn ich in der Schule eine schlechte Note kassiere, oder Streit mit meiner Familie oder meinen Freunde habe.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Debatten und Diskussionen mit meinen Freunden.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Jeder soll sich selber sein, dass ist sehr wichtig für die Gesellschaft.
 

 

*********************************************

 

Eliane Pfister

Vorname, Name, Wohnort
Eliane Pfister aus Lengnau (BE)

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Ich besuche meine Schwester zum Mittagessen.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Es ist mein Zuhause und die Weite ist gut zum Velofahren.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Gutmütige Geniesserin.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
… schwierige Frage! Hilfsbereit

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Liebe deinen Nächsten

Was macht Sie wütend und traurig?
Die heutige Situation der Kinder auf der Welt und die Herzlosigkeit, mit der viele aufwachen müssen.  

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Meine Tochter, Disneyfilme (z. B. Ein Königreich für ein Lama) und coole Leute.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Als Krankenschwester erlebe ich viel Krieg inmitten von Familien. Wie soll es Frieden auf der Welt geben, wenn wir es nicht einmal im Kleinen schaffen, aufeinander zuzugehen? Redet mit euren nächsten und pflegt die familiären Beziehungen.
 

 

*********************************************

 

Lucien Oppliger

Vorname, Name, Wohnort
Lucien Oppliger, Safnern

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?
Arbeiten, einkaufen, leben, Ausgang… Mit 16 habe ich in Biel die Handelsmittelschule besucht und hatte so meinen ersten richtigen Kontakt zu Biel. Früher mit 13 liefen wir nur in Biel herum als wir am Mittwochnachmittag frei hatten. Dann so ab 17 das erste Mal in den Ausgang – ich war ein Spätzünder und doch eher ein braver «Dorfbueb». Jetzt habe ich in Biel meine Freunde und meinen Lebensmittelpunkt.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?
Das Seeland ist für mich mein Massstab. Ich will nirgendswo wohnen, wo es nicht so schön ist wie hier. Ich könnte nicht an einem Ort ohne Gewässer wohnen. Ohne den See, die Aare.. das wäre für mich langweilig und unvorstellbar. Wenn jemand schlecht über Biel redet, denke ich mir nur, dass der keine Ahnung hat. Klar ist Biel nicht die schönste Stadt in der Schweiz. Aber das macht Biel auch nicht aus. Biel hat dafür andere Werte und Vorzüge.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.
Umgänglich.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?
Weiss nicht. Müsste man meine Freunde fragen. Aber wahrscheinlich keine schlechte Meinung. Sonst wären es ja nicht meine Freunde.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?
Jeden Tag zu probieren, näher an dein Ziel zu kommen. Davon habe ich mehrere. Mein Studium abschliessen, die Anwaltsprüfung bestehen, ein Haus und Familie…

Was macht Sie wütend und traurig?
Wütend macht mich Unzuverlässigkeit. Beruflich, menschlich… In jeglicher Hinsicht. Sowie Respektlosigkeit im Umgang mit Mitmenschen..
Traurig macht mich, Unmenschlichkeit und Dekadenz. Ich kann mir nicht erklären, wie jemand, der sich anmasst einen Staat oder Land zu regieren, schlecht gegen andere Menschen sein kann.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?
Vieles: Wenn andere lachen, lustige Sprüche, schöne Ereignisse, meine Freunden und logischerweise meine Freundin.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?
Man hat immer eine Wahl!
 

 

*********************************************

 

Kemal Tanrikulu

Vorname, Name, Wohnort

Kemal Tanrikulu (halb Türke/halb Kurde) aus Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich bin in Lyss aufgewachsen und bin nun seit 3 Jahren in Biel.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Da ich in Lyss aufgewachsen bin, ist dort für mich das Herz des Seelands. Zudem habe ich die Veränderungen der letzten 20 Jahre miterlebt. Es ist spannend zu sehen, wie es vor 20 Jahren war und wie es jetzt ist. Gebäude kommen und gehen. Die Clubszene hat sich verändert. Manche wissen gar nicht, dass früher dort, wo jetzt das Bigg’s ist, ein Burger King war. Und nun ist der Burger King plötzlich wieder zurück in Biel.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Sozial, links eingestellt, kommunikativ und ein absoluter Teamplayer.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Genau gleich. Dass ich helfe, wo ich kann, mehr gebe als ich habe und total neben den Schuhen stehe.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Ich bin ein Alevit. Meine Religion besagt: Mach niemandem etwas, was du selber nicht wollen würdest. Und danach lebe ich.

