Sie sind hier

Frage der Woche

Haben Sie Ihre Vorsätze vom letzten Jahr eingelöst?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

Symbolbild: Pixabay
  • Umfrage

Umfrage

Haben Sie Ihre Vorsätze vom letzten Jahr eingelöst?

Sie haben bereits abgestimmt. Nachfolgend das aktuelle Ergebnis.

Resultate
Insgesamt 48 Stimmen
Ja, das mache ich immer
13%

Ja, aber erst im letzten Augenblick
4%

Nein, diesmal habe ich es nicht geschafft
13%

Nein, denn ich fasse generell keine Vorsätze
71%

Stichwörter: Umfrage, Frage der Woche

Kommentare

Manon des Sources

Für mich persönlich bin ich schon selber zuständig. Ihre Anweisungen können Sie gerne für sich behalten. Zitat: Ich weiss dass ich nichts weiss. Sokrates 412 v.Chr.


sokrates

Für das Jahr 2020 hat sich Manon des Sources vorgenommen auf die Themen einzugehen, und mit wenigen Zeilen seine Kommentare abzugeben. In der Kürze liegt die Würze. Guter Vorsatz Manon des Sources.


Manon des Sources

Sokrates – was für eine blendende Idee. Gerne überlasse ich Ihnen diesen Part. Passt perfekt zur Frage der Woche!! Dieser Ort dürfte Ihnen zweifelsohne zusagen. Haben Sie dort einen „Steh-Platz“?. Gerne dürfen Sie mit Biennensis dort über ihr „paradiesisches Vergnügen, das Hurenwesen“, wie Sie dies nannten, (30. Dez. „ein ehemaliger notorischer Frei-Gänger“) diskutieren. Ihr Kollege wird Sie entweder in die „Psychotherapie des Kritikers“ einweisen, denn ihren seelischen Zustand weiss er meisterlich zu deuten (29.12 zu mir: Sie waren wohl in der Psychotherapie des Kritiker K) oder Sie in seine ganz eigene Therapie einladen: -- (31. Dez) „Ziel der Frage ist es, dass Sie sich auf das (ihr) innere Bild (Wer bin ich? Und was will ich – vielleicht - an mir ändern?) konzentrieren. Nehmen Sie eine bequeme Körperhaltung ein und schliessen Sie Ihre Augen. Was ich ändern werde: Einfach und bewusst leben (weniger ist mehr)“ --. Alles seine Aussagen passen zum Thema, das wäre doch etwas für Sie? Übrigens, Biennensis nennt (uns) in seinen fiesen Spielchen, andere zu deren Meinung aufzufordern, seine „GEGNER“, konkret „DISPUTEN“! -- (29. Dez ..oft waren wir der gleichen Meinung/Ansicht gegenüber „anderen Disputen“!!) -- Er betrachtet andere Schreibende also als „Gegner“, mit denen ER SICH „gezielt streiten will“ und tut! Danach hat er die Arroganz, meine Beiträge zu zählen und mich zu beschimpfen. Wie krank ist denn das?


sokrates

Zu dieser Frage der Woche sind bis dato 40. Beiträge von insgesamt 6. Autoren eingegangen. Davon entfallen 31. Beiträge auf @Manon des Sources und @Biennensis. Ob diese duelle im Sinne des Forum Leserbeiträge sind wage ich zu bezweifeln. Beide sollten aus der Anonymität austreten und sich in einer VIP Loge des EHCB treffen, wo sie sich dann Tagelang unterhalten können. Das Politische Wissen und die Journalistischen Beiträge von @Biennensis würde ich jedoch vermissen.


Manon des Sources

Sie schreiben auf „Vorrat“? Zu welchen FEHLERN soll ich stehen? Zählen Sie auf? Seit wann geht es hier um Schuld? Ich finde Greta bemerkenswert und ehrlich, und das wird auch so bleiben, ob es ihnen passt oder nicht. Mein Beitrag zur Umfrage – können Sie lesen?, dann lesen und finden Sie! Ihre Aussage: Ziel der Frage ist es, dass sie (ich?) sich auf das innere Bild konzentrieren! Haben Sie gekifft :-)?? Wo haben sie abgeschrieben? Das ist dermassen gegensätzlich zu ihren hasserfüllten Beiträgen, wohl um von diesen abzulenken! Die Frage heisst: „haben sie ihre Vorsätze VOM LETZTEN JAHR EINGELÖST“? Meine Antwort: welche? Sie dürfen auch mir am letzten Tag dieses Jahres gerne noch sagen – halten sie die Klappe, wenn es ihnen Spass macht und sie meine persönliche Meinung (ich habe eine) nicht ertragen. Was ich ändern werde? NICHTS :-) :-) :-)!! !


