Sie sind hier

EHC Biel

Biel verliert auch das zweite Saisonspiel gegen Fribourg

Nach der 2:3-Heimniederlage gegen Fribourg hat der EHC Biel auch das Auswärtsspiel gegen die Saanestädter verloren. Dieses 0:3 ist der zweite Nuller in Folge für die Bieler, die weiterhin an der Tabellenspitze liegen.

Der EHC Biel im Einsatz.
  • Video

Weiteres zum Thema

Vor dem Spiel:

Nach der Niederlage in Zug will der EHC Biel heute Dienstagabend in Fribourg auf die Siegerstrasse zurückkehren. Gegen ein Team, dem man in der ersten Begegnung zuhause trotz 2:0-Führung die drei Punkte zugestehen musste. Mit Ausnahme des Torhüterpostens – Hiller steht an Stelle von Paupe zwischen den Pfosten – gibt es im Vergleich zum Spiel gegen Zug keine Änderungen in Biels Aufstellung. Verzichten muss der EHC Biel weiterhin auf die verletzten Forster und Diem. Suleski ist an Ajoie ausgeliehen, Tanner an La Chaux-de-Fonds und Egli ist überzählig. Bei Fribourg-Gottéron fehlen Birner (verletzt), Schilt (krank) und Forrer (überzählig).

Nach dem Spiel:

Da ist sie tatsächlich, die zweite Niederlage in Folge. Und wie schon in Zug ist sie auch in Fribourg nicht zwingend. Die Bieler besitzen im Startdrittel genügend Chancen, um das Spiel auf ihre Seite zu zwingen, scheitern aber am ausgezeichnet parierenden Reto Berra. Der Ex-Bieler wird zum eigentlichen Matchwinner und notiert am Ende einen Shutout, während seine Vorderleute drei Tore erzielen. Nach der 0:3-Niederlage in Fribourg ist der EHC Biel in Zugzwang geraten und braucht nun am Freitag in der Tissot Arena unbedingt diesen erlösenden Sieg, um seine Leaderposition nicht einzubüssen. fri

Mehr zum Spiel mit einer Analyse von EHC-Biel-Stürmer Marco Pedretti im BT vom Mittwoch und im E-Paper

Fribourg-Gottéron - Biel 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)
5750 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Obwegeser/Bürgi. - Tore: 10. Bykow (Rossi) 1:0. 44. Sprunger (Miller, Holös/Ausschluss Maurer) 2:0. 60. (59:24) Mottet (Marchon) 3:0 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg, 9mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Rajala.
Fribourg-Gottéron: Berra; Abplanalp, Furrer; Holös, Chavaillaz; Schneeberger, Stalder; Marco Forrer; Mottet, Slater, Marchon; Rossi, Bykow, Lhotak; Sprunger, Walser, Miller; Holdener, Flavio Schmutz, Vauclair; Meunier.
Biel: Hiller; Kreis, Salmela; Fey, Dufner; Maurer, Moser; Sataric; Pedretti, Pouliot, Rajala; Brunner, Earl, Tschantré; Riat, Fuchs, Künzle; Julian Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Hügli.
Bemerkungen: Fribourg ohne Birner (verletzt), Schilt (krank) und Forrer (überzählig). Biel ohne Diem, Forster (beide verletzt), Suleski (Ajoie), Tanner (La Chaux-de-Fonds) und Egli (überzählig). Pfostenschüsse: Miller (9.), Bykow (43.); Riat (54.). Biel von 57:40 bis 59:24 ohne Torhüter.

Kommentare

MonsieurPompidou

Auch diesmal wieder sehr schön formuliert Madame Biennensis! :-)


Biennensis

Gut möglich, dass der EHC Biel-Bienne an einem Berra- oder HC Fribourg-Gottéron-Komplex leidet. Noch ärgerlicher war/ist die erste Niederlage (vom 2:0 zum 2:3) in der Tissot Arena...


MonsieurPompidou

Viel hat also heute Abend nicht gefehlt. Es war halt einfach einer dieser verflixten Abende wo der Puck nicht im gegnerischen Netz zappeln wollte! Am Freitag schlagen wir wieder zu!


Nachrichten zu Aktuell »