Sie sind hier

Frage der Woche

Im Dezember entschied der Bundesrat, die Restaurants zu schliessen, die Läden aber offen zu lassen. Finden Sie das richtig?

Beantworten und kommentieren Sie hier unsere neue Frage der Woche.

Symbolbild: Keystone
  • Umfrage

Umfrage

Im Dezember entschied der Bundesrat, die Restaurants zu schliessen, die Läden aber offen zu lassen. Finden Sie das richtig?

Sie haben bereits abgestimmt. Nachfolgend das aktuelle Ergebnis.

Resultate
Insgesamt 159 Stimmen
Ja, denn Lokale spielen bei der Verbreitung des Coronavirus eine Rolle.
15%

Ja, aber die Hilfen für die Gastronomie müssten grosszügiger sein.
21%

Nein, das ist eine unfaire Ungleichbehandlung.
30%

Nein, es gibt keinen Beweis, dass in Beizen Ansteckungsgefahr besteht.
34%

Kommentare

rowoltz1955

Dass die Restaurants geschlossen wurden dient einzig und allein um die Leute zu Hause zu halten und hat definitiv keinen Einfluss auf die Ansteckungen. Das ist Fakt. Dass die Schweiz aber gleichzeitig Einreisende nicht kontrolliert, bzw. in Quarantäne schickt ist unverzeilich. Täglich kommen auf dem Luftweg tausende aus aller Herren Länder in unser Land, gehen unbehindert durch. Wenn ich nach Oesterreich in die Ferien will, muss ich zuerst 10 Tage in die Quaratäne, nachher kann ich mich vielleicht an der Oeffentlichkeit zeigen. Gemäss den offiziellen Statistiken ist die grösste Ansteckungszahl in den Ballungsgebieten, also dort wo am meisten Leute aufeinander leben. Was wird dort unternommen? Gar nichts, aber dort abklemmen, wo die Ansteckung am kleinsten ist! Das Ganze ist langsam einfach nicht mehr glaubwürdig.


Ritiker K.

Alexis; Es gibt sogar Kommentierende hier, die wechseln ihr Pseudonym und schreiben dann die gleichen Geschichten nochmals.


Alexis

Na ja, hat mit Humor zu tun, in Corona-Zeiten dringender als hundertmal wiedergekaute kopierte Abhandlungen.


jost.rindlisbacher

Observator,diese Plattform ist eigentlich gedacht, damit alle ihre Meinung niederschreiben können., und nicht so einen Mist, was Sie da schreiben......ach ja noch was .BLEIBEN SIE ALLE GESUND .......


Observador

Der Bundesrat wird heute, 12.01.2021, vorschlagen, dass man sich zwecks Reduzierung der Mobilität nur noch mittels Sackhüpfen fortbewegen darf. Das wird die Anzahl Kontakte zwangsweise drastisch reduzieren. Älteren Menschen können alternativ zwei Räder am Rollator abgeschraubt werden. Einbeinige dùrfen zwischen Rollatoren und Sackhüpfen wählen. Das alles sind weiche Massnahmen im Vergleich zum Ausland. In Saudi-Arabien werden bereits jetzt die Beine bei den unter 60-jährigen abgehackt. Seid also froh, wie gut Ihr es habt in der Heidi-Schweiz!


Ritiker K.

Ich erachte es als ziemlich erstaunlich, dass wir in der Schweiz im Vergleich mit dem umliegenden Ausland sehr hohe Fallzahlen aufweisen, jedoch vergleichsweise milde Massnahmen durch den Bund beschlossen wurden. Ich hatte den Eindruck, dass während der ersten Welle die Disziplin der Bürgerinnen und Bürger sehr hoch war und sich dann über den Sommer eine gewisse Sorglosigkeit wegen den niedrigen Fallzahlen eingestellt hat. Es war jedoch schon zu diesem Zeitpunkt klar, dass es zu einer zweiten Wellen kommen wird. Alle Modelle haben dies aufgezeigt. Umso grösser mein Erstaunen, dass der Bund erst sehr spät reagiert hat, die bürgerlichen Bundesräte wurden wohl von den Wirtschaftslobbyisten weichgeklopft. Blauäugig sind wir geradewegs ins unvermeidbare gelaufen und viele dachten noch voller patriotischem Stolz "Die Schweiz macht das gut!" Nun haben wir den Salat und leider ist es wohl so, dass die Zahlen von einem hohen Niveau aus wieder steigen werden und es möglicherweise zu eine deftigen dritten Welle kommen wird, was eigentlich vermeidbar gewesen wäre. Nein, ich konnte es nicht nachvollziehen, dass die Restaurants geschlossen wurden, die Läden aber offen blieben und nur marginale Einschränkungen in den Öffnungszeiten hinnehmen mussten. Um so erstaunter bin ich, dass es scheinbar etliche Menschen, ja Politiker und sogar Parteien gibt, welche nun eine Öffnung fordern.


