Sie sind hier

Biel

Mantegani & Wysseier AG erhält zum 3. Mal das «Label für die Zweisprachigkeit»

Das Ingenieur- und Planerbüro Mantegani & Wysseier AG mit Sitz in Biel, das 2005 und 2011 mit dem « Label für die Zweisprachigkeit» ausgezeichnet wurde, erhält diese Zertifizierung nun bereits zum dritten Mal mit der Note mustergültig.

Letzte Reihe von links nach rechts. Die Direktion: Jan Hamm, Philippe Mantegani und Fabian Hürzeler. Bild: zvg / Forum für die Zweisprachigkeit

Für das Label wird die Qualität der Zweisprachigkeit auf drei Ebenen gemessen: Dienstleistungen und Kommunikation gegen aussen, sprachliche Zusammensetzung und Sprachkompetenzen der Mitarbeitenden, betriebsinterne Kommunikation und Sprachkultur des Unternehmens, heisst es in der Medienmitteilung.


Dienstleistungen und Kommunikation gegen aussen
Bezüglich Kommunikation gegen aussen treten Mantegani & Wysseier klar als vollständig zweisprachiges Unternehmen auf. Durch die Qualität von Empfang und Dienstleistungen in den Sprachen Deutsch und Französisch profiliert sich das Büro als zweisprachiger Partner im Bausektor, heisst es weiter.


Sprachliche Zusammensetzung und Sprachkompetenzen der Mitarbeitenden
Mantegani & Wysseier beschäftigen gegenwärtig 15 Mitarbeitende, davon sind über 53 Prozent französischsprachig. Eine sprachliche Aufteilung, welche die vom Label für die Zweisprachigkeit verlangte Zusammensetzung (70 Prozent deutschsprachig, 30 Prozent französischsprachig) bei weitem übertrifft. Das Forum für die Zweisprachigkeit möchte darauf hinweisen, dass ein solches sprachliches Gleichgewicht zwischen den beiden Sprachgruppen in einer Region wie der unseren von ausserordentlicher Qualität zeugt.


Betriebsinterne Kommunikation
Die Ergebnisse der Expertise weisen auf ein mehr als respektvolles Sprachverhalten der beiden Sprachgruppen hin. An Sitzungen wird die formelle Kommunikation nach dem Prinzip «Jeder spricht seine eigene Sprache» abgewickelt. Die Sitzungen zu laufenden Dossiers werden in der Sprache des betreffenden Projekts abgehalten, was den Sitzungsteilnehmern ermöglicht, ihre Sprachkompetenzen kontinuierlich zu verbessern, heisst es in der Pressemitteilung.


Gesamteinschätzung
Das Forum für die Zweisprachigkeit möchte auf die mustergültige Pflege der Zweisprachigkeit hinweisen, die den Mitarbeitenden ein Sprachklima von hoher Qualität garantiert und den externen Partnern Dienstleistungen in deren eigenen Sprache zu bieten vermag. Ebenso möchte das Forum das Ingenieurbüro dazu auffordern, die praktizierte Zweisprachigkeit als Unique Selling Proposition (Alleinstehungsmerkmal) maximal auszunützen, heisst es weiter. mt

Nachrichten zu Biel »