Sie sind hier

Frage der Woche

Wird das Schweizer Volk das Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung annehmen?

Beantworten und kommentieren Sie die Frage der Woche.

Symbolbild: Keystone
  • Umfrage

Umfrage

Wird das Schweizer Volk das Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung annehmen?

Sie haben bereits abgestimmt. Nachfolgend das aktuelle Ergebnis.

Resultate
Insgesamt 155 Stimmen
Ja, weil Diskriminierung in der Schweiz keinen Platz haben darf.
46%

Ja, weil die bisherige Gesetzgebung nicht genügt.
8%

Nein, weil die aktuellen Gesetze ausreichen.
35%

Nein, weil es keine Diskriminierung gibt.
10%

Kommentare

Biennensis

Gut gemeinter Ratschlag von mir: Du (@KRITIKER) solltest nicht von Dir auf andere schliessen!“


Ritiker K.

Manon des Sources. Ernst gemeinter Tipp: Don't feed the Troll


Manon des Sources

Darf ich Sie noch einmal darauf hinweisen, dass es hier um die kommende Abstimmung und nicht um SIE und schon gar nicht um das von IHNEN erzwungene Thema "Pädophilie" geht. Bei den Lesern möchte ich mich entschuldigen, dass die Diskussion bewusst provokativ wieder einmal dermassen aus dem Ruder läuft. Das Thema ist aber zu wichtig, als dass man auf die bewussten Provokationen und Deviationen von Biennensis MIR gegenüber – und NUR darum geh es ihm – einfach schweigen könnte. Es geht um die Abstimmung, um diese Menschen! Ich habe eingangs gesagt, dass ich hoffe, es gebe viele mutige Leute in diesem Land, welche die Abstimmung ernst nehmen. (Er betrachtet andere Schreibende als „Gegner“, mit denen ER SICH „gezielt streiten will“ und tut, das Ganze nimmt langsam erschreckende pathologische suchtmässige Ausmasse an).


Biennensis

„…Jugendliche bis 20-Jährig , die man vernachlässigen kann…“ Ich weiss nicht, was Sie uns eigentlich mitteilen wollen, mein lieber Manon des Sources?! Sie können ja nicht einmal Jugendliche (bis 18) von jungen Erwachsenen (ab 18) unterscheiden. Für Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahre gilt ein spezielles Strafrecht – das Jugendstrafrecht. Ab dem 18. Lebensjahr gilt für Volljährige das Erwachsenenstrafrecht. Noch einmal: Die Statistik umfasst alle Personen, die das 18.Lebensjahr vollendet haben müssen. Dazu braucht es keine Rechenkünste, sondern nur etwas Allgemeinbildung. PS: Ein Minimum an Allgemeinbildung ist keine „Glückssache“.


Manon des Sources

In der wissenschaftlichen Statistik (dahinter verstecken SIE sich wie so oft auch hier wieder) sind Jugendliche vielleicht nicht enthalten, aber in IHRER BEHAUPTUNG die Schweiz betreffend sind sie enthalten: Ihr Zitat: Bei 8.57 Millionen sind das immerhin 85'700 Menschen. Da Ende 2018 in der Schweiz rund 8,5 Millionen Menschen lebten, rechnen SIE von der GANZEN Bevölkerung inkl. Jugendliche einen Prozent (Mathematik!). Ich gebe Ihnen ihre unflätige arrogante und widersinnige Bemerkung deshalb gerne zurück: Ihr Zitat: „Das hat nix mit Mathematik, sondern schon eher mit KRANKHAFTER DUMMHEIT zu tun“. Vielen Dank, fragt sich, wer hier der ganz Dumme ist? Der guten Ordnung halber sei NOCH EINMAL gesagt, dass es bei dieser Abstimmung, – und NUR um die geht es bei der Befragung - um den Schutz erwachsener, mündiger und selbstbestimmter Menschen geht, welche IHRE Lebensform gefunden haben, niemandem schaden und nur ungestört leben wollen und dürfen. Es geht NICHT um Menschen, welche nur SIE in diese Diskussion eingeschleust haben, (aktive Pädophile) welche unschuldige, unmündige, wehrlose Kinder, Jugendliche bis zu Kleinkind zum Zwecke ihrer eigenen perversen „Lust“, - was immer „Lust“ in diesem Fall auch heissen mag - dominieren (Macht), physisch und psychisch missbrauchen, oft misshandeln, ihre Körper und vor allem ihre Seelen zerstören und sich damit oft noch Geld verdienen, inkl. derer, die da mithelfen. Ich hoffe, auch SIE haben dies endlich, endlich auch kapiert.


