Sie sind hier

Frage der Woche

Weihnachten im Corona-Modus: Werden Sie weniger als sonst schenken?

Beantworten und kommentieren Sie hier unsere Frage der Woche.

Symbolbild: Pixabay
  • Umfrage

Umfrage

Weihnachten im Corona-Modus: Werden Sie weniger als sonst schenken?

Sie haben bereits abgestimmt. Nachfolgend das aktuelle Ergebnis.

Resultate
Insgesamt 59 Stimmen
Ja, ich schenke weniger. Denn zu viel Konsum ist jetzt nicht angesagt.
29%

Ja, ich schenke weniger. Denn ich muss angesichts der Krise auf meine Ausgaben achten.
29%

Nein, ich schenke im gleichen Ausmass wie sonst. Von Corona und Lockdown lasse ich mir das Fest nicht verderben.
31%

Nein, im Gegenteil, ich schenke noch mehr – ein Signal gegen die Krisenstimmung.
12%

Kommentare

Alexis

Ich habe soeben einen Telefonanruf erhalten, eine Dame wünschte mir frohe Weihnachten. Als ich den Namen auf dem Telefon sah, dachte ich an einen Irrtum. Nein, ein Irrtum war es nicht. Ich hatte im Laufe des Sommers einmal eine ältere Dame getroffen, die vor einem Geschäft gestürzt war und offensichtlich starke Schmerzen an der Schulter hatte. Sie wollte zu Fuss zum Arzt gehen. Ich habe ihr angeboten, sie direkt in den Notfall im Spital zu fahren, denn es sah so aus, als müsste man röntgen. So lieferte ich sie im Notfall ab, durfte aber nicht warten, weil ich nicht von der Familie war. Sie wollte meine Adresse, es war aber keine Zeit, so schrieb ich ihr meine Telefonnummer auf. Ihre Schulter war tatsächlich ausgekugelt und musste gerichtet werden, eine unglaublich schmerzhaft ist. Nun, an diesem Weihnachtstag, dieser Anruf. Ich bin sehr gerührt und froh darüber, dass es ihr besser geht, obwohl sie noch in Behandlung ist. DAS ist Weihnachten, nicht die Geschenke, und schon gar nicht die Aktien von Unternehmen, welche die Bevölkerung in fremden Landen ausnehmen, wie eine Weihnachtsgans. Ich wünsche euch allen besinnliche Festtage.


sokrates

Vor Jahren haben wir beschlossen uns gegenseitig nicht mehr zu beschenken. Nur für die Kinder noch eine sinnvolle kleinigkeit. Wir treffen uns an Weihnachten in einer Waldhütte und feiern zusammen. (Dieses Jahr nicht Corona) Mit einer Kollekte für das Tierheim beenden wir dann die Weihnachtsfeier.


Alexis

Bei der "Umfrage" fehlt: ich will nur das Resultat sehen!!


Alexis

Wenn schenken, dann wirklich freiwillig und von Herzen, dann macht es auch dem Schenkenden Freude. Geben ist seliger als nehmen, für jene, die die Freude anderer spüren können (ich meine nicht Nestlé & Co.) Auf den Betrag kommt es nicht an.


jost.rindlisbacher

Einverstanden, als Kind mochte ich es kaum erwarten bis Weihnachten da war. Ein sinnvolles Geschenk ; Pyjama, Malstifte, ein Interessantes Buch, mit einem Göttibatzen, ist absolut ok.. Was aber heute mit dem Gschnänkliwahn abgeht, schon dreikässe hoch , kleine Jungs mit Mobiltelefon. Einverstanden, geht mich auch nichts an. Wird aber immer absurder.... SCHÖNE BESINNLICHE FESTTAGE.....BLEIBEN SIE GESUND....


Biennensis

Da gönn ich mir zu Corona-Zeiten über's Netz schon lieber ein paar defensive Dividendentitel von Nestlé, Roche und Novartis - damit hat sich's schon mit meinem Weihnachtseinkauf. Fällt der Kurs ( ab -10 Prozent ) wird ganz einfach aufgestockt und "2 x Weihnachten" gefeiert.


Nachrichten zu Mitreden »