Biennensis

Respekt, mein lieber Manon des Sources: Ich zähle bei Ihnen rekordverdächtige 18 Beiträge. BRAVO! Mein Tipp: Lernen Sie „Ihre“ „15-jährige“ Greta etwas besser kennen. Stehen Sie zu Ihren Fehlern. Vermeiden Sie Rechtfertigungen. Diese können vom Gegenüber als Schuldeingeständnis interpretiert werden. Zur BT-FRAGE DER WOCHE: Könnten Sie mir - nur so nebenbei - ganz unter uns – noch so einen klitzekleinen Beitrag schreiben? Das würde mich sehr freuen. Ziel der Frage ist es, dass Sie sich auf das innere Bild (Wer bin ich? Und was will ich – vielleicht - an mir ändern?) konzentrieren. Nehmen Sie eine bequeme Körperhaltung ein und schliessen Sie Ihre Augen. Was ich ändern werde: Einfach und bewusst leben (weniger ist mehr). Mein lieber Manon des Sources: Ich wünsche Ihnen für das kommende Jahr so viel Glück wie Wassertropfen im Meer, so viel Liebe wie Sterne am Himmel und Gesundheit an jedem neuen Tag. :-)


Manon des Sources

Biennensis: Wenn man bedenkt, dass Sie sozusagen als Schlüsselkind“ aufgewachsen sind, (20.9.2019 19.58) muss man sich fragen, ob Sie es nicht verkraften, was Eltern – diejenigen von Greta – mit und für ihr(e) Kinder(er) tun. Als Greta streikte, August 2018, war sie 15, und sie ist noch nicht 17, es geht noch ein paar Tage! Woher wissen Sie, dass Greta nichts für den Klimawandel tut? Woher und weshalb dieser unermessliche Hass? Merkel - Einmal nehmen Sie sie als Rückendeckung, einmal verteufeln Sie diese? Was soll das? Sie verzetteln sich, Biennensis, und geben die Schuld andern. Merkel ging es darum Menschenleben zu retten. Würden Sie, Biennensis, sich über alle Despoten ärgern, welche solche Kriege anzetteln, könnte ich dies noch begreifen. Dass in Staaten wie Afghanistan, dem Jemen in der Zeitung stand, Merkel suche junge Leute zum Arbeiten, dafür kann sie nichts. Man wollte junge Menschen so in die EU schleusen, die dann Geld nach Hause senden, das ist Fakt. Ihre „Links“ können Sie sich sparen, das war ja das Markenzeichen von Kritiker :-)!!


Biennensis

Mein lieber Manon des Sources: Das Papier geduldig ist, wissen wir nicht erst seit heute. Frage: Was soll die "wir-schaffen-das"-Merkel anderes sagen, als gleich selbst auf den Klima-Hype aufzuspringen? Ihre Flüchtlingsstrategie („wir schaffen das“) ist jämmerlich-kläglich gescheitert. *Man kann der Merkel zugutehalten, dass sie in Deutschland zumindest für ein deutlich „kälteres“ Klima gesorgt hat (Ironie off*). Übrigens ist Ihre 15-jährige Greta bereits 16 Jahre alt - und am 3. Januar (3. Januar 2003 in Stockholm) hat die Greta "schon" ihren 17ten Geburtstag. 2 Jahre im Verzug. Irgendwie vermögen Sie dem Alterungsrhythmus der Greta nicht zu folgen. Andere Frage: Haben Sie die bald 17-jährige Klimaschutzaktivistin schon einmal mit Bickel oder Schaufel, für einen guten Zweck, dem Klima (Natur/Umwelt) zuliebe, gesehen? Ich jedenfalls nicht! Ohh Gott, das wäre ja Kinderarbeit. Ein absolutes No-Go - geht gar nicht! Noch ein Jahr Schonzeit und wir werden die "echte" Greta erleben. :-)


Manon des Sources

Papier ist geduldig! NZZ vor einer Stunde – „die deutsche Kanzlerin, Angela Merkel, will weiterhin mit aller Kraft gegen den Klimawandel kämpfen. Die Erwärmung der Erde ist real, sie ist bedrohlich“. Wenn man von einer 15-jährigen den Spiegel vorgehalten bekommt, ist es schwierig, ihr beizupflichten (Gesichtsverlust). Warum Merkel nun jetzt doch den Klimawandel „erfasst“ hat? Wer ist „Merz“? Muss man den kennen :-)? Sokrates: warum „ehemaliger“? Steht nichts mehr? Wenn „Mann“ sich Frauen – oder wie Sie dies sagen, „dieses Vergnügen“ kaufen, haben sie meist einfach ein krankhaftes Verlangen nach Unterwürfigkeit (Macht) gegenüber dem anderen Geschlecht? Ich habe Ihnen keine Dissertation geschrieben, ich habe die Frage gestellt, weshalb sich Männer, vor allem auch gegenseitig, z.B. mit „Hurensohn“ (abwertend, nicht aus Liebe gezeugt) betiteln. Eine Antwort gibt es wohl aus „Ohn-Macht“ (machtlos) nicht :-( :-( Ich befürworte die Vorsätze für 2020 von Bundeskanzlerin Merkel!


