Sie sind hier

Biel

Der öffentliche Freiraum «Mett-Zentrum» wird nach Arthur Villard benannt

Voraussichtlich 2021 wird die Stadt Biel im Zentrum von Mett einen öffentlichen Freiraum zwischen der Mühlestrasse und dem Gottfried-Ischer-Weg realisieren und gestalten. Auf Beschluss des Gemeinderates wird die rund 200 Meter lange Verbindungsachse den Namen Arthur-Villard-Promenade tragen.

Bild: bt/a

Der Lehrer Arthur Villard (1917–1995) war in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine prägende Persönlichkeit des politischen und öffentlichen Lebens in Biel. Der SP-Politiker war Mitglied des Stadtrats (1968–1976), des Gemeinderats (1976–1979), des bernischen Grossen Rates (1966–1979) und des Nationalrates (1971–1979). Er setzte sich insbesondere für eine gerechte Gesellschaft und für den Frieden ein. Sein Engagement in der Friedensbewegung und für den zivilen Ersatzdienst, seine linkssozialistischen Ansichten und seine antiautoritären Unterrichtsmethoden trugen ihm auch viele Anfeindungen ein – auch in der eigenen Partei.

Er unterrichtete im Übrigen im Schulhaus Mett, also in unmittelbarer Nähe der neuen Arthur-Villard-Promenade. Nach seinem Rückzug aus der Politik 1979 lebte er zeitweise in Südfrankreich, behielt aber Wohnsitz in Biel bis zu seinem Tod 1995. 2017 überwies der Stadtrat ein Postulat, das die Benennung eines Platzes oder einer Strasse nach Arthur Villard verlangte. Diesem Anliegen ist der Gemeinderat nun nachgekommen.

Die zukünftige Gestaltung der Arthur-Villard-Promenade ist das Resultat eines Projektwettbewerbs, an dem 2016 elf Architektur- und Landschaftsarchitekturbüros teilnahmen. Zum neuen Freiraum im Metter Zentrum gehören zwei kleine Plätze, ein Spielbereich und ein «Stadtgarten». Dazu kommen ein Fussweg und ein breiterer Weg für den Langsamverkehr und die Anlieferung. Die Promenade soll zu einem möglichst motorfahrzeugfreien Erholungsraum für die Anwohnenden und gleichzeitig zu einer sicheren Wegverbindung für den Langsamverkehr und zu einem sicheren Schulweg werden. Die Realisierung ist in Koordination mit den privaten Bauvorhaben am Bärenplatz geplant.

Unterstützung des Bundesgesetzes über Velowege

Der Gemeinderat hat im Rahmen der laufenden Vernehmlassung zum Bundesgesetz über Velowege seine Stellungnahme zu Handen des Schweiz. Städteverbandes verabschiedet. Darin unterstützt er die allgemeinen positiven Einschätzungen des Städteverbandes als auch seine zwei Anpassungsanliegen: Wenn eine Trennung von Velo- und Autoverkehr aus Platzgründen nicht möglich ist, sollen Rahmenbedingungen dafür sorgen, dass das Velofahren dennoch attraktiv ist, etwa in Form von Reduktionen der Höchstgeschwindigkeiten auf Hauptstrassen. Sodann soll das finanzielle Engagement des Bundes zu Gunsten des Fuss- und Veloverkehrs verstärkt werden. Der Anteil der Mittel aus dem Fonds für Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr ist entsprechend zu erhöhen, um den Städten und Agglomerationen zusätzliche Mittel für Investitionen in die Fuss- und Veloinfrastruktur zur Verfügung zu stellen.

Verpflichtungskredit für die Erstellung eines Inventars der historischen Gärten der Stadt Biel

Der Gemeinderat hat einen Verpflichtungskredit von CHF 80'750 für die Erstellung eines Inventars der historischen Gärten der Stadt Biel bewilligt. Der städtische Aussenraum ist sehr bedeutend und trägt viel zur Lebensqualität und kulturellen Identität einer Stadt bei. Nicht zuletzt liefern historische Gärten mit altem Baumbestand und alter Bestockung einen nennenswerten Beitrag bei der Erfüllung der Klimaziele und namentlich bei der Reduktion von CO2. Ein wichtiges Instrument für den Erhalt wertvoller historischer Gärten sind Inventare. Das Projekt zur Erstellung eines Bieler Garteninventares sieht vor, historische Gartenanlagen in der Stadt Biel auf der Grundlage des kantonalen Bauinventars und der ICOMOS-Liste für die Gemeinde Biel in einem verwaltungsanweisenden Grundlagenpapier aufzulisten, zu dokumentieren und nach objektiven Kriterien zu bewerten. Es soll den Status eines Konzepts haben und vom Gemeinderat verabschiedet werden.

 

Stichwörter: Biel, Arthur Villard, Mett

Nachrichten zu Biel »