Sie sind hier

Biel

Die Brücke kam per Helikopter: Nach 15 Jahren werden die Taubenlochschlucht und der Tierpark wieder verbunden

Die Bauarbeiten des neuen Fusswegs zwischen der Taubenlochschlucht und dem Tierpark Bözingen schreiten planmässig voran. Gestern Donnerstag wurde die neue Brücke mit Hilfe eines Helikopters in Position gebracht.

Die neue Brücke ist im Anflug. bild: stefan hofmann/zvg

In wenigen Monaten werden Spaziergänger, die in der Taubenlochschlucht unterwegs sind, wieder zum Tierpark Bözingen gelangen können. Die Bogenbrücke, die über den Wasserlauf auf die andere Seite der Schlucht führt, sowie der Fussweg, werden nächstens wiedereröffnet.

Die Brücke und der Weg sind seit 15 Jahren gesperrt. Dank der Behebung der Situation durch die Stadt Biel wird diese einzigartige Tourismuszone noch attraktiver. Die Bogenbrücke wird erneuert und der Fussweg zum Tierpark wird saniert.

Seit 1998 unterhält die Stadt Biel die Schlucht und unternimmt zahlreiche Bemühungen, um dieses Juwel der Natur wiederzubeleben, zu unterhalten und zugänglicher zu machen. Durch die Neueröffnung der Brücke und des Fussweges wird eine weitere Etappe beschritten, um die Pflanzen- und Tierwelt noch besser zur Geltung zu bringen, und der Zugang zur Taubenlochschlucht wird noch attraktiver und eindrücklicher.

Der erste Fussweg der Schlucht wurde 1889 auf Initiative des Schweizer Alpen-Clubs erbaut. Im selben Jahr errichtete der Schweizer Ingenieur Eugen Ritter-Egger dieses Bauwerk, welches die beiden Seiten der Schlucht entlang des Wasserlaufs miteinander verbindet.

Die derzeitige Brücke wird im Bauinventar des Kantons Bern als «schützenswert» kategorisiert, aber die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen und die schwachen Strukturen des Bauwerks liessen keine Sanierung zu. Daher musste eine Lösung gefunden werden, die es ermöglicht, das aktuelle Bauwerk zu erhalten und ihm gleichzeitig einen leichteren Aspekt zu verleihen, was als grundlegend erachtet wurde.

Die endgültige Lösung wurde von der Direktion Bau, Energie und Umwelt, der Bereich Denkmalpflege, der Stiftung Schweizer Heimatschutz und weiteren Naturschutzorganisationen gemeinsam erarbeitet. Die jetzigen Geländer werden demontiert und ein vorfabriziertes Bauwerk wird über die bestehende Passerelle gestülpt, so dass die aktuelle Brücke keine tragende Funktion mehr hat.

Das Bauwerk reicht bis zur gegenüberliegenden Seite der Schlucht, ungefähr hundert Meter unterhalb des Bözingenberges. Der neue Fussweg, der sich an einem starken Anstieg befindet, ist mit Stufen versehen, die aus dort vorhandenem, an teilweise schwer zugänglichen Stellen abgebautem Material errichtet wurden. Die Metallgeländer wurden installiert.

Die Arbeiten schreiten zügig voran. Eingeleitet wurden sie im Frühjahr 2015 mit dem Baumschnitt und der Sicherung des Bereiches. Nach einer durch die Reproduktionszeit der Fauna vorgegebenen Pause wurden die Arbeiten Anfang August wieder aufgenommen: Der Fussweg wurde ausgebaut und über der Schlucht wurde ein Gerüst errichtet. Die Neueröffnung für die Öffentlichkeit wird im Spätherbst erfolgen.
 

Kommentare

Jutta Maier

Echt jetzt? Wie will man denn die eh schon labile Tierwelt in der Taubenlochschlucht denn schützen, wenn man Bäume fällt und den Störfaktor durch einen wiederbelebten Weg auch noch erhöht??? Bin ich denn die Einzige, die festgestellt hat, dass sich durch die vermehrten Besucherzahlen in der Schlucht, die übrigens selten schweizerdeutsch sprechen, der Abfall merklich ansammelt? Was soll an weiteren Besuchern bloss positiv für die Taubenlochschlucht sein?


Biennensis

Was lange währt, wird endlich gut. Prima gemacht, der Übergang vom Tierpark in die Taubenlochschlucht mit einer neuen Brücke ist wieder gewährleistet. So sind wir wieder in der Realität vor 15 Jahren angekommen - zumindest mit der neuen Brücke in der Taubenlochschlucht.


wilsch28

...sind die SPRENGUNGEN oberhalb der Taubenlochschlucht und des Tierparkes, aus Sicherheitsgründen und des Tierschutzes, nun eingestellt worden?


Nachrichten zu Biel »