Sie sind hier

Lyss/Monopoli

Feiern in der Schwesterstadt

Auf eine Einladung zu einem lokalen katholischen Fest ist eine Lysser Delegation in die Schwesterstadt Monopoli nach Apulien gereist.

Bild:zvg/Paolo Formica

Vergangene Woche besuchte eine vierköpfige Delegation der Gemeinde Lyss während vier Tagen die Schwesterstadt Monopoli in der süditalienischen Region Apulien. Grund des Besuchs war eine Einladung des Monopolitaner Bürgermeisters Angelo Annese zur Feier Madonna della Madia am Vorabend von Maria Himmelfahrt. Bei diesem für Monopoli wichtigen katholischen Fest wird jedes Jahr Mitte August und im Dezember die Ankunft eines Maria-Bildnisses in Monopoli am 16. Dezember 1117 gefeiert.

Die Lysser Delegation bestehend aus Gemeindepräsident Andreas Hegg, Gemeinderat Stefan Nobs und den beiden Abteilungsleitenden Regula Meier und Heinz Lüthi, wurde am Dienstagabend durch den Sindaco (Bürgermeister) von Monopoli Angelo Annese und weiteren Mitgliedern der Stadtbehörde im Rathaus offiziell empfangen. Vorgängig hatte die Lysser Delegation zusammen mit Lysser Apuliern den neu gestalteten Piazza Lyss im Herzen der rund 50_000 Einwohner zählenden Schwesterstadt besucht.

Bei der Prozession Madonna della Madia durfte die Lysser Delegation ergänzt um Paolo Larizza, dem Präsidenten des Apuliervereins von Lyss, sowie einigen Lysser Apuliern am Ehrenumzug durch die Stadt mitlaufen. Eigens für diesen Anlass hatte der Apulierverein Lyss für den Lysser Gemeindepräsidenten eine rote Schärpe mit dem Schweizerkreuz angefertigt. In Italien tragen die Bürgermeister bei offiziellen Anlässen einen Banner in den Farben der italienischen Tricolore.

Der Prozessionsumzug führte vom Rathaus via Kathedrale Maria Santissima della Madia zum Hafen, wo das Maria-Bildnis wie vor 902 Jahren auf einem einfachen Floss anlegte und vom Bischof von Monopoli und Conversano, Vertretern der verschiedenen kirchlichen Bruderschaften, Delegationen der Stadt Monopoli und den umliegenden Städten sowie von Tausenden Monopolitanern in Empfang genommen wurde.

Der Ankunft der Madonna war ein grosses Feuerwerk im Hafen vorausgegangen. Schliesslich führte der Umzug durch die Stadt zurück in die Kathedrale, wo die Maria-Ikone an ihrem angestammten Platz aufgestellt wurde.

Die Lysser Delegation zeigte sich von den Feierlichkeiten und den schönen Lichtdekorationen sehr beeindruckt. «Es war für uns eine grosse Ehre, das für die Monopolitaner so wichtige Fest gemeinsam mit unseren italienischen Freunden zu feiern. Ich danke dem neuen ‹Sindaco› Angelo Annese für die Initiative und die Einladung zu diesem ehrwürdigen Fest», resümiert der Lysser «Sindaco» Andreas Hegg. mt

Stichwörter: Lyss, Monopoli, Apulien

Nachrichten zu Biel »