Biennensis

Stimmt! Ich habe den Emmanuel Macron und Friedrich Merz vergessen. Merkel und Macron kritisieren Greta Thunberg: https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-kritisiert-greta-thunberg-doch-geht-nach-hinten-los-zr-13033974.html Sie ist krank“ Merz kritisiert Thunbergs Eltern – Merkel widerspricht der Schwedin https://archiv.berliner-zeitung.de/politik/-sie-ist-krank--merz-kritisiert-thunbergs-eltern---merkel-widerspricht-der-schwedin-33219826 Greta Thunberg wird von Angela Merkel stark kritisiert! https://www.youtube.com/watch?v=DB2gkHyBMu0 Kritik an Klimaaktivistin: Merz nennt Greta Thunberg "krank"... https://www.wp.de/region/sauer-und-siegerland/kritik-an-klimaaktivistin-merz-nennt-greta-thunberg-krank-id227203283.html Mein lieber Manon des Sources: Jetzt dürfen Sie wieder einen doppelten, oder noch besser einen dreifachen Beitrag leisten. "Freude herrscht! :-)


sokrates

Sie sehen @Manon des Sources, dass es keinen Sinn macht mir eine halbe Dissertation über das Hurenwesen zu schreiben. Ich weiss, dass dieses Vergnügen bereits im Paradies begonnen hat. Mit ihren Roman beiträgen triftet man immer mehr von der eigentlichen Fragestellung ab. In der Kürze liegt die Würze @Manon des Sources. Auf ihr Verständnis hoffend grüsst sie ein ehemaliger notorischer Freigänger.


Manon des Sources

Sie Biennensis, nicht ich, reihen sich bei den fraglichen 3 Personen ein: Ihre Aussage: „Dazu nur ein kleines Beispiel: Merkel, Putin, Trump, Knie usw. haben die Schwedin auch schon kritisiert“. Und jetzt wollen SIE dies mir anhängen? Warum stehen Sie nicht zu Ihrer Aussage? Merkel hat Greta nicht kritisiert, sie hat ihr lediglich zu verstehen gegeben, dass man nicht alles sehr schnell in den Griff bekommt. Man könnte Merkels Intelligenzpotential leicht auf ein paar andere Politiker aufteilen, und sie hätte dennoch genug davon. Sie, Biennensis, ergötzen sich daran, dass die genannten drei Personen Greta "kritisiert" hätten. Der alternde Clown hat mehr als kritisiert und ziemlich daneben geschossen, was nicht für seine Intelligenz spricht, und da ist er nicht allein. Immerhin ist er eine öffentliche Person. Sie, Biennenis, haben die seltene Gabe, den Leuten die Worte im Mund umzudrehen und sich selber so schadlos zu halten. Auch eine Taktik, wenn auch nicht die Beste.


Manon des Sources

Ergänzung: wie viele der 830'000 der Basler Gutmenschen sprechen, lesen und verstehen deutsch?


Manon des Sources

Wie viele der 830'000 Gutmenschen der Agglomeration Basel sprechen, und vor allem lesen und verstehen, was sie gelesen haben?


Biennensis

Manon des Sources: "Bei einem Artikel über Sport wäre die Antwort wohl 98% ja. Und warum, weil nur Sportbegeisterte diesen lesen! So einfach ist das.“ So einfach ist das eben nicht, mein lieber Manon des Sources. Denn von hätte, würde und könnte hat bis jetzt noch keiner gelebt, geschweige denn schadlos überlebt. Nach ihrer Logik müsste der BaZ-Artikel besonders den rot/grünen "Gretarianern" gefallen haben, was jetzt aber im Gebiet der roten Gutmenschen (Agglomeration Basel 830'000 Menschen) definitiv nicht der Fall ist. Was für ein „dummer“ Zufall! Genauso könnte ich anzweifeln, dass „Ihre“ 37% den ganzen Artikel gelesen und verstanden haben. :-) Ob jetzt ein Teil 37% JA-Sager (viel zu schnell sagen wir "Ja", obwohl wir "Nein" meinen) zu ignorant und zu faul ist, ist die Art und Weise, wie Sie über andere Meinungen zu denken gedenken. Das hört Manon des Sources natürlich gar nicht gern. PS: Ausser der Frau Merkel scheinen Sie bei Ihren Aufzählungen ein regelrechter Fan von Trump und Putin und Knie zu sein. :-)


Manon des Sources

Wann ist ein Artikel "lesenswert"? Bei einem Artikel über Sport wäre die Antwort wohl 98% ja. Und warum, weil nur Sportbegeisterte diesen lesen! So einfach ist das. Ich bezweifle, dass die angesprochenen 63% den ganzen Artikel gelesen und verstanden haben :-)!