Was macht Sie wütend und traurig?

Wütend machen mich im Moment alle Beiträge zu den Flüchtlingen und das politische Aufspielen. Die Szenerie, die daraus gemacht wird. Dann auch das mit den Kurden und Türken. Jede Partei zählt die Fehler der anderen auf. Und mit jedem Beitrag, in dem das erwähnt wird, bekommt alles mehr Macht.

Und dann noch etwas ganz anderes, und zwar, dass nicht alle Clubs in Biel gleichberechtigt sind, was die Öffnungszeiten betrifft. Denn: Wann gehen die Leute in den Ausgang? Um Mitternacht. Und dann kannst du noch zweieinhalb Stunden im Club feiern und schon war‘s das.

Traurig macht mich, dass sehr gute und hilfsbereite Menschen, die immer auf ihre Gesundheit achten, nicht rauchen, kein Deo mit Aluminium brauchen etc., Krebs bekommen oder Krankheiten die man nicht heilen kann.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Leute, die so cool drauf sind wie ich. Mit schlagfertigen Personen kann ich mich identifizieren. Denn ich bin jemand, der gerne provoziert. In dem Sinn, dass ich nicht gängige Sprüche bringe, um zu schauen, wie eine Person darauf reagiert. Und wenn dann überhaupt noch eine unerwartete Antwort kommt – wovon man ausgehen kann – dann finde ich das echt cool.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Biel ist durch die Multikultur und dadurch, dass so viele verschiedene Menschen unter einem Dach sind, auch ein gutes Experimentgebiet. Man ist täglich mit einer anderen Problematik konfrontiert. Das heisst: Wenn in Biel etwas scheitert, dann scheitert es überall.
 

 

*********************************************

 

Astrid Eschler

Vorname, Name, Wohnort

Astrid Eschler, Wiler bei Seedorf

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Mein Mann ist beim Augenarzt, ich warte hier am Zentralplatz auf ihn.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Es ist ein Gemüseland und ein schönes Land zum Wohnen.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin aufgestellt und führe ein glückliches und gesundes Leben.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als hilfsbereit und lieb.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Ich möchte gesund bleiben und noch viele Jahre leben.

Was macht Sie wütend und traurig?

Der Krieg auf unserer Welt.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Meine Enkelkinder und wenn etwas Gutes im Fernsehen läuft.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Gruss an alle meine Freunde und Familie!

 

*********************************************

 

Gabriela Baumer

 

Vorname, Name, Wohnort

Gabriela Baumer, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne seit vier Jahren in Biel

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Das Seeland ist meine Heimat. Hier fühle ich mich wohl und mein ganzer Freundeskreis lebt hier.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin ein fröhlicher Mensch mit viel Temperament.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Was macht Sie wütend und traurig?

Dass die Menschheit die Welt ausbeutet und zerstört.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Schönes Wetter und meine Freunde.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Ein Leben miteinander mit verschiedenen Kulturen ist möglich, wenn man sich an gewisse Richtlinien hält und Toleranz mitbringt.

 

*********************************************

 

Nexhat "Dede" Morina

 

Vorname, Name, Wohnort

Nexhat Morina (Spitzname Dede) aus Biel Mett

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich bin im Januar 1999 vom Kosovo-Krieg nach Biel geflüchtet und lebe seither hier. Der Chessu suchte damals Security mit ausländischen Wurzeln, damit die Leute jemanden ihrer Landessprache vor sich haben und der Person so mehr Respekt entgegenbringen. Seit längerem arbeite ich nun als Einsatzleiter der Security und sonst als Strassenbauer.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Als ich hierher kam, war ich zerstört vom Krieg. Doch die schöne Region mit der grünen Landschaft und dem See haben mir sehr gefallen. Es stört mich, wenn jemand schlecht über Biel redet. Ich werde hier bleiben, bis ich sterbe.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin einfach Dede. Mein Spitzname heisst auf brasilianisch „Retter“. Konflikte löse ich nicht mit Gewalt, sondern mit Reden.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als gute Person, die arbeitet. Einfach der Dede vom Chessu.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Früh aufstehen, arbeiten und das Leben geniessen. Frieden und kein Krieg. Ich habe alles erlebt in meinem Leben…

Was macht Sie wütend und traurig?

Wütend machen mich Menschen, die sagen, sie haben nichts gemacht, aber trotzdem schuldig sind.

