Sie sind hier

Biel: Verkehrsbetriebe und Kinder.

Mehr Rücksicht bitte.

<span style="font-weight: bold;">Achtung, Kinder!</span><br>&nbsp;Verkehrsbetriebe und Kinder<br>Ich begleite jeden Morgen meinen fünfjährigen Sohn in den Kindergarten. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass die Busse im Allgemeinen zu schnell fahren, den nötigen Abstand zu den Kindern nicht wahren, etc. Es gab ja auch schon Unfälle und etliche Zwischenfälle. Muss wieder etwas passieren, bevor konkrete Massnahmen getroffen werden?<br>Kürzlich kam um 8 Uhr der Bus Nr. 6 mit vollem Tempo vom Eichhölzli her Richtung Kinderspital. obwohl wir (zwei Mütter und ein Grüppeli Kindergartenkinder) Handzeichen gaben, er solle verlangsamen, machte er keine Anstalten, sein Tempo etwas drosseln zu wollen; dabei waren etliche Kinder unterwegs!<br>Tags darauf ,zur selben Zeit, kam ein Bus mit Abblendlicht auch vom Eichhölzli her; er wechselte die Lichter erst, nachdem ich die Hände vor die Augen halten musste, weil er so stark blendete... Es war auch nicht so, dass er jemandem Lichtsignale geben wollte, da sich keines der Kinder auf der Strasse befand, sondern sie korrekt in der gelben Absperrung gingen. Wie sollen wir unseren Kindern ein korrektes Verhalten im Verkehr beibringen, wenn selbst Erwachsene (nicht nur Buschauffeure) nicht in der Lage sind, einen Schulweg (ohne Trottoir) anders zu befahren als eine normale Strasse? Wie soll ich meinen Sohn jemals alleine auf diesen Schulweg lassen, wenn ich tagtäglich solche Szenen miterleben muss?<br>Ich bitte die Buschauffeure, sich unbedingt anders zu verhalten. <br><span style="font-weight: bold;">Rose Trusendi Hirschi, Biel</span>

Nachrichten zu Leserbeiträge »