Manon des Sources

Dann ist zumindest ein Teil der 63% ignorant und zu faul. Das hören die Wenigsten gern. Auch die Klimaschreier-Jugend stellt sich auf den Standpunkt, wir schreien aber die Politik solls richten, schlussendlich wird ihnen auch sonst alles vor die Füsse gelegt. Hat bis jetzt ja geklappt. Breimarder! Na ja, wer seine Fahne immer nach der Mehrheit richtet und nicht selber denkt, der kann schon mal in eine (fake-)Falle laufen oder sich an Trump, Putin oder Knie orientieren oder die Hochrechnung von Wahlen als bare Münze nehmen! Wenn ich lese: 56% der "Schweizer" haben "SO" gestimmt, aber nur 26% waren an der Urne, dann waren es gerade mal 14, die "so" gestimmt haben. Arrogant, wer dann das Resultat hochrechnet. Aber trotzdem Gratulation zu Trump und Putin und Knie!


Biennensis

Unter ("Ist dieser Artikel Lesenswert?") sehen das die BaZ-Leser ganz anders. 37% JA-Stimmen gegenüber 63% Prozent Nein-Stimmen. Der Beitrag von Marcel Rohr ist sozusagen ein Rohr-Krepierer! :-)


Manon des Sources

¯\(ツ)/¯ Biennensis – SIE reihen SICH bei Merkel, Putin, Trump, Knie ein? Oh, oh, dann ist ja ALLES KLAR. Ich offeriere Ihnen einen Ausschnitt eines Artikels, den ich heut gelesen habe, von Marcel Rohr (BaZ), der schreibt „Wer Greta verspottet, ist faul und ignorant Es ist erbärmlich, dass zuerst ein 16-jähriges Mädchen aus Schweden kommen musste, um der breiten Masse die Sinne zu schärfen. Wem nichts Besseres in den Sinn kommt, als Greta Thunberg für ihr Auftreten zu kritisieren, sich über den autistischen Teenager oder ihre Eltern lustig zu machen und sie als Nervensäge geisselt, stiehlt sich feige aus der Verantwortung und ist schlicht zu ignorant und zu faul, die schwierige Debatte zu Ende zu führen“ .Ja, Biennensis, wo er recht hat, hat er Recht. Ich kann diese Meinung teilen. Mir ist auch die Wahrheit von Greta tausendmal lieber, als die 1500 Lügen eines Despoten namens Donald, der sich für den Nabel der Welt hält, oder einen arroganten alternden Clown. Ach, sie haben sich mir gegenüber loyal verhalten. Es geht hier allerdings nicht um Loyalität sondern um die eigene respektvolle Meinung. Danke für die Parallelen zu Patti Basler – geistreich und treffend! Ich wird‘s versuchen :-) :-) !!


Biennensis

Ach herrjemine, alle (die "bösen" Buben) sind gegen den armen Manon des Sources… Soll ich im alten Jahr für SIE noch ein paar Tränen des Mitleids vergiessen… (?) Noch einmal: Für mich (meine persönliche Meinung) ist die Greta (Gesund ist sie leider nicht) absolut kein Vorbild - BASTA! Damit ist (wäre) das Thema bereit vom Tisch, wenn nicht Sie (@Manon des Sources) so einen unnötigen Aufstand machen würden. Dazu nur ein kleines Beispiel: Merkel, Putin, Trump, Knie usw. haben die Schwedin auch schon kritisiert, mit dem Resultat, dass sogleich ein Shitstorm der übelsten Sorte über sie hereingebrochen ist. Dabei spielen die „Shitstormianer“ (natürlich alles Gutmenschen wie Sie…) eine nicht unwesentliche Rolle. Wird die Greta in der Öffentlichkeit kritisiert, so wird die Schwedin sofort als kleines unschuldiges Mädchen hingestellt (Opferhaltung), damit die gleichen Gutmenschen bei der nächsten Preisverleihung (reine inszenierte Propaganda) die Greta als grosse selbstbewusste junge Frau hinstellen (anhimmeln) können. Diese Rollenverteilung als „Mittel zum Zweck“ ist doch ein sehr emotionales („schön-kluges“) Strategie-Spiel, nicht wahr mein lieber Manon des Sources. :-) Stimmt! Ich habe den Kritiker kritisiert. Dieser hat es mit einem kurzen Kommentar ("kurzes Lächeln") zur Kenntnis genommen. That's it, mein lieber Manon des Sources. Bis jetzt hab ich mich gegenüber Ihnen (Manon des Sources) immer sehr loyal verhalten. Oft waren wir der gleichen Meinung/Ansicht gegenüber anderen Disputen. Ihre Zusammenfassung über die „bösen“ Buben sagt viel über Ihren seelischen Zustand aus. Ob die nach Ihrem Gusto (gegeneinander ausspielen) kreierte Zusammenfassung sinnvoll ist oder nicht, überlass ich dem Verfasser. PS: Ich habe gar nicht gewusst, dass Sie sich mit Ihren „Zusammenfassungs-Künsten“ bei SRF als Patti Basler (Polit-Sendung ARENA) bewerben möchten… :-)


