Sie sind hier

Geschäftsergebnis

Ein meteorologisch aussergewöhnliches Jahr

Winzer wie auch die Bielersee Schifffahrtsgesellschaft beurteilen das Jahr 2018 als erfolgreich. Das Jahr war warm und es gab wenig Regen. Zehn von zwölf Monatstemperaturen lagen deutlich über der Norm.

Thomas Mühlethaler, Geschäftsführer und Fred Freidig, Betriebsleiter. Bild: bt/a

Während allen Betriebsmonaten konnten mehr Passagiere als im Fünfjahresdurchschnitt und 36’000 mehr als im Vorjahr an Bord begrüsst werden. Das schöne Wetter und insbesondere auch der Ausbau des Fahrplans haben die Nachfrage steigen lassen. Die Nachfrage nach Extrafahrten hat im Berichtsjahr um 25 Prozent zugenommen und steuerte 8 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Im Bereich der Themenfahrten konnte der Umsatz ebenfalls gesteigert werden, wenn auch auf einem tieferen Niveau, heisst es in der Medienmitteilung.

Der Grosse Rat des Kanton Berns hat im Juni 2016 einen Finanzierungsbeitrag in der Höhe von 4.4 Millionen Franken als Investitionshilfe für ein neues Schiff mit dem Namen «Engelberg» geleistet. Das «MS Engelberg» ist das neunte Schiff in der BSG Flotte.

Zu Beginn der neuen Saison wurde der «MobiCat», das BSG Solarschiff seit 2001, einem «Repowering» unterzogen. Dabei wurde die bisherige Speicherkapazität der bordeigenen Batterien von 244 kWh auf 488 kWh verdoppelt. Die Batterien sind leichter und kompakter als die bisherigen. Die BSG arbeitete dabei mit dem städtischen Energieversorgungsunternehmen Energie Service Biel/Bienne (ESB), dem Batteriehersteller Lithium Storage sowie dem Schiffsbauer Shiptec zusammen.

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung analysieren jährlich die Risiken der Gesellschaft. Zusammenfassend wurde festgehalten, dass die Gesellschaft immer noch eine Unterbilanz ausweist, die Geschäftslage hat sich jedoch seit rund 10 Jahren stabilisiert und es können regelmässig kleinere Betriebsgewinne ausgewiesen werden. In den kommenden drei Jahren stehen die Neumotorisierungen des MS Berna, MS Siesta und MS Petersinsel an, die in der Investitionsplanung so vorgesehen sind. Die BSG erhält keine Betriebsbeiträge der öffentlichen Hand und untersteht als konzessionierte Transportunternehmung der Fahrplanpflicht.

Die Wasserlandschaft verbindet zwei Sprachregionen, Natur- und Hügellandschaften, historische Dörfer und Biel als Zentrum der Region. Im Rahmen der Kundenbefragungen lassen aktuelle Auswertungen immer wieder darauf schliessen, dass neue Gäste aus den Agglomerationen Zürich und Basel stammen, heisst es weiter. mt
 

Nachrichten zu Biel »