Sie sind hier

Frage der Woche

Am 20. Oktober sind Wahlen. Wie wichtig ist das Thema Klima beim Entscheid, wen Sie wählen?

Beantworten und kommentieren Sie unsere Frage der Woche.

Symbolbild: Keystone
  • Umfrage

Umfrage

Am 20. Oktober sind Wahlen. Wie wichtig ist das Thema Klima beim Entscheid, wen Sie wählen?

Sie haben bereits abgestimmt. Nachfolgend das aktuelle Ergebnis.

Resultate
Insgesamt 146 Stimmen
Sehr wichtig. Wer sich nicht fürs Klima einsetzt, erhält von mir keine Stimme.
38%

Das Thema spielt eine Rolle, anderes ist aber mindestens genauso wichtig.
18%

Nicht so wichtig. Die Politik sollte sich mehr um andere Themen kümmern.
8%

Überhaupt nicht. Die Klimadiskussion wird völlig überbewertet.
37%

Kommentare

sokrates

Wir sind 7. Eigentümer. Mit der alten Ölheizung hatten wir eine warme Wohnung und heisses Wasser. Mit der neuen Wärmepumpe und den Solarzellen wird die Wohnung nur mässig warm und das Wasser lauwarm. Dafür bezahlten wir Fr. 7000.00 Pumpenstrom. Was die Wärmepumpe und die Solarzellen nicht schaffen, schaft die BKW. Diese Klima Hysterie wird jetzt genutzt um den Mieter und Eigentümer noch mehr Geld abzuknöpfen.


spirit off

...nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie sich mal diese Doku des ZDF an: Die Macht der Clans/Die Dokumentation zum Spielfilm „Gegen die Angst“!! -! Für die bevorstehenden Wahlen bedenken: In der Schweiz wirklich NICHT möglich?


sokrates

In der kürze liegt die würze Manon des Sources. Dieser Planet wird auch die nächsten Milliarden Jahre ohne unsere Ratschläge auskommen.


Manon des Sources

What about ¯\(ツ)/¯ ? Schon wieder entgleist? Wo er wohl dieses Mal abgeschrieben hat?. Stichwort: Derailment und Whataboutism-us :-(


Manon des Sources

Zu Spirit of: Wir sehen Bilder der „Missstände“ in Lesbos, Griechenland, wo die Flüchtlingslager überfüllt sind. Eine verschmutze Toilette für 100 Personen, Kehricht in Säcken und sonst jede Menge herumliegender Müll. Da darf man sich die Frage stellen, weshalb es denn nicht möglich ist, dass diese 3000 Menschen ihre Toiletten zwei Mal pro Tag selber reinigen (ergibt 3 Putztage pro Jahr und Flüchtling!) und auch damit betraut werden, Plastikflaschen separat zu sammeln und ihren Kehricht korrekt zur Abfuhr bereit zu stellen. Ebenso Strandreinigung – Schwimmwesten. Nein, man erwartet, dass dies die Helfer tun (die werden ja bezahlt) Genau diese Mentalität importieren wir. Wie wär‘s mal mit Aufklärung und gewissen Forderungen. Nur, diese haben wir hier ja auch nicht!


Biennensis

Seit wann gibt es eigentlich die Grünen? Aha, seit dem 20. Mai 1983. Danach kam gleich das Waldsterben, den Ewig-Grünen sei gedankt (toller Leistungsausweis). Was haben die Grünen bis Dato zustande gebracht? Ausser Waldsterben, Familiensex (Sex mit Kindern / Bündnis90/Die Grünen) und Flüchtlings-Invasion rein gar nicht - ausser immer nur herumpöbeln und fordern. Den Leistungsausweis der SP kann man bereits vor der eigenen Haustüre mit Beton-Biel und Umwelsünden (Esplanade, Kongresshaus, alter Stadtmist im Mettmoos usw.) bestaunen.


heidy70

Denn Klimawandel werden wir nicht aufhalten können, höchstens verlangsamen.Solange unsere Politiker Gift und Antibiotika nicht verbieten, bleibt sowiso alles beim Alten. Wir werden immer belogen und betrogen.


spirit off

Migrations- und Flüchtlingsthemen sind klar mit Klimaschutz verbunden, SOMIT DAS WICHTIGSTE! Künftig werden sich die in der Schweiz lebenden Ausländer auch so verhalten wie da die Schweizer, im folgenden SRF DOK_Film: "Kampf ums Land – Schweizer Siedler in Chile" https://www.srf.ch/play/tv/dok/video/kampf-ums-land---schweizer-siedler-in-chile?id=febeebcd-7c5d-49a1-a151-033ebb384af4


Ritiker K.