Manon des Sources

Es hätte mich wahrlich überrascht, wenn die “bösen Buben“ die Gelegenheit nicht wahrgenommen hätte, ihre Ohnmacht wieder einmal hier – und an mir - abzureagieren. Beispiele: Kritiker: Sehr erfrischend zu sehen, wie hier spirit off und Manon des Sources ihre grüne Seite präsentierten. Kritiker: Manon des Sources? Wieso so angriffig? Biennensis: Bleibt zu hoffen, dass der möchtegern Lehrmeister Kritiker K. im Neuen Jahr seine Klappe hält und weniger Sauerstoff verschwendet. Biennensis: Sich selbst am Nächsten: (Sie sich auch?) Hört doch endlich einmal mit der Aspie-Greta auf! Um umgehend auf ihr herumzuhacken! Biennensis: Ich werde … meine Lebenskosten (Konsum) weiter nach unten (weniger ist mehr) schrauben! Oh, da sind Sie aber ganz nahe an den Vorstellungen der (so ihre Bezeichnung) Aspie-Greta  ! Gratuliere, offenbar hat es doch gefruchtet? Biennensis: Gähn! Sie (Manon des Sources) waren wohl in der Psychotherapie des Kritiker K., Ich seh's, es hat Ihnen sehr geholfen. Soweit Ihre Zitate, Biennensis – vielen Dank, dass Sie mich als psychisch nicht zurechnungsfähig einstufen ! Deshalb meine Bemerkung, ob Sie die Orientierung verloren hätten? Haben Sie? Da wir ja bei den Vorsätzen für nächstes Jahr sind, ich werde mich von Ihren Kommentaren weder beeinflussen noch irritieren lassen.


Biennensis

Oui, donc tu ne te sens pas si seul... ;-)


Manon des Sources

ohhh, avez-vous perdu le nord?


Biennensis

Gähn! Sie waren wohl in der Psychotherapie des Kritiker K. Ich seh's, es hat Ihnen sehr geholfen.


Manon des Sources

Biennensis – Greta hat eine leichte Form des Asperger-Syndroms. Sie hat keine „tiefgreifende Entwicklungsstörung“, einfach mal als Information. Schulnoten überdurchschnittlich. :-) Sie wird diesen Monat 16. Sie hat im August 2018 begonnen, für das Klima zu streiken. Sie war damals 14.5 jährig. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass sie in irgend einer Art und Weise vorhersehen konnte, was daraus wird, noch, dass dahinter ein „Plan“ steht. Deshalb ist es völlig absurd, sie zu beschimpfen. Zu Ihrem Kommentar: Kehrichtsäcke sind halt aus Kunststoff, auch daran ändern sie nichts. Sie würden auch nicht „wortwörtlich MEINEN Abfall“ einsammeln, ich mache kein Littering. Weiter: ich gehe nicht an die Braderie. Aber Sie dürfen gerne an ihrem Minimalismus schrauben. Meinerseits brauche ich keine HP „einfachbewusst“, um zu wissen, wie ich leben will, Verantwortung und Anstand haben wir schon früh im Elternhaus gelernt. Aber tolle Vorsätze für Sie, bravo.


Biennensis

Die Wissenschaft: "Beim Asperger-Syndrom handelt es sich um eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die durch ein charakteristisches Muster von sozialen, kommunikativen Muster von sozialen kommunikativen und stereotypen, respektive Verhaltensweise gekennzeichnet ist." Meine Vorsätze – extra für SIE - fürs kommende Jahr: Ich werde garantiert nicht mit einem Plastiksack (ein Plastiksack, Sie Witzbold :-)) über den Strandboden gehen, um womöglich IHREN Abfall einzusammeln, sondern ich werde meine Lebenskosten (Konsum) weiter nach unten (weniger ist mehr) schrauben. Zum Thema Minimalismus: Wenn Sie ein leeres Bierglas an die Braderie mitnehmen wollen, ist es Ihre alleinige Entscheidung, für mich jedenfalls ist die Braderie (Fressen, Saufen und dergleichen...) nicht mein Ding. Lieber etwas mehr Minimalismus (weniger konsumieren = mehr sein). An meinem ökologischen Fussabdruck könnte sich die Aspie-Greta aus Schweden wahrhaftig ein Beispiel nehmen. Mein Neujahrstipp für SIE: EINFACH BEWUSST https://www.einfachbewusst.de/2014/02/minimalistischer-leben/


