Sie sind hier

FC Biel

Diese drei Optionen bietet der FC Biel seinen Gläubigern an

Heute Mittwoch hat der FC Biel zur Gläubigerorientierung geladen. Vor rund 50 Personen, die auf ihr Geld warten, unterbreitete das Unternehmen drei Angebote.

copyright: tanja lander/bieler tagblatt

Stefan  Kunze, Medienchef des FC Biel, trat heute Mittwochnachmittag vor die rund 50 Gläubiger, die sich in der Tissot Arena versammelt haben. Die FC Biel/Bienne Football AG hatte zur Gläubigerorientierung geladen. Präsident Carlo Häfeli selbst war nicht vor Ort, doch die Gläubiger erhielten ein von ihm unterschriebenes Papier, das sie nun ausfüllen sollen. Ihnen werden drei Optionen geboten. Und die lauten wie folgt:

Option 1: Schnelle Auszahlung von 20 Prozent und der Verzicht auf Restforderung

„Die Gläubiger erhalten 20 Prozent ihrer offenen Forderung am 31. März 2016 ausbezahlt. Dafür verzichten Sie auf die Restforderung per Saldo (Teilforderungsverzicht). Der Gläubiger erklärt sich bereit im Gegenzug eine allfällig eingereichte Betreibung beim Betreibungsamt zurückzuziehen. Dabei helfen Sie die Vermögenslage der FC Bie/Bienne AG beachtlich zu verstärken.

Option 2: 20 Prozent Geld und zusätzliche Dienstleistungen

„Die Gläubiger erhalten 20 Prozent ihrer offenen Forderung am 31. März 2016 ausbezahlt. Dafür verzichten Sie auf die Restforderung per Saldo (Teilforderungsverzicht). Zudem wird Ihnen im Umfang von weiteren 20 Prozent der Forderung eine Dienstleistung vom FC Biel/Bienne AG (Werbung, Tickets für ein Heimspiel in der Tissot Arena, usw.), im Umfang, welches noch zu definieren ist, versprochen. Der Gläubiger erklärt sich bereit im Gegenzug eine allfällig eingereichte Betreibung beim Betreibungsamt zurückzuziehen. Dabei helfen Sie die Vermögenslage der FC Biel/Bienne AG beachtlich zu verstärken und bleiben weiterhin mit dem FC verbunden.“

Option 3: Den 31. August abwarten

„Die Gläubiger willigen einer Stundung ein. Die Stundung soll bis am 31. August 2016 anhalten und dann wird die Forderung zu 100 Prozent fällig. Die Fälligkeit der Forderung wird dabei hinausgeschoben unter Aufrechterhaltung der Erfüllbarkeit. Der Gläubiger erklärt sich bereit im Gegenzug eine allfällig eingereichte Betreibung beim Betreibungsamt zurückzuziehen. Dabei helfen Sie der FC Biel/Bienne AG das momentane Liquiditätsproblem zu überbrücken.“

Die Gläubiger wurden angehalten, eine der drei Optionen auszuwählen und das Schreiben dem FC bis am 10. März zu retournieren.

Ergänzt wurde das Schreiben mit der Erläuterung der Ausgangslage. Die AG habe 300‘000 Franken unbestrittene Forderungen und 500‘000 Franken bestrittene Forderungen gegenüber Gläubigern offen. Die Löhne der Spieler und es Staffs sowie die Sozialversicherungen und auch des Sekretariats würden sich auf monatlich 200‘000 Franken belaufen. pam

 

Wie die Gläubiger und die potentielle Rettungsgruppe des FC Biel auf das Angebot reagiert haben, sowie eine Einordnung der aktuellen Geschehnisse lesen Sie im E-Paper ab Mitternacht oder in der BT-Ausgabe vom Donnerstag.
 

Nachrichten zu Aktuell »