Ich finde es spannend zu sehen, dass der/die Manon des Sources einige Probleme der Umweltverschmutzung erkannt hat. Finde es aber etwas seltsam zu lesen, wenn zum Beispiel im Zusammenhang mit den Regulatorien zu Pestiziden, Sondermüll der verschifft wird etc.. (alles gravierende Probleme) dann steht " Warum tolerieren wir solches .... der Schweizer Bevölkerung unter dem grün-roten Fähnchen" - unter dem rot/grünen Fähnchen? Wann war die Schweiz rot/grün geführt? Die Parlamente und der Bundesrat sind seit der Gründung des Bundesstaates in Bürgerlicher Hand. All diese Misstände, die hier zurecht zitiert werden sind Folgen der Bürgerlichen Dominanz in userem Land. Wäre die Schweiz "'unter dem grün-roten Fähnchen" so würde solches nicht mehr toleriert werden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen. Wir haben es in der Hand, indem wir Links wählen. Die Rechte hat zu genüge bewiesen, dass sie es nicht auf die Reihe bringt.


Biennensis

Top-Beiträge von Manon des Sources, mit seiner ganzheitlichen Denk- und Sichtweise. Danke!


Manon des Sources

Klimastreik Plakat Ich lese auf dem Plakat mitten auf dem Foto zu diesem Artikel: „WIR sind die erste Generation, die die Klimakrise so richtig zu spüren „kriegen“ wird, und die letzte, die daran etwas ändern könnte“. Diesen Gedanken muss man so weiterführen: . „wir sind die erste Generation, die mit dem goldenen Löffel im Mund aufgewachsen ist, auf nichts verzichten will, schnell am Wochenende nach London/Barcelona/Berlin fliegt um Klamotten einkaufen. Wir sind die erste Generation, welche eine super Ausbildung geniessen darf (war noch nie so gut, so aufwendig und so teuer) Studium, an welches wir ein Minimum bezahlen, und keine Ahnung haben, was es wirklich kostet und wer es bezahlt (die Alten). Handy, Tablet, PC, jedes Wochenende Party, aber immer und immer „ausrufen“! Ein Beispiel ist die junge EX-Buchhändlerin aus Biel, (Menschen im Seeland) „momentan selbst gewählt arbeitslos“ für die wir spätestens nach einem Monat Arbeitslosengeld bezahlen werden (!!). Sie fährt mit dem Velo an die Demo nach Bern – ohh - ! Ihre Wünsche und Vorstellungen sind auch nicht ganz ohne: für sich persönlich strebt sie ein „freies und unabhängiges“ Leben an, „das zu tun, was mir gut tut und worauf ich Lust habe“. Diesen Traum, "nur das zu tun, worauf man gerade Lust hat" haben 8 Millionen Menschen in der Schweiz auch, Nur, das Leben ist kein Ponyhof. Unabhängig sein hiesse aber, kein Arbeitslosengeld kassieren!! Klima ist ein Thema, beginnt aber dort, wo man bewusst auf etwas verzichtet, z.B. auf Fastfood (Littering), auf Ferien im Ausland per Flug, auf Einkäufe übers Internet, darauf, alles haben zu müssen, dies jetzt und sofort, willkommen bei „Millennials in Paradise!!


