Sie sind hier

Frage der Woche

Die Braderie findet dieses Jahr ohne die populäre Bar namens Reggae-Street statt – weil viel zu laut. Ist das richtig?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

Bild: bt/a
  • Umfrage

Umfrage

Die Braderie findet dieses Jahr ohne die populäre Bar namens Reggae-Street statt – weil viel zu laut. Ist das richtig?

Sie haben bereits abgestimmt. Nachfolgend das aktuelle Ergebnis.

Resultate
Insgesamt 408 Stimmen
Ja, denn die Betreiber der Reggae-Street haben sich bisher um die Lärmgrenzwerte foutiert.
27%

Ja, denn so etwas wie die Reggae-Street gehört sowieso nicht an die Braderie.
10%

Nein, es hätte aber andere Mittel geben müssen, für einen leiseren Barbetrieb zu sorgen.
14%

Nein, die Braderie ist nun einmal laut, und es ist überrissen, auch noch bei einem solchen Fest Grenzwerte festlegen zu wollen.
49%

Kommentare

spirit off

...weniger Lärm an der Braderie, ....zunehmender auf der Gurzelen!


Manon des Sources

Weniger Lärm an der Braderie Die Gefahr, eine Busse zu kassieren, habe Wirkung gezeigt: An der diesjährigen Bieler Braderie sei die Lärmbelastung kleiner gewesen, als in den Vorjahren. Nur ein Standbetreiber wurde von der Stadt angezeigt. Das träumen wohl einige!! Das sehen ausländische Gäste gegenteilig. Sie haben in Biel übernachtet und wollten am Abend irgendwo essen gehen. Links und rechts vom Restaurant sei ein Stände gewesen, und jeder habe seine eigenen Musik in voller Lautstärke abgespielt. Es sei unmöglich gewesen, miteinander zu reden. Sie haben Reissaus genommen, nachdem sie sehr schnell gegessen hatten. Eben, warum ist es möglich, dass an jedem Stand eine andere "Musik" läuft?? Unverständlich.


Manon des Sources

Genaue dieser Lärm hält mich davon ab, an die Braderie zu gehen. Die "Lärmquellen" sind zu nahe nebeneinander, d.h, die "Musik" überschneidet sich. Wenn wenigstens überall der gleiche "Sender" liefe! Während dem Verkauf am Tag könnte die Musik besser koordiniert oder weggelassen werden!


Biennensis

Aus Biel nichts Neues: Es sind eben immer wieder diese Kulturbereicherer (Bienbar/Reggae-Street usw.), die an der Bieler Braderie für Lärmkonzert-Stimmung (Unmut!) sorgen. Man muss dazu aber auch sagen, dass der OK-Präsident ("wir sind bereit") viel zu lange weggeschaut hat. Am 28. Juni ist es wieder soweit: Abfeiern und die "Sau" rauslassen. Na dann, wohl bekomms!


superb

Grundsätzlich;Muss die Musik wirklich so laut sein? Unterhaltung untereinander ist nur noch in Taubstummen-Sprache möglich, wollen wir das ? Leider wird in unserer heutigen Gesellschaft Musik mit Lautstärke verwechselt. An einem Konzert/Musikveranstaltung/Musik-Event braucht es sicher eine gewisse Phonstärke um Musik geniessen zu können. Aber an der Braderie sicher nicht, hier soll doch ein jeder Stand ,,seine Musik,, abspielen dürfen ohne Uebbertrumpfung /Uebertreibung. Die Braderie für uns alle, und nicht nur für ein paar wenige welche sich um Regeln futieren!


Tannenbaum12

Nicht übertreiben ist schon richtig, aber die Braderie ist laut, das wird sich ohne diese Bar auch nicht ändern. Und wer lärmempfindlich ist sollte nicht im Stadtzentrum wohnen.


Nachrichten zu Mitreden »