superb

Was mich an dem ganzen Corona-,,Klamauk,, stört; Jeder will mit-bestimmen und jeder kennt sich besser aus. Im Frühjahr 2020 bestimmte der Bundesrat, und siehe da die Fallzahlen wurde im Sommer zunehmend tiefer! Und dann kam das Parlament allen voran Ständeratspräsiden Stöckli ,, Es ist Zeit das wir wieder bestimmen wo es lang geht,, und jetzt haben wir das Debakel! Es darf doch nicht sein dass innerhalb weniger Meter verschiedene Anordnungen gelten (Siehe Offene/geschlossene Beizen). Reisende welche trotz Mahnung ins Ausland und zurück reisen ohne jegliche Kontrolle! Schlicht weg gesagt; unsere gewählten Behördenvertreter/Lohnempfänger (Hauptsache die Diäten sprudeln) haben total versagt. Ich hätte den ganzen November 2020 eine totale Schliessung Angeordnet und allen welche nicht mehr arbeiten durften ein zum weiter existierenden Betrag ausbezahlt ohne grosses Tamtam. Wertes Parlament; jetzt und sofort mindestens die gesprochenen 2.3 MRD 2 300 000 000-.Fr. auszahlen!


Alexis

Ich habe im Übrigen wenig Verständnis für Menschen, welche von Polit- Schmarotzern Staats-Beamten, -wissenschafter, -profiteuren, selbst Staats-Diktatur sprechen, von sich aber sagen, sie gehen nicht auswärts essen (zu teuer), andere zählen lieber ihre Dividenden. Kurz, sie sind fast alle pensioniert und weder gezwungen, am öffentlichen Leben teilzunehmen, noch ihre Behausung zu verlassen. Grosse Klappe, sich selber nicht exponieren müssen aber alles besser wissen. Bravo, dieses Verhalten spricht Bände!


Alexis

Wer noch immer die Theorie der simplen Grippe vertritt, sollte den Ärzten zuhören, die um Leben kämpfen. Die Meinung einiger Schreiber gleicht einer Fahne im Wind. Ob die defensiven Dividendentitel gelitten haben? Sokrates 15.12. Zitat: „Das darf nicht wahr sein. Ausgerechnet der Betreiber des Gipfeltreff.. viele Wirte tragen die Last mit Vernunft und Respekt. Wenn es ein Wirt locker verkraften kann … die Gier nach immer mehr Geld übertrifft seine Vernunft. Kommt es zum Lock down 3 kann sich der Prinz wieder melden“. Vielleicht wird dies sehr bald der Fall sein.


sokrates

Eigentlich hat Biennensis zutreffend zum Thema alles gesagt. Für mich nach wie vor unverständlich das die Schweizer diesen Polit - Schmarotzer immer noch folgen. Wann merken die Schweizer Bürger endlich das ein Heer von Staats Beamten, Staats Wissenschafter, und Staats Profiteure uns regelrecht ausplündern.


Biennensis

Dieses Corona-Theater, das die Politik und die Wissenschaftler veranstalten, ist eine masslose Katastrophe. Sondergleichen und mutwillig, fahrlässig werden wirtschaftliche Existenzen vernichtet, wegen einem Grippe-Virus! Diese amtlich übertriebenen Massnahmen, die bis zum heutigen Zeitpunkt keine Besserung gebracht haben! Im Gegenteil, die ganze Grippe wird alles nur noch in die Länge gezogen und noch schlimmer. Die Verursacher dieser ängstlichen Massnahmen, die Politiker und Wissenschaftler, verdienen deswegen aber keinen Franken weniger! Sie beziehen im Gegenteil noch Überstundengeld für ihren Aufwand, den sie am Volk leisten... Nein danke, diese Staats-Diktatur benötige ich nicht. Unterwürfiges Verhalten: Circa 80% der Einwohner haben die Charakter-Eigenschaften von Schafen, sie trotten kritiklos ihrem Leithammel (Führer) hinterher. Dieses unterwürfige Verhalten, keine klare, kritische Verantwortung zu äussern und zu übernehmen, kennen wir leider zu Genüge aus der Geschichte; vielen negative Vorkommisse in der Weltgeschichte zeugen davon.


richard.schmutz1

Vom Schliessen der Flugplätze spricht niemand, obschon hier die Verschleppung des Virus nachgewiesen ist.


Alexis

Es gibt hier nicht recht oder unrecht. Wenn wir schauen, was im Moment in England, Frankreich und Deutschland abläuft, dann möchte ich solche Entscheidungen nicht fällen müssen. Eine Bekannte hat eine Tochter, welche ihre Lehre in einem Gastrobetrieb macht. Zwei Leute in der Küche und der Chef waren infiziert, arbeiteten aber trotz Symptome nach dem Test weiter, bis sie das Resultat "positiv" hatten. Sie hat den Fall gemeldet.


Rene ZGraggen

Meiner Meinung, könnten die Gastwirtschaftsbetriebe z.B. von 10.00 - 21.00 öffnen. Verschiedene Personen, vor allem allein Lebende, die nicht zu hause kochen, könnten so am Mittag, in ihr Stammrestaurant essen gehen. Dazu kommt noch der soziale Kontakt dazu, das wird leider in unserer " Kalten Jahreszeit " vergessen. Aber der BR ist unschlüssig und unbeholfen. Mein Vertrauen zu den Politiker schwindet immer mehr. Es gilt nur noch der schnöde Mammon. Leider.


Nachrichten zu Mitreden »