Manon des Sources

Sokrates: würden Sie dieses Mädchen auch „Göre“ nennen, wenn es Ihre Tochter wäre? Wohl kaum, denn – so hoffe ich – sie würden ihre Tochter mit ihren Ängsten ernst nehmen. Erinnern Sie sich, wie wir als Kind einen Stein ins stille Wasser warfen, und dann den Ringen zuschauten, die daraus entstanden und sich vergrösserten? Genau das hat Greta getan, sie hat sich Gedanken gemacht – zurecht – und wir müssen diese ernst nehmen. Nicht Greta ist „das Problem“, sondern jene, die als Trittbrettfahrer daraus Business machen. Greta hat damit nichts zu tun. Das Traurigste daran ist, dass damit viel Geld „verdient“ wird und dieses (Preiserhöhung Benzin) ins Ausland fliessen soll, aber die Luft nicht besser wird. Warum wird es nicht für Klimaschänden in der Schweiz, z.B. die Verbauungen gegen die kommenden Bergstürze gebraucht. Diese Kosten bezahlen wir dann zusätzlich aus „unserer“ Kaffee-Kasse! Die netten Politiker, die sich mit dem grünen Fähnchen „Klima“ wählen lassen und nur von Verboten sprechen, lügen uns vor, dass dieser „Wirtschaftszweig“ uns nützen werde?? Wer glaubt, es gäbe weniger Autos, wenn das Benzin teurer wird, ist ein Träumer. Kein „Raser“ weniger, im Gegenteil. Die höheren Transportkosten werden auf die Ware geschlagen, die bezahlen wir noch dazu, also doppelte Verteuerung, welche vor allem den Mittelstand treffen wird. Es ist nicht „nur“ das Co2. Wie heiss es im Sommer auf einer Strasse oder einem zubetonierten Platz wird, weiss jeder. Klimaerwärmung ist auch dort zu finden. Jeder Einzelne kann jeden Tag etwas dazu beiträgt und das beginnt bei der Verschwendung von Material, Verschmutzung des Wassers (wir bestehen aus 80% Wasser!!) mit Chemikalien (auch im Haushalt, Oele und Putzmittel im WC entsorgen) und der falschen Entsorgung von unserem problematischen Müll wie Chemikalien (Pestizide), welche wir länger als in der EU tolerieren, die gehen alle in den Boden, von welchem wir uns ernähren. Sondermüll, der nach Afrika verschifft wird, und keiner schaut hin was damit passiert. Alte Schiffe, welche in Indonesien unter himmelschreienden Konditionen zerlegt/entsorgt werden, und unter Schweizer Flagge „schwimmen“, der Konzerninhaber aber ein Italiener ist der in Genf sitzt und so als „Schweizer Unternehmen“ gilt aber seine Verantwortung nicht übernimmt! Warum tolerieren wir solches, und finanzieren es danach mit den Geldern der Schweizer Bevölkerung unter dem grün-roten Fähnchen? Wenn jeder Demonstrant und Politiker 10 Bäume finanzieren, setzen und pflegen würde, hätten wir einen kleinen Anfang gemacht :-).


Manon des Sources

"Im Krieg ist Wahrheit das erste Opfer." Politik ist „Krieg“ zwischen den Parteien und basiert vorwiegend auf Selbstdarstellung, Egoismus und Geldgier, dafür ist (ihnen) jedes Mittel recht. Schade.


Boezinger

...zu hoffen, dass nicht noch das BT selbst dahinter steht...


Boezinger

Manon des Sources, eine sehr interessante Betrachtung. Sie erklärt vieles. Vielen Dank für Ihre anregenden Gedanken!


Manon des Sources

Ritiker K. 1. Okt 2019, 09:28 Klimaschutz ist für mich …… das Wohl und die Würde aller Menschen … Von „Würde“ ist in dessen gehässigen Kommentaren gar nichts zu spüren. Offenbar ist er internetsüchtig und zieht sich aus der Schlinge, indem der das „Wissen“ anderer verbreitet….Zitat: .“das Wissen habe ich mir nicht selber erarbeitet, es ist nicht meines, ich kopiere es.“ Genau, um sich so schadlos und nicht angreifbar zu halten. So funktionieren die " Henkers der Despoten“, ich habe nur meine Pflicht getan! Es gibt Therapien, bevor dies ausartet. Im Übrigen sollte jeder einmal „Troll“ googeln, um den Mechanismus, den er betreibt, zu verstehen und gar nicht auf solche Gehässigkeiten einzugehen.


Ritiker K.

