Sie sind hier

Vibez-Festival

Das Treffen im goldenen Raum

Das Vibez-Festival versucht, sich in Sachen Emirates zu verteidigen und legt ein Schreiben von Suhail Al Zarooni vor. Dieses wirft mehr Fragen auf, als es beantwortet.

Peter Béres, Vizepräsident Verein Seamotion, bei Suhail Mohammad Al Zarooni (v.l.). zvg

Tobias Graden

Am 8. April kam es zum Treffen. Suhail Mohammad Al Zarooni hat es auf seiner Facebook-Seite gezeigt. Sein Gast: Peter Béres, Vizepräsident des Vereins Seamotion, der das Vibez-Festival veranstaltet, sowie weitere Vibez-Vertreter. Das Treffen fand in einem prunkvollen Raum statt, in dem Gold die dominierende Farbe ist. Ist es dieses Gespräch, welches das Vibez veranlasst, von einer Partnerschaft mit Emirates zu reden?


Das Festival versuchte am späten Donnerstagabend, dies ansatzweise so darzustellen. Al Zarooni scheint ein reicher Mensch zu sein, angeblich mit Verbindungen zum Königshaus in Dubai. Allerdings hat er weder mit Emirates direkt etwas zu tun, noch belegt das Schreiben, welches Vibez verschickte, eine Partnerschaft mit der Fluggesellschaft – zumal es offenbar erst kürzlich, am 29. Mai, aufgesetzt wurde.


Überdies pikant: Per E-Mail lenkte Peter Béres bereits am Montag gegenüber Emirates ein. Man werde alle Logos so rasch wie möglich entfernen, schrieb er. Geschehen ist dies allerdings bislang nicht.

Lesen Sie mehr im Bieler Tagblatt vom Samstag, 1. Juni. Oder mit dem BT-Abo unter diesem Link.
 

Stichwörter: Vibez, Festival

Nachrichten zu Biel »