Biennensis

Ich sagte: Laut WISSENSCHAFT! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das Kinder und Jugendliche (bis 18) nicht in der Statistik vertreten sind, scheint allen, ausser dem Manon des Sources klar zu sein. Peinlich wird es spätestens dann, wenn der Manon des Sources auch noch "seine" Säuglinge in seiner "Mathe-Rechnung" präsentiert, was mich gar nicht erstaunt. Das hat nix mit Mathematik, sondern schon eher mit krankhafter Dummheit zu tun...


Manon des Sources

Ja, Mathematik ist nicht jedermanns Sache, ja, manchmal sogar „Glückssache“ zumal man auch berücksichtigen muss, was man berechnen will. Zitat: 8.57 Millionen Einwohner, davon rund 1/3 Säuglinge/Kinder/Jugendliche bis 20-jährig, die man vernachlässigen kann. Vom Rest sind 50% Frauen, davon 1% = 28‘281 und davon 10% = 2828 Frauen mit angeblich pädophilen Neigungen. Männer 50% von 2/3 der Bevölkerung, davon 1% (28‘281) mit dieser Neigung, davon rund 90% Männer, also 25452 Personen. Die nach Ihren Angaben berechnete Bevölkerungsgruppe mit einer (Zitat) „annähernden pädophilen Neigung" – was allerdings noch gar nichts aussagt - beträgt somit, 28‘280 und nicht 85‘700 Bürger! Das Ganze basiert auf "Annahmen"!


Biennensis

Sie (@Manon des Sources) schreiben: "Homosexualität ist nicht Pädophilie". Wer sind also die Täter und Täterinnen? Sexueller Missbrauch findet in etwa 80 bis 90 Prozent der Fälle durch Männer und männliche Jugendliche statt, zu etwa 10 bis 20 Prozent durch Frauen und weibliche Jugendliche. Dies bestätigen auch internationale Studien. Missbrauchende Männer stammen aus allen sozialen Schichten, leben HETERO- oder HOMOSEXUELL und unterscheiden sich durch kein äusseres Merkmal von nicht missbrauchenden Männern. https://beauftragter-missbrauch.de/praevention/was-ist-sexueller-missbrauch/taeter-und-taeterinnen


Manon des Sources

Ihre Anmerkung: "Die meisten Menschen, die Kinder missbrauchen, sind nicht pädophil??? So, so?? Es betrifft mich weder das Eine noch das Andere, deshalb kein Kommentar.


Biennensis

Sie schreiben mich mit "Biennensis: Sie wieder..." DIREKT an und wollen mit mir nicht im Dialog stehen, Sie Scheinheiliger! Schade, dass Sie keine "Eier" haben, meine Frage (ist ja auch ein heikles Thema) offen zu beantworten. Meine Meinung zum Thema "Diskriminierung aufgrund der sexuellen Neigung". 1. Pädophilie ist eine sexuelle Neigung, die sich niemand aussucht. 2. Eine pädophile Neigung macht noch niemanden zum Täter. 3. Die meisten Menschen, die Kinder missbrauchen, sind nicht pädophil. Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung: Wer schützt Menschen mit einer pädophilen Neigung, ohne Strafbestand, die offen zu ihrer Neigung stehen?! Antwort: Keine Sau!!! 1. Kein Politiker verbrennt sich am NO-GO-Thema seine Finger. 2. Dennoch ist das Thema bei Politikern ein allzu beliebtes Wahl-Kampf-Thema, um auf Stimmenfang zu gehen. 3. Wer sich in seinem "Freundeskreis" als Mensch mit einer pädosexuellen Neigung outet, der hat sein Leben zumindest in seinem "Freundeskreis" verwirkt. Die BT-Frage der Woche ist eigentlich eine Mogelpackung, weil es das NO-GO-Thema Pädophilie ausgrenzt. Menschen, mit einer pädosexuellen Neigung, die ihre Neigung ein ganzes Leben lang unter Kontrolle (HANDS OFF) haben, verdienen unsere Hochachtung und keine Diskriminierung (Ausgrenzung). PS: Ja, mein lieber Manon des Sources, ich habe mich schlau gemacht. :-) Laut Wissenschaft sollen etwa 1 Prozent der CH-Bevölkerung zumindest eine "annähernde" pädosexuelle Neigung haben. Bei 8.57 Millionen sind das immerhin 85'700 Menschen.


