Sie sind hier

Seniorentheater

Gehören nicht zum «alten Eisen»

Die Seniorengruppe der Liebhaberbühne Biel hat am Sonntag mit dem Stück «Mueter Christine» Premiere. Die Vorstellung im Calvinhaus Mett ist mit einem Brunch verbunden.

Die Seniorenbühne der LBB beim Proben des Stückes «Mueter Christine». Peter Samuel Jaggi

Dass die Seniorengruppe der Liebhaberbühne Biel (LBB) nicht zum «alten Eisen» gehört, wird sie bei der Aufführung ihres aktuellen Stückes «Mueter Christine» beweisen. Das Spiel handelt von einer lebenserfahrenen Frau, die fast für alle und alles Verständnis hat. Mit den ehemaligen Angestellten Heiri und Lise pflegt sie sogar ein mütterliches Verhältnis. Ein Unfall zwingt Christine aber kürzerzutreten. Während ihrer Genesung übernimmt Tochter Klara das Regiment im Haushalt. Die geht aber ziemlich energisch vor. Das wiederum führt zu Unstimmigkeiten. Ob der gesunde Menschenverstand der lebenserfahrenen Christine dazu beitragen kann, den Hausfrieden wieder herzustellen?
«Mueter Christine» ist ein heiteres und zugleich besinnliches Schauspiel von Hedi Wehrli und Joe Stadelmann. Die Theatergruppen der LBB pflegen bei ihren Aufführungen die Dialoge im Schweizer Dialekt.
Die Liebhaberbühne Biel wurde 1932 gegründet. Sie ist eines der wenigen Laientheater, die sowohl in Vereins- und anderen Sälen als auch auf grossen Bühnen wie im Stadttheater Biel oder im Käfigturm Bern auftreten. Die Seniorengruppe der LBB wiederum wird vorwiegend in Altersheimen, an Gemeindenachmittagen, in Kirchen oder kleineren öffentlichen und privaten Anlässen vorstellig.
Beide Theatergruppen unterstehen dem Vorstand der LBB und werden von Thomas Buser präsidiert. Bei der Seniorenbühne schwingen aber die aktiven Vereinsmitglieder Therese Gruber und der Regisseur Hans Gruber das Zepter und Lotti Haller erledigt die Verträge für die Senioren. «Bei der Auslese der Stücke oder den Preisgestaltungen, entscheidet der Gesamtvorstand», so Thomas Buser. Mangels geeigneter Mitglieder war die Seniorenbühne während Jahren nicht mehr aktiv. Vor acht Jahren hat Therese Gruber die Gruppe wieder ins Leben gerufen.
Die Wiederaufnahme der Seniorenbühne basierte auf Anliegen von Aktiven der LBB, die kürzer treten, aber trotzdem noch Theaterspielen wollten. Das ist bei der Seniorenbühne möglich, da bei ihr Theaterstücke von kürzerer Dauer aufgeführt werden, sie weniger öffentlichen Auftritten nachgeht und das Proben erst noch tagsüber stattfindet.
Das älteste aktive Mitglied der Seniorenbühne ist 87-jährig. Die Gruppe besteht aus zwei Dritteln Frauen und einem Drittel Männer. «Da der Männeranteil sehr gering ist, müssen Theaterstücke oft umgeschrieben werden», so Hans Gruber. Die Seniorenbühne suche laufend neue aktive Mitglieder, momentan vorwiegend Männer, sagt er. (Heidi Flückiger)
Info: Sonntag, 10. März, 10 Uhr, Reformiertes Kirchgemeindehaus Calvinhaus, Mettstr. 154, Biel. Weitere Daten und mehr Infosauf der Homapage www.liebhaberbuehnebiel.ch

Nachrichten zu Agenda »