Manon des Sources

„Hört doch endlich einmal mit der Aspie-Greta auf“ ! So IHRE Worte, und schon legen genau SIE los, über diese junge Frau zu richten. „Kranke Menschen versuchen im Alleingang ….“ Ich finde es widerlich, Greta mangels Argumenten (ausser einem Plastikbecher) auf ihr „Anderssein“ zu reduzieren. Die Wissenschaft sagt: Den typischen Autisten gibt es nicht, ….. sie sind aber von normaler, in der Regel sogar sehr hoher Intelligenz und verfügen über eine überdurchschnittlich entwickelte Sprachfähigkeit …. Die Interessen von Autisten sind meist auf bestimmte Gebiete begrenzt, jedoch besitzen manche von ihnen auf dem Gebiet ihres besonderen Interesses aussergewöhnliche Fähigkeiten…“! Anstatt uns diese Fähigkeit zu Nutzen zu machen und uns die Wissenschaftler anzuhören, versinken wir in Hochmut und Arroganz und hacken auf einem Plastikbecher rum. Unter „kranken Menschen“ verstehe ich eher die zahlreichen Despoten, welche unsere Erdteile regieren. Vielleicht lautet ihr VORSATZ fürs kommende Jahr: Ich gehe jeden Tag mit einem Plastiksack über den Strandboden und lese jenen Kehricht auf, den die Menschen unbeachtet und aus Faulheit liegen lassen. Dann sind SIE ein Vorbild :-) :-)! Und nicht vergessen, nehmen Sie an der Braderie unbedingt ihr eigenes Bierglas mit :-)!


Biennensis

Hört doch endlich einmal mit der Aspie-Greta auf! Bei ihrer Zugsfahrt („Umwelt-Reise“) nach Davos trinkt sie aus Plastik-Einwegbechern und isst aus Einweg-Plastikverpackungen. Der ganze Tisch „vorbildlich“ (wie man es wohl nicht machen sollte) mit Einweg-Plastik übersät. Der neue Zeitgeist: Kranke Menschen versuchen im Alleingang der Welt ihre Therapie aufzuzwingen. Wohin dieser Irrweg führt, sieht man bei der streikenden Greta…


Manon des Sources

Warum brauchen Männer das Wort „Hure“ in jeder möglichen Situation? Gäbe es keine Männer, gäbe es keine „Huren“. Was machen Männer im Krieg? Sie vergewaltigen die Frauen der Gegner, um diese zu demütigen, geben aber an, Frauen zu lieben,(!!) und können nicht ohne Frauen leben!! Auch so ein Thema, welches uns seit Jahrtausenden verfolgt. Nun ist „Greta“ die Zielscheibe unserer Ohnmacht. Wie armselig sind wir denn? Greta hat damit gar nichts zu tun. Es ist beschämend, dass sogar Politiker/innen gegen „Greta“ mobil machen. Greta ist eine 16-jährige, welche ihre Sicht der Dinge laut aussprach, sich vorher aber minutiös informierte. Sie sagt, hört den Wissenschaftlern zu und bremst dieses sinnlose Vergeuden von Ressourcen, wir haben nur einen Planeten. Ihr deshalb irgendeine „Schuld“ zu geben, ist völlig absurd. Sie, sokrates, zeigen doch oben auf, wo es klemmt – Lobbyierung in allen Branchen, und, es geht um Geld und Macht, um gar nichts Anderes. Da kann und muss man sich fragen, weshalb denn die Parteien nicht an den zu lösenden Problemen zusammenarbeiten, anstatt ihre Energie dazu zu verwenden, sich gegenseitig zu diskreditieren?? Dasselbe gilt übrigens für die übertriebene Inszenierung der Frauen! Fazit: fragen wir die Politiker/innen, welche Vorsätze sie sich fürs kommende Jahr vorgenommen haben und wie sie diese umsetzen werden?


sokrates

Es ist sinnlos sich über die grüne "Gretamanie" zu ärgern @Manon des Sources. Nachdem der Verkauf von Auto Halogenlampen stagnierte haben Philips und Osram in Brüssel für das Dauerlicht lobbyiert. Einige Abgeordnete kassierten für die Zustimmung Jahresgehälter. Der Verkauf von Auto Halogenlampen ist seit dem Obligatorium um 250% gestiegen. Denk daran @Manon des Sources, die Politik ist die grösste " Hure " auf dieser Welt.


Biennensis

Sich selbst am Nächsten: Die Grünen handeln "grün", wo es am einfachsten ist. Von Nachhaltigkeit (Verzicht & Genügsamkeit) keine Spur...


