Sie sind hier

EHC Biel

5:1-Heimsieg gegen Ambri-Piotta

Der EHC Biel gibt sich am Sonntagnachmittag zuhause gegen den HC Ambri-Piotta keine Blösse und gewinnt mit 5:1. Ein Doppelschlag Rajalas im ersten Drittel brachte die Seeländer vorentscheidend in Führung.

Der EHC Biel im Einsatz.

bil. Während den letzten zwei Minuten des Mitteldrittels wähnte man sich schon kurz vor Spielende. Biel fuhr in Puckbesitz die letzten Sekunden mit angezogener Handbremse hinunter, die Gegenwehr Ambris war gebrochen. Die Erklärung lieferte die Anzeigetafel: 5:1 lag der EHC Biel vorne, das Spiel war entschieden.

Wie schon beim letzten Rencontre der Tessiner und der Seeländer auf Bieler Boden hatte das Heimteam den Grundstein für die drei Punkte mit einem torreichen Startdrittel gelegt. Forster und zweimal Rajala liessen sich auf Bieler Seite auf der Torschützenliste eintragen. Dazwischen hatte Guggisberg kurzweilig für die Gäste ausgleichen können. Jedoch war der Treffer des Routiniers sowas wie ein Weckruf für die Bieler, die nach einem druckvollen Start Ambri zunehmend ins Spiel kommen liessen. Dank Rajals Doppelschlag innert zweieinhalb Minuten – und nur zwei Minuten nach dem Ausgleich – nahm das Heimteam dann doch den etwas schmeichelhaften Vorsprung mit in die erste Pause. Biel wusste die Fehler des Gegners besser auszunutzen als umgekehrt.

Nach dem ersten Seitenwechsel plätscherte die Partie vor sich hin. Zwecks Unterhaltung wäre man froh um den Totomat gewesen, da aber in den zwei höchsten Ligen gestern nur dieser eine Match auf dem Programm stand, mussten sich die Zuschauer in der Bieler Eisarena gedulden – und wurden belohnt. Wieder mit zwei rasch aufeinanderfolgenden Toren erhöhten die Mannen Törmänens auf 5:1. Erst hatte Neuenschwander einen Schuss Schmutz’ abgelenkt, danach genoss Earl alle Freiheiten, drehte unbedrängt seine Runden und bezwang schliesslich Conz zwischen den Schonern.

Während den letzten 20 Minuten wurde im zuvor straffreien Spiel noch das Powerplay geübt, zweimal erfolglos bei den Blau-Weissen, einmal bei den Rot-Gelben.

Mehr dazu und Stimmen der Protagonisten im Bieler Tagblatt vom Montag

 

Biel - Ambri-Piotta 5:1 (3:1, 2:0, 0:0)

5836 Zuschauer. - SR Schukies (GER)/Stricker, Abegglen/Progin.

Tore: 6. Forster (Jecker, Schmutz) 1:0. 15. Guggisberg (Zgraggen) 1:1. 17. Rajala (Jecker, Pouliot) 2:1. 19. Rajala (Pouliot, Forster) 3:2. 35. Neuenschwander (Schmutz) 4:1. 37. Earl 5:1.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Biel, 1mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta.

Biel: Hiller; Jecker, Forster; Kreis, Fey; Dufner, Maurer; Hächler; Pedretti, Pouliot, Rajala; Tschantré, Fuchs, Earl; Fabian Lüthi, Neuenschwander, Schmutz; Joggi, Sutter, Wetzel; Diem.

Ambri: Conz; Plastino, Jelovac; Fora, Zgraggen; Ngoy, Collenberg; Gautschi; Trisconi, Kostner, Bianchi; Guggisberg, D’Agostini, Zwerger; Hazen, Emmerton, Lhotak; Lauper, Goi, Berthon.

Bemerkungen: Biel ohne Lofquist (verletzt), Micflikier, Steiner (beide krank), Valentin Lüthi (Ajoie) und Nussbaumer (U20). Ambri-Piotta ohne Müller, Gautschi, Stucki, Pinana (alle verletzt), Incir (krank), Kubalik (Nationalteam Tschechien), Monnet und Taffe (beide überzählig).

Nachrichten zu Aktuell »