Sie sind hier

Morgengruss

Biel und Lyss haben Probleme mit ihrem Trinkwasser

Im heutigen BT haben wir folgende spannende Geschichten für Sie vorbereitet...

Symbolbild Morgengruss 3

Liebe Leserinnen und Leser

Gemäss einer bisher geheim gehaltenen Liste wurden beim Chlorothalonil in insgesamt 36 Berner Grundwasser- und Quellfassungen Höchstwertüberschreitungen gemessen. Aus der Liste sowie aus Dutzenden Gesprächen mit Wasserversorgern ergibt sich ein sehr unvorteilhaftes Bild des Kantons Bern. Über 80 Gemeinden hängen an einem Netz, an das mindestens auch eine verunreinigte Wasserfassung oder Quelle angeschlossen ist. Einige Gemeinden haben die betroffenen Fassungen geschlossen und können auf saubere zurückgreifen. Übrig bleiben über 50 Gemeinden, Dörfer und Städte die keine Sofortmassnahmen einleiten konnten. Darunter grosse wie Lyss. Und sehr grosse wie Biel. Insgesamt konsumieren über 178‘000 Einwohnerinnen und Einwohner des Kantons Bern regelmässig Wasser, welches den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen nicht genügt.

Der Nidauer Imam Abu Ramadan verkünde nur, was in den Schriften stehe. Das sagt Islamkenner David Zaugg. Der frühere Leiter eines Asyl-Durchgangszentrums meint: «Wir brauchen eine Islamdebatte.»

An der Bar Leute treffen, die Darbietungen der «Künstler» anschauen oder sich bei den Sponsoren amüsieren. Mit diesem Format will das Entrepreneur Forum Seeland junge Leute begeistern.

Ich wünsche Ihnen viel Spannung mit Ihrem Leibblatt!       


Theo Martin
Leiter Newsdesk/Nachrichtenchef

nachrichtenchef@bielertagblatt.ch

Hier geht es direkt zum E-Paper: www.bielertagblatt.ch/e-paper

Hier finden Sie das für Sie passende Abo: www.bielertagblatt.ch/abo

 

 

 

 

 

 

Nachrichten zu Biel »