Manon des Sources

Kritiker – ich bin nicht angriffig, aber ich mag es wirklich nicht, wenn mir alles, aber auch wirklich alles auf irgendeiner politischen Schale serviert wird, auch die fragliche Umfrage. Die Umfrage hat gar nichts mit „Wohnraum“ zu tun. Da will man uns einfach aushorchen! Politik ist schon seit einigen Jahren nichts Anderes mehr als ein sinnloses fast kriegerisches Seilziehen um Macht und Ehre. Ehre wem wirklich Ehre gebührt! Ich brauche niemanden, der mir vorschreibt, ob und wie viele Trinkrohre oder Plastiksäck ich gebrauchen darf. Ich zumindest entsorge meinen Kehricht korrekt. Schauen sie mal in die öffentlichen Abfalleimer, wie viele verschissene Windeln dort deponiert werden! Verglichen mit den abertausenden von Tonnen Plastikspielzeugen aus China ist dies (Säckli und Röhrli) ein Klax, den ich verantworten kann. Verbieten sie mal den jungen Eltern das Kaufen von billigem Plastikspielzeug! Man hat uns vor rund 20 Jahren die normalen Glühbirnen verboten (der Staat über die Parteien), um Strom zu sparen. In Wirklichkeit war es um die Wirtschaft anzukurbeln. Wo sind wir jetzt, jeder hat ein Handy/TV/Tablett und jede Menge Haushaltgeräte und wir brauchen sehr viel mehr Strom als damals. Dazu kommt noch die Elektrifizierung des ganzen Verkehrs, wobei wir nicht wissen, ob wir jemals genügend Strom herstellen können, und, vor allem, wie wir die Batterien (Chemie und Gift) danach entsorgen werden. Auch die „Grünen“ wissen es nicht, aber schön mal alles verbieten! Wir sind nicht weitsichtig und wir brauchen uns nicht zu brüsten. Es sind nicht die „Grünen“, die sich seit vier Jahrzehnten um solche Themen kümmern. Es sind alle bewusst lebenden Bürger, und die gibt es nicht (nur) bei den „Grünen“. Für alle andern ist dies eben normal, und man muss es sich nicht unbedingt auf die Fahne schreiben. Es fällt mir kein „Zacken“ aus der Krone, denn ich habe keine, und ich unterstütze keine politischen Anliegen der Grünen, weil es keine Anliegen der Grünen sind. Es sind Anliegen der wachen und normaldenkenden Bevölkerung. Die Grünen missbrauchen und politisieren diese Gesinnung einfach für sich, um Stimmen zu holen. Es gibt wohl mehr SVP-Wähler, welche sehr sorgfältig mit der Natur umgehen, und da meine ich auch die Bauern. Die Frage der Woche habe ich schon längst beantwortet – lesen, einfach nur lesen! Sie sagen: … auch wenn Sie es nicht als grüne Seite bezeichnen möchten, sind Ihre Anliegen politisch grün ¨- Nein und nein, meine Gesinnung ist nicht „politisch“ und schon gar nicht grün! Ich war vor den „Grünen“ hier! Mir geht diese Art von „Politik“ am Allerwertesten vorbei!


spirit off

Übrigens.. meine Aussage betrifft DAS TITELBILD dieser Jahresend-Umfrage!


spirit off

Uiiii, bin kein Linker & politisch inaktiv! Aber die nächtlich Silverstrigen Kriegsgeräusche (wie auch 1. August) passen mir und der Fauna nicht in die gesunde, lebenswerte Struktur... aber da gibts eben noch die Sinnlosig- und Wirtschaftlichkeit!


Ritiker K.

Manon des Sources? Wieso so angriffig? Ich finde das gut, dass Sie (und spirit off) eine grüne Seite haben und gegen die sinnlosen Feuerwerke sind, ihnen Wasser, Boden und Nahrung am Herzen liegen. Das sind Themen die die Grünen seit 4 Jahrzehnten vertreten und ansonsten von den meisten Parteien eher als Lippenbekenntnisse zu hören sind als als wirkliche politische Überzeugung im politischen Handeln sichtbar sind. Ihr Fussabdruck ist einiges besser als meiner. Gratuliere! Das finde ich vorbildlich. Da sind Sie ja noch grüner als ich. Es muss Ihnen doch nicht gleich ein Zacken aus der Krone fallen, wenn Sie Anliegen unterstützen, die von den Grünen auf der politischen Ebene vertreten werden (z.B. der Verzicht auf Feuerwerke) Ich finde es wichtig, dass man nicht auf ein Parteiprogramm schaut, sondern auf Kompetenz und Glaubwürdigkeit in den Anliegen. auch wenn Sie es nicht als grüne Seite bezeichnen möchten, sind Ihre Anliegen politisch grün. Seien wir ehrlich, wem nimmt man die Sorge um die Natur und Umwelt als ernsthaftes Anliegen ab - dem bürgerlichen Block aka FDP SVP CVP BDP die vor den Wahlen einen leicht grünen Anstrich benutzen und dann in den Parlamenten alles abschmettern was mit dem Schutz der Umwelt zu tun hat? Wir haben etwas gemeinsam Manon des Sources - auch ich mache mir keine 1.1 - 31.12 Vorsätze, sonder mache diese während dem Jahr und sie gelten in der Regel auch länger als ein Jahr. So habe ich im 2019 mir vorgenommen, meinen Plastikkonsum konsequenter zu analysieren, und zu reduzieren. Das wäre ja fast ein Thema für eine Frage der Woche ;-) "lösen Sie Ihre Vorsätze ein?" Wie sieht es bei Ihnen aus, Manon des Sources? Geben Sie neben den Seitenhieben gegen das BT und der Umfrage zum bezahlbaren Wohnraum auch ein Statement zu der Frage der Woche ab? Biennensis: ich werde in Zukunft versuchen, während dem Schreiben meiner Kommentare meinen Mund konsequent geschlossen zu halten und langsamer zu atmen um weniger Sauerstoff zu verbrauchen. Weiss nicht ob es mir gelingt - wie geschrieben, ich kann leider nicht alle meine Vorsätze einhalten. In dem Sinne: Frohe Festtage allerseits, schöne Wintersonnenwende - die Tage werden wieder länger , einen guten Start und gute Gesundheit im 2020.


