Sie sind hier

Biel

Biel lanciert ein Projekt für eine Filière Bilingue auf Sekundarstufe

An seiner Sitzung vom 29. November hat der Gemeinderat entschieden, eine Filière Bilingue Sekundarstufe (FiBiS) zu eröffnen.

Symbolbild: Keystone

Basierend auf der Feststellung, dass die 2010 lancierte Filière Bilingue auf Primarstufe ein Erfolg ist, hat der Gemeinderat entschieden, das Projekt auszudehnen, indem eine Filière Bilingue Sekundarstufe (FiBiS) geschaffen wird, welche das Konzept der reziproken Immersion fördert. Die Fächer Deutsch und Französisch werden dabei auf dem gleichen Niveau unterrichtet, ohne Unterscheidung zwischen Haupt- und Zweitsprache. Alle anderen Fächer werden in beiden Sprachen unterrichtet. Zweisprachige Lehrkräfte-Tandems werden sich den Stoff der verschiedenen Fächer teilen (Mathematik, Geschichte, Geographie, Naturwissenschaft usw.). Speziell für die FiBiS wurde eine Stundentafel ausgearbeitet, welche auf den beiden im Kanton Bern geltenden Lehrplänen basiert: dem Lehrplan 21 (ab 2018) und dem Plan d'études romand. Dieses auf der reziproken Immersion basierende Konzept, mit einer Verschmelzung zweier Lehrpläne ist in der Schweiz einmalig.

Ab August 2018 wird es in der FiBiS zwei 7. Klassen geben, welche im Schulgebäude an der Alpenstrasse unterrichtet werden sollen.

Biel hat das Glück, eine zweisprachige Stadt, sogar die grösste der Schweiz zu sein. Die Förderung der Zweisprachigkeit gehört zu den Prioritäten des Gemeinderates. Das Projekt der Filière Bilingue auf Primar- und Sekundarstufe fügt sich in diesen Kontext ein. mt
 

Nachrichten zu Biel »