Aber sicher doch bin ich ein Blender! Ich beziehe meine Informationen unter anderem aus Quellen im Netz, welche ich hier darlege. Das Wissen habe ich mir nicht selber erarbeitet, es ist nicht meines, ich kopiere es. Ich recherchiere, überprüfe die Quellen, schaue was andere Quellen dazu schreiben und lege dies offen dar. Ich erschaffe keine Informatinen, ich teile sie. Biennensis: Aus den Quellen die Sie zitieren wird klar, woher sie Ihre Informationen beziehen und wessen Geistes Kind Sie sind. Was Sie mit dem Zitieren eines Bildes von Greta Thunberg aussagen wollen ist mir schon klar. Zu dem rechtsfaschistischen Populisten, den Sie hier exemplarisch präsentieren, passt auch die Aussage: Die Grünen fliegen am meisten! Sie sind ein argmentloser Kleingeist der die billigste aller kommunikativen Strategien anwendet: Den/die Überbringer/in der schlechten Nachrichten angreifen. Ein hilfloser Versuch, von dem eigentlichen Problem abzulenken, dass argumentativ nicht bestreitbar ist. So wird dann nach Beweisen gesucht um zu zeigen, dass die Greta fehlerhaft ist und die Grünen Wasser predigen und Wein saufen, die SP'ler den Kapitalismus berwinden wollen, aber hohe Gehälter und eine Eigentumswohnung haben und in die Karibik in die Ferien gehen. Alles nur um der Realität nicht in die Augen schauen zu müssen. Dabei wäre es doch viel einfacher. Die Menschen, vor allem wir mit unserem verschwenderischen Lebensstil, beuten die Natur und andere Menschen aus, verschmutzen Luft, Erde und Wasser. Wir zerstören die Ressourcen für die zukünftigen Generatioinen und es ist Ihnen (wie so vielen) scheissegal, da wir doch einfach super leben hier. Stehen Sie doch einfach dazu.


Biennensis

Die zwei Selfies der "Plastik-Greta" sind weder rechtslastig noch alternativ, sondern entsprechen (ganz einfach) der Wahrheit. Kritiker, da können auch Sie als Hobby-Forscher von Google und Co. nichts daran ändern, so Leid es mir auch tut. Warum geben Sie zu den Selfie-Bilder der "Plastik-Greta" keinen einzigen Kommentar ab? Kritiker, Sie sind ein Blender! Blender inszenieren sich meisterlich, punkten mit "Fachkenntnissen" (Google sei es gedankt!) - nur steckt wenig dahinter. Blender zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Regel wenig von der Materie verstehen, aber viel Wind darum machen. Wünsche viel Spass und Erfolg bei Ihrem nicht alltäglichen Hobby. :-)


Ritiker K.

Schweizerzeitung.ch, betrieben von der Schlagwort AG (gegründet von Hermann Lei) im Besitz von Reimut Massat, der sich zu den 'neuen Rechten' zählt und Blogs betreibt die scharf Rechts argumentiert. Biennensis, Sie scheinen sich gehörig mit Rechts alternativen Fakten im Netz zu informieren. Schön, dasss Sie nun aber auch etwas zu der 'Frage der Woche' geschrieben haben.


Biennensis

Zum Thema: Wenn es ums Klima geht, so würde ich keine Partei wählen! Die Grünen predigen gern Nachhaltigkeit, fliegen aber selbst am meisten.


Biennensis

Kritiker: Oh herrjemine, ausgerechnet SIE!! Das Foto der "Plastik-Greta" mit ihrem Einwegmüll aus Plastik ist in ihren Augen sicher auch rechtspopulistisch, rechtsextrem und islamkritisch?! Ein Bild sagt halt mehr als tausend Worte! Zu Ihrem Glück haben Sie ja noch Google, Wikipedia und Co. Doch die Greta ("untenstehender Link") scheint tatsächlich lernfähig zu sein. Auf der Hinfahrt noch als Umwelt-Sünderin (@GretaThunberg Jan. 22) verschrien, gibt sich die Klima-Aktivistin/Moralistin (@GretaThunberg Jan. 26) auf der Rückfahrt von ihrer „allerbesten“ Klima-Seite. Gut geplant (aufgeräumt) ist halb gewonnen. :-) http://schweizerzeitung.ch/greta-thunberg-auf-rueckfahrt-von-davos-kein-plastik-mehr-beim-speisen/


Ritiker K.