Biennensis

Bleibt zu hoffen, dass der möchtegern Lehrmeister Kritiker K. im Neuen Jahr seine Klappe hält und weniger Sauerstoff verschwendet


Manon des Sources

Kritiker: Meinen Beitrag zum „bezahlbaren Wohnraum“ finden Sie unter „Weihnachtsgeschenke, weil man bei „Wohnraum“ seine eigene Meinung gar nicht schreiben kann.


Manon des Sources

Jost.Rindlisbacher - die Piloten brauchen Flugstunden, ob leer oder mit Herrn Cassis! Es gibt ganze Heerscharen, welche für Hr. Stöckli nach Biel fuhren und zurück. Die kamen auch nicht unbedingt mit dem ÖV bis zum Bahnhof Bern??


Manon des Sources

Ach der Herr Kritiker – auch wieder erwacht? Man muss nicht grün/rot sein, um zu wissen, wie viele Tonnen Schwefel und andere Chemikalien in die Luft geschleudert werden. Man muss auch nicht grün/rot sein, um zu wissen, dass unsere Nahrung und unser Wasser (war auch mal eine Umfrage, lesen Sie dort meine Beiträge) in Sachen Umweltschutz Priorität haben müssen. Im Übrigen ist mein Fussabdruck wohl um Einiges besser als der Ihre. Um Ihnen eine Antwort zu geben: ich stelle mir keinen „Vorsatzkatalog“ auf, ich überlege mir täglich, was ich will und was nicht, und was ich verantworten kann und will. Es ist müssig, jedes Jahr über solche Kollektiv-Luftverschmutzungen zu diskutieren, wenn dann doch nichts passiert und dazu noch unsere Steuern zur Belustigung der Bevölkerung auf diese Weise hinhalten müssen. Da ist es doch heuchlerisch, wenn man den Klimanotstand ausruft, nur um „dabei“ zu sein. Ich präsentiere nicht „meine grüne Seite“, wie Sie dies nennen, denn das ist ein Konstrukt der mehrheitlich unfähigen Politik. Lesen Sie meinen Beitrag zur Frage des „bezahlbaren Wohnraumes“. Eine sehr fragliche politische „Sondierung“, denn eine Umfrage ist es nicht. Und nein, ich funktioniere nicht von 1. Januar zum nächsten 1. Januar, wie ein Parteiprogramm.


jost.rindlisbacher

Zudem wurde Herr Bundesrat Cassis heftig kritisiert ,das er vergangene Woche von Bern -Zürich schnell mit dem Flugzeug absolviert hat .Ich bin jetzt sehr gespannt , wie viele Tausend Touristen in den nächsten Tagen Kloten anstehen werden ,um ganz ganz schnell mit dem Flugzeug der Kälte ein paar tage zu entfliehen,um an der wärme ihren Hintern im warmen Meer zu bändele.Da motzt und reklamiert niemand. Da kann der Herr Bundesrat noch oft von Bern nach Zürich fliegen


jost.rindlisbacher

Ja Klima Jugend, ihr solltet mal vor der eigenen Türe wischen. Händy weg, Fahrausweis ab 18 J ein no go, Zigaretten Stummel Kopflos am Boden, geht alle an, im Sommer jeglicher Abfall liegen lassen. Die neuesten Kleider müssen her ect..ect. Einverstanden auch die Erwachsenen sollten sich bei den Nase nehmen, Thema Autogebrauch. Mobil Telefon und Auto sind bei sinnvollem Einsatz sicher gerechtfertigt.


Ritiker K.

Sehr erfrischend zu sehen, wie hier spirit off und Manon des Sources ihre grüne Seite präsentierten - zu hoffen, dass daraus ein paar gute Vorsätze erwachsen. Ich persönlich mache mir meine Vorsätze eher im Verlauf des Jahres als auf das Jahresende/Jahresanfang und einhalten kann ich (leider) nicht alle.


spirit off

@Manon des Sources, genau diese Gedanken schlugen bei mir auch ein...! Welch Widersprüche zur "Meinungsbildung", durch die Medien!


Manon des Sources

Da wird im BT seitenweise über den Klimawandel geredet, in den Strassen demonstriert, der Verkehr wird behindert, um vor allem auf sich selber aufmerksam zu machen, und dann das: ist es Zufall, ein "Unfall" eine bewusste Provokation, oder hat man beim Bild zu dieser Umfrage einfach „gar nichts“ studiert? Ein Vorsatz wäre es doch, endlich auf diese Knallerei und unnötige Luftverschmutzung mit Chemikalien an Neujahr und am 1. August zu verzichten, aber auch auf solche Bilder zur Umfrage – danke dem BT, dass man in der Redaktion „mitdenkt“.


Nachrichten zu Mitreden »