Sie sind hier

Vogelgrippe vom 10. Januar 2008

Pharmaindustrie und Medienlandschaft

Die Angst vor diesem angeblichen Vogelgrippevirus beschert der Pharmaindustrie gute Geschäfte, die Grossverteiler machen mit zweifelhaften Schutzmaskenaktionen mit, und selbst der Bund hat für den «Ernstfall» schon mal mit Steuergeldern das umstrittene Medikament Tamiflu flächendeckend eingekauft. Dass der Nachweis dieses H5N1 noch gar nie erbracht wurde, kann auch auf www.buchmesse.ch/alt/ nachgelesen werden. Mit der Angst lässt sich eben viel Geld verdienen. Obrigkeitsgläubig wie manche Durchschnittsbürger eben sind, hinterfragen nur die wenigsten die ganze Geschichte ernsthaft, und die Gleichschalterei der Medien tut auch noch ihren Zweck. Ganz allgemein sollte jeder Mensch mit gesunder Skepsis diese Meldungen lesen und selbst recherchieren.<br>Die Medikamentenindustrie hält heute für alle menschlichen Probleme irgendein Mittel bereit, was die Gesundheitskosten ständig erhöht, sich aber andererseits nur für ein paar wenige wirklich, natürlich wirtschaftlich, lohnt. Man fragt sich nur, brauchen wir das? Wir haben offensichtlich verlernt, in uns selbst hineinzuhören um zu merken, was uns gut tut und was nicht. Statt unsere Kinder leistungsorientiert und mit Ellenbogenmentalität für die Wirtschaft fit zu trimmen, sollte man meiner Meinung nach bereits in der Schule mittels Schulfach lernen, wie man zu einer gesunden Lebensweise findet, für uns und unsere Umwelt.<br>Leider wird von der Medienwelt weltweit ganz gezielt Desinformation auf verschiedenen Gebieten verbreitet, um den Bürger zu «informieren» und ihm schlussendlich auch noch das Denken abzunehmen. Hat man beispielsweise schon einmal in den Mainstream-Medien was über Freie Energie nachlesen können, zur derzeitigen Energiedebatte, oder zur neuen Weltordnung?<br>Auch über die Widersprüche um das Thema 9/11 wird weitgehend geschwiegen und Skeptiker werden höchstens lächerlich gemacht. Dass es sich hier nicht um realitätsfremde Spinner und Verschwörungstheoretiker handelt, wird einem sofort klar, wenn man sich damit ohne Vorurteile befasst. Es gibt aber auch immer mehr Leute, die sich solcher Vorgänge bewusst werden. In unserer «wissenschaftlich aufgeklärten Welt» gibt es noch viele Rätsel und Dinge, die es noch aufzuklären gilt. Siehe www.secret.tv.<br><span style="font-weight: bold;">Daniel Siegenthaler, Studen</span>

Nachrichten zu Leserbeiträge »