Ernsthaft Biennensis? Journalistenwatch (Eigenbezeichnung auch JouWatch) ist ein Internet-Blog, der vorwiegend die Berichterstattung anderer Medien behandelt. Inhaltlich wird sie als rechtspopulistisch bis rechtsextrem und islamkritisch angesehen. In Artikeln auf Journalistenwatch wird regelmäßig für die rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ geworben. Weiteres zentrales Thema der Homepage sind Fälle von Ausländerkriminalität mit Verweisen auf Artikel anderer Medien. Die Website bezeichnet sich selbst als „Portal für Medienkritik und Gegenöffentlichkeit“. (Quelle: Wikipedia) Finanziert wirt Journalistenwatch vom Middle East Forum. Der Think-Tank aus den USA fördert europäische Stiftungen, Medien und Aktivisten. Ihre Zielrichtung: gegen den Islam und die angebliche Islamisierung Europas. (Quelle:correctiv.org) Eine Rechtsextrem/populistische Website die vom Amerikanischen Islamophoben finanziert wird als Quelle angeben?


Biennensis

Die Stadt Biel-Bienne (Klimanotstand jetzt!) hat es in den letzten Jahren quasi fertiggebracht, all seine Landreserven zu überbauen. Vielleicht sollte die Klima-Greta der Frau Schwickert (Grüne) ein Referat abhalten. Dazu meine Meinung: Zwecklos! Beide kann man nicht ernst nehmen. Die Öko-Pippi mit Plastikmüll ab nach Davos https://www.journalistenwatch.com/2019/01/25/die-umwelt-greta/


beobachter15

"Die Zornige Thunberg Göre".....Ja sie ist hässig und das zu Recht. ich übrigens auch wenn ich solchen Müll wie ihren lese. Das Klima wird uns die nächsten Jahrzehnte noch negativ beschäftigen, ob Sie das nun wahrhaben wollen oder nicht! Oder gehören Sie zu den geistig unterentwickelten wie Trump und Boslonaro ? Falls es hilft, schauen Sie mal unsere Gletscher an. Ich war letzthin im Grimsel/Furka-Gebiet unterwegs. Was ich dort gesehen habe schockiert mich noch heute. Der Rhonegletscher zb ist nur noch ein kurzes Zünglein. Zudem kommt dass die halbe Bergwelt runterbröselt. Was unter dem auftauenden Permafrost noch alles zum Vorschein kommt mag ich mir gar nicht vorstellen. Aber Hauptsache man beleidigt eine junge Aktivistin der das Ganze nicht egal ist wie ihnen, die Ihre Freizeit nicht mit Handy-Starren, Influencen und Gamen verbringt! Unterste Schublade, schämen Sie Sich in Grund und Boden!


sokrates

Radio, Fernsehen, alle Printmedien, und die Politischen Parteien haben uns seit einem Jahr tagtäglich mit Klima Weltuntergangstheorien vollgestopft. Die Zornige Thunberg Göre wurde medial beinahe vergöttert. Die grünen Lehrer haben die Situation genutzt und die Kinder auf die Strasse geschickt. Die Politik hofft auf Wählerstimmen und die Wirtschaft nutzt diese Klimaeuphorie um der Bevölkerung noch mehr Geld abzuzocken.


Ritiker K.

Klimaschutz ist für mich ein gewichtiges Element in den nationalen Wahlen - jedoch haben sich den Klimaschutz mittlerweile fast alle Parteien (mehr oder weniger ehrlich und häufig auf Druck von Aussen) auf die Fahne geschrieben. Die Worthülse:"Wir wollen das Klima schützen" kann für mich nicht das alleinige Entscheidkriterium sein. Ich schaue auch, wie die Parteien den Klimaschutz erreichen wollen - ob durch griffige Massnahmen, mit halbausgegorenen Rezepten oder leeren Versprechen. Ebenso wichtig wie der Klimaschutz ist mir der Schutz von Pflanzen, Tieren und Menschen. Das Wohl und die Würde aller Menschen - insbesondere der zukünftigen Generationen, muss für mich im Zentrum des politischen Programms stehen. Sprich: Eine Politik die auf dem drei Säulen Prinzip der Nachhaltigkeit basiert (ökologie, ökonomie, soziales)


Nachrichten zu Mitreden »