Sie sind hier

London

Bekannter "Stop Brexit"-Rufer tritt bei Parlamentswahl an

Mister "Stop Brexit" will ins britische Unterhaus: Der für seine Zwischenrufe bekannt gewordene Brexit-Gegner Steve Bray kandidiert für die pro-europäischen Liberaldemokraten bei der britischen Parlamentswahl in einem Monat.

(sda) Bray tritt im Wahlbezirk Cynon Valley in Wales an, in der Nähe seiner Heimatstadt Port Talbot. Bislang war der Bezirk allerdings eine Hochburg von Labour. Die Liberaldemokraten holten dort bei der vergangenen Parlamentswahl lediglich 585 Stimmen.

Dennoch handelt sich nach Angaben von Parteichefin Jo Swinson um eine ernstzunehmende Kandidatur. "Er ist ein begeisterter Wahlkämpfer." Sie sei sich sicher, dass Bray seine Energie in die Kampagne in Wales einbringen werde.

Bray wurde landesweit bekannt, weil er seit mehr als zwei Jahren vor dem Parlament auf vorbeilaufende Abgeordnete oder Live-Übertragungen im Fernsehen lauert, um dann lauthals "Stop Brexit" zu brüllen. Nach eigenen Angaben war er in der Vergangenheit ein Wechselwähler, entschied sich nun aber wegen der Position der Liberaldemokraten zum britischen EU-Austritt für die Partei.

Die Liberaldemokraten lehnen den Brexit ab und unterscheiden sich damit deutlich von Labour und den Konservativen. Labour spricht sich für ein zweites Brexit-Referendum aus, die Tories von Premierminister Boris Johnson drängen auf einen möglichst schnellen EU-Austritt.

Nachrichten zu Ausland »