Sie sind hier

Frage der Woche

Finden Sie es gut, dass das Spital im Berner Jura teilprivatisiert wird?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

Symbolbild: Keystone
  • Umfrage

Umfrage

Finden Sie es gut, dass das Spital im Berner Jura teilprivatisiert wird?





Kommentare

sokrates

Eine Frage @Biennensis: In letzter Zeit lese ich öfters halbseitige Werbe Inserate der Hirslanden Klinik Linde. Die Ärzte veranstalten Orientierungsabende über diverse Krankheiten und Gebrechen. Bekanntlich haben die Ärzte für jeden Menschen eine Krankeit. Gehe ich recht in der Annahme, dass man damit auf Patientenfang geht und danach die Krankenkassen plündert?


Manon des Sources

Partner ist die Privatklinikgruppe Swiss Medical Network. Wer weiss, wo diese Gruppe noch finanziell beteiligt ist? Mit grosser Wahrscheinlichkeit in der Pharmainstustrie, dann stellen sich natürlich noch andere Fragen. Oder gehört diese Gruppe der …… ?


Biennensis

Gute Leistungen kosten. Wenn private Investoren dazugeholt werden, muss ein zusätzlicher Gewinn erwirtschaftet werden. So werden entweder die Kosten steigen, oder die Qualität sinkt, oder die schwierigeren Behandlungen werden an andere Orte verlagert. Fazit: Qualität hat seinen Preis und ist kein Wunschkonzert! Die Klinik Linde ist auf dem allerneusten Stand, hat hochqualifizierte Ärzte (rund 100 Fachärztinnen und Fachärzte). Top ausgebildetes und hochmotiviertes Pflegepersonal, erstklassige Küche usw.! Alles zusammen hat seinen berechtigten Preis, was ich absolut richtig finde.


superb

Eigentlich eine klare Sache, die Stadt Moutier und der Kanton müsste hier federführend sein. Aber solange nicht feststeht in welchem Kanton die Leute sein wollen( Abstimmung über Kantonszugehörigkeit) kann und soll die Wirtschaftlichkeit entscheidend sein. Der Jura soll hier auch seinen Obulus entrichten und nicht nur dem Kt. Bern die Kosten und modernisierung überlassen.


Manon des Sources

So sehen es die Involvierten: «C’est un vrai cadeau pour le Jura bernois» Deuxième groupe privé de Suisse, Swiss Medical Network entre dans le capital de l’HJB à hauteur de 35%. Ce partenariat public-privé doit permettre de garantir le maintien d’une offre globale de soins aigus somatiques et psychiatriques pour les francophones bernois. Le partenaire investira en outre plus de 25 millions ces trois prochaines années pour développer les deux sites de Moutier et de Saint-Imier. Es muss gewährleistet sein, dass man "Allgemeinversicherte", in jedem Fall aufnimmt und nicht an andere Spitäler abgibt, wenn es "mal nicht grad passt". Eine Bekannte wurde als Notfall an einem Freitag 13.30h in die Linde eingewiesen, wo man sie nach 4 Stunden warten informiert hat, dass man sie nur operieren werde, wenn sie mindestens halbprivat versichert sei. Sonst werde man sie in den Vogelsang überweisen. Ja, das gibt es!


Nachrichten zu Mitreden »