Traurig macht mich, was zurzeit überall in den Nachrichten zu sehen ist. Wie die Zivilisation miteinander umgeht. Menschen verhungern und werden getötet. Das habe ich auch selbst erlebt.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Besoffene Leute.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Die Wahrheit.

Ich finde, dass in Biel immer alles enger wird. Zudem machen die Clubbesitzer, was sie wollen. Es wird kopiert und zu wenig auf die Sicherheit geschaut.

 

*********************************************

 

Sarah Stettler

Vorname, Name, Wohnort

Sarah Stettler, Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne seit 1998 in Biel und arbeite seit 2008 in der Stadt.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Wir leben hier in einer offenen und multikulturellen Gegend. Man lernt immer neue Leute kennen.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin crazy, unvoreingenommen und offen für vieles.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als „verrückt“ und „nimmt kein Blatt vor den Mund“.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Lebe für den Moment.

Was macht Sie wütend und traurig?

Manipulation vom Staat! Sowie die Voreingenommenheit und Verschlossenheit mancher Menschen.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Freunde und Familie und freundliche Menschen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Glaubt nicht immer alles, was euch die Medien (der Stadt) auftischen! Hört auf euer Gefühl (Bauch). Das hat immer Recht und täuscht euch nie!

 

*********************************************

 

Patrick Strüby

Vorname, Name, Wohnort

Patrick Strüby, Bern

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Arbeiten (seit drei Jahren an der Zentralstrasse 63)

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Nicht viel.

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin offen und direkt.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Als nett, offen und teamfähig.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Hakuna Matata, Chill de Läbä.

Was macht Sie wütend und traurig?

Unehrlichkeit, wenn ich hintergangen werde.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Kommunikation mit guten Menschen.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Seid immer bereit, etwas Neues zu lernen und seid offen!

 

*********************************************

 

Nina Hemberger

Vorname, Name, Wohnort

Nina Hemberger, Zürcherin in Biel

Was machen Sie in Biel? Und seit wann?

Ich wohne nun ein halbes Jahr hier und arbeite in Renens BE in einem Behindertenheim. Ich geniesse hier mein Leben, die Landschaft, den See und die Leute.

Welche Bedeutung hat das Seeland für Sie?

Immer wenn ich zu Besuch hier war, konnte ich alles relaxter angehen. Das habe ich auch schon von anderen Nicht-Bielern gehört. Im Vergleich zu Zürich ist hier der Stresspegel sehr niedrig. Das hat sicher mit der Multikultur zu tun. Ich war ein Jahr in einem Stage in Neuchâtel und merkte schnell, dass mir die westliche Schweiz besser gefällt. Biel ist deshalb für mich als bilinguale Stadt sehr attraktiv und ich bin trotzdem noch gut mit Zürich verbunden. Ich fühle mich hier sehr wohl!

Beschreiben Sie sich in einem Satz.

Ich bin positiv eingestellt und fröhlich. Zudem offen, spontan und flexibel. Aber ich kann auch sehr sarkastisch sein. Oder kann mich in meine Wut reinsteigern. Vor allem wenn ich oder jemand anderes ungerecht behandelt wird.

Wie würden Ihre Freunde Sie beschreiben?

Ein Strahle-Mensch, aufgestellt und sozial.

Haben Sie eine Lebensphilosophie?

Ich habe viele Philosophien. Es kommt auf die Situation an. Ich versuche aus allem das Beste zu machen und schaue, dass es mir dabei gut geht. Hätte ich auf andere gehört, wäre ich jetzt nicht in Biel.

Was macht Sie wütend und traurig?

Wütend macht mich unfaire Behandlung. Menschen, die ihre Macht missbrauchen und andere dann darunter leiden.

Traurig macht mich, wenn Menschen andere Menschen missbrauchen. Wenn Menschen ausgeschlossen werden und hilflos sind. Aber mich kann auch ein trauriger Film traurig machen. Oder Momente, von denen man weiss, dass sie vorbei sind und sie nicht mehr zurückkommen.

Was bringt Sie besonders zum Lachen?

Relativ viel. Ich muss viel lachen. Bereits wenn mich jemand anlächelt.

Was wollten Sie der Allgemeinheit schon immer einmal mitteilen?

Reflektiert euch. Überlegt mal, was ihr da eigentlich genau macht. Hinterfragt euch. Hinterfragt, was das, was ihr tut, mit einem selbst machen würde. Vieles würde nicht passieren, wenn die Menschen mehr überlegen würden.

Nachrichten zu Biel »