Manon des Sources

Biennensis: ….. was Sie (ich) über Menschen mit einer Pädosexuellen Neigung denken... Das ist nicht Gegenstand der Umfrage! Diesbezügliche Übergriffe und Handel mit entsprechendem Material regelt das Gesetz!


Manon des Sources

"Beantworten und kommentieren Sie die Frage der Woche" heisst die Rubrik. Daran sollten genau SIE sich halten, was sie ja oft und lautstark von allen andern verlangen. Ich bin nicht mit Ihnen im Dialog und habe gesagt, was zu sagen ist.


Biennensis

Sie schreiben: "Homosexualität ist nicht Pädophilie", was eigentlich jedem klar sein sollte. Zum Thema "Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung" möchte ich gerne von Ihnen wissen, was Sie über Menschen mit einer pädosexellen Neigung denken...


Manon des Sources

Biennensis: Sie wieder, das war ja klar, googeln Sie mal, sonst googeln sie auch alles!! Was hat nun wirklich Pädophilie mit Homosexualität zu tun? Es ist erwiesen (!), dass Homosexualität und Pädophilie a priori nichts miteinander zu tun haben. Wir wissen natürlich, dass es Pädophilie auch bei homosexuellen Männern gibt! Doch bei homosexuellen Männern ist Pädophilie eher WENIGER häufig ist als bei heterosexuellen.


Biennensis

"Homosexualität ist nicht Pädophilie". Sehr, sehr interessant... was möchte uns da der Manon genau mitteilen... (?)


beobachter20

Danke @ Manon des Sources. Ich kann dem nur zustimmen und könnte es nicht besser formulieren. Wir werden sehen wie tolerant die Schweiz wählen wird. Traurig genug dass wir darüber abstimmen müssen ist es allemal..


Manon des Sources

Grundsätzlich ist dies eine der traurigsten Geschichten, welche uns aufrütteln sollte, ein Armutszeugnis für die ganze Gesellschaft. Weshalb greifen junge Männer Homosexuelle an? Sie müssten eigentlich froh sein, denn die schnappen ihnen schon mal nicht die Freundin weg. Dass eine Abstimmung nötig ist, zeigt, dass einige/viele von uns nicht in der Lage sind, andere Meinungen und andere Lebensformen zu respektieren, und ironischerweise eine solche, welche niemandem schadet (Homosexualität ist nicht Pädophilie), im Gegensatz zu Lebensformen, welche Frauen weder eigenständiges Denken noch Anrecht auf ein selbstbestimmtes Leben einräumen. Warum gerade auch diese Männer zu den Schlägern gehören, ist unverständlich. Weshalb Männer sich gegenseitig als „Hurensöhne“ bezeichnen und so beleidigen, gehört etwa in dieselbe Kategorie von Hirnlosen, welche sich für das Gelbe vom Ei sehen. In einer nächsten dringenden Abstimmung müssen wir darüber reden, ob man das Jugendstrafrecht auf 15-jährig herabsetzen muss, und dies bitte sehr bald (Messerstecher u.a. Delinquenten sind heute sehr jung – Gang-Wesen). Und dann aber durchgreifen, rasch und konsequent. Den Initianten wünsche ich, dass sie – wie wir alle es uns wünschen – als Menschen wahrgenommen werden und IHR Leben leben können. Dafür müssen aber WIR sorgen. Nicht wegschauen! Was die Abstimmung bringt? Wir werden sehen, wie mutig die Schweiz beim Hinschauen ist!


Manon des Sources

Oh, grosses Schweigen der sonst so Geschwätzigen?


Nachrichten zu Mitreden »