Sie sind hier

Bibliothek

Gefunden in Biel: Die wohl kleinste Bibliothek der Welt

In Biel gibt es einige Telefonkabinen. Allerdings gibt es nur eine, wie die am Juraplatz. Sie wurde nämlich zur Bibliothek umfunktioniert.

Die Bibliothek in der Telefonkabine am Juraplatz

Am Juraplatz direkt ans Häuschen der Busstation angebaut, befindet sich eine alte Telefonkabine. In der Kabine hat es kein Telefon mehr und es stinkt, entgegen aller Erwartungen, auch nicht nach Urin. Im Gegenteil: es richt wunderbar nach Holz. Genau genommen, nach einem einfachen Holzgestell.

Im Gestell stehen ungefähr 40 Bücher, in Deutsch und Französisch und vereinzelt auch in Englisch. Die kleine Bibliothek hat ein erstaunlich breites Sortiment. Von Berthold Brecht über Jules Verne, John le Carré und John Irving, auch ein Fotoband findet sich in der kleinen Sammlung. Wer sich in Wirtschaft weiterbilden will, findet: "Lokales Denken, globales Handeln" und auch für Leser, die mehr über Lenin wissen möchten, steht ein Buch bereit.



Bezahlen muss man nicht. Das Buch zurück bringen auch nicht.
Die Anleitung zur Telefonzellen-Bibliothek hängt gut sichtbar auf: Die Bücher können sowohl geholt als auch gebracht werden. Wem ein Buch enorm gefällt, darf es mitnehmen und behalten oder wieder bringen. Typische Bibliotheks-Regeln sehen definitiv anders aus. Allerdings dürfen die Bibliotheks-Benützer auch eigene Bücher mitbringen und in der Telefonzelle deponieren.
 


Wer das organisiert hat, bleibt ungeklärt
Den Verkäuferinnen in den umliegenden Läden sind die Bücher noch nicht einmal aufgefallen. Ein Anwohner gibt jedoch bereitwillig Auskunft: Vor ein paar Tagen hätten ein paar Leute, alle um die 30 Jahre alt, die Bibliothek eingerichtet. "Sie wollen aber anonym bleiben", sagt der Anwohner. Dies bedaure er zwar, die Idee finde er aber gut. jle
 

Nachrichten zu Biel »