Sie sind hier

Biel

Gemeinderat reicht Strafanzeige gegen Unbekannt ein

Der Bieler Gemeinderat hat wegen Verdachts auf Amtsgeheimnisverletzung Strafanzeige erstattet. Er reagiert damit auf einen Artikel der Gratiszeitung «Biel Bienne» über Vorfälle in der Sozialdirektion.

Gemeinderat Beat Feurer. copyright: bielertagblatt

(mt/jl) Der Bieler Gemeinderat reicht wegen des Verdachts auf Amtsgeheimnisverletzung eine Strafanzeige gegen Unbekannt ein. Auslöser ist ein Artikel in der neuesten Ausgabe der Gratiszeitung «Biel Bienne». Darin geht es um angebliche Vorfälle in der Sozialdirektion.

Laut «Biel Bienne» haben Beatrice Reusser, die Leiterin der Abteilung für Soziales, und Sozialdirektor Beat Feurer (SVP) «das Heu nicht auf derselben Bühne». So habe sich Reusser etwa wiederholt negativ über die Direktion geäussert, wie die Gratiszeitung - allerdings ohne Verweis auf eine Quelle - schreibt. Feurer habe Reusser «die Freistellung nahegelegt, wie aus gut informierten Kreisen im Umfeld der Stadtverwaltung zu erfahren war». Weder Feurer noch Reusser äusserten sich gegenüber «Biel Bienne» dazu.

Auf die Frage, ob das stimme, sagte der Bieler Stadtpräsident Erich Fehr am Mittwoch gegenüber der sda, die Stadtregierung sei Anstellungsbehörde für Kaderleute wie Reusser. Der Gemeinderat wäre demnach auch zuständig für Entlassungen. Der Stadtregierung sei aber von der Sozialdirektion nie ein Personalgeschäft vorgelegt worden. Wegen Verdachts auf Amtsgeheimnisverletzung hat der Gemeinderat jetzt mit einer Strafanzeige reagiert.

Mehr dazu lesen Sie morgen Donnerstag im Bieler Tagblatt.

Nachrichten zu Biel »