Sie sind hier

Corona

Das Medin stockt seine Kapazitäten auf

Die Booster-Impfung ist nun für alle möglich. Deshalb fährt das Impfzentrum Medin in Biel den Personalbestand wieder hoch.

Symbolbild: Keystone
Seit über einer Woche erhalten im Kanton Bern und Solothurn alle über 65-Jährigen den dritten Piks der Coronaimpfung. Am Dienstag fiel nun der Entscheid des Schweizerischen Heilmittelinstituts, Swissmedic, dass der Booster auch für alle ab 16 Jahren freigegeben wird. 
 
Michael Stettler, Direktor des Medin Biel, war überrascht vom Tempo der Zulassung, wie er gegenüber «Canal 3» erzählte. Man müsse jetzt im Medin versuchen, den Personalbestand wieder hochzuschrauben. Denn seit Herbst sei alles schrittweise wieder abgebaut worden. Pro Woche werden im Gesundheitszentrum nur noch um die 3000 bis 3500 Impfungen verabreicht. Das ist die Hälfte von dem, was zu Spitzenzeiten gespritzt wurde. 
 
Das Medin wolle nun die Kapazität wieder auf das gleiche Niveau bringen wie in der ersten Hälfte des Jahres, so Stettler. Ob das gelinge, hänge davon ab, wie schnell frühere Mitarbeitende wieder rekrutiert werden oder neue Freiwillige gefunden werden könnten, so Stettler weiter. 
 
In den nächsten Tagen und Wochen erwarte er jedoch noch keinen grossen Ansturm auf die dritte Impfung, sagt Stettler. Er könne sich zudem vorstellen, dass man zuerst den gefährdeten Personen den Vortritt lässt. Das letzte Wort habe aber der Kanton. hah
Stichwörter: Corona, Impfung, Medin

Nachrichten zu Biel »