Sie sind hier

EHC Biel

3:1-Sieg in Davos nach taktischer Reifeleistung

Nach dem 2:5 in Biel hat das Team reagiert und die Lehren gezogen. Disziplinierte Leistung zum 3:1-Auswärtssieg und zum 1:1-Ausgleich in der Serie.

Bieler Jubel in Davos: Es steht 1:1 in der Serie. Bildquelle Keystone

bmb. Der EHC Biel konnte, wie die ZSC Lions gegen Zug, die Serie zum 1:1 ausgleichen. Es war ein von der Taktik geprägtes Spiel. Biel nutzte seine Chancen und liess dem Gegner, der auf das Tempo drücken möchte, wenig Raum. Das 1:0 von Jecker nach acht Minuten kam Biel zudem entgegen, auch nach dem Wetzel auf 2:0 erhöht hatte, verliess Biel den Game-Fahrplan vor. Nach einem Wechselfehler und einer Strafe kam Davos mit Glück zum Anschlusstor (vorgängiges Offside?). In der Schlussphase ohne Goalie Senn beförderte Beat Forster den Puck ins leere Tor.

Am Donnerstag trifft man sich wieder in Biel. Ob die Seeländer nun den Heimvorteil nutzen können?

Davos - Biel 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)
4837 Zuschauer. - SR Dipietro/Wiegand, Borga/Küng. - Tore: 8. Jecker (Neuenschwander, Diem) 0:1. 30. Wetzel (Schmutz, Sutter) 0:2. 57. Little (Marc Wieser, Rödin/Ausschluss Pedretti) 1:2. 60. (59:42) Forster 1:3 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 2mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Corvi; Joggi.
Davos: Senn; Nygren, Kindschi; Du Bois, Jung; Heldner, Paschoud; Forrer; Rödin, Corvi, Kousal; Marc Wieser, Ambühl, Little; Aeschlimann, Egli, Dino Wieser; Simion, Walser, Jörg; Eggenberger.
Biel: Hiller; Jecker, Forster; Maurer, Steiner; Kreis, Fey; Dufner; Pedretti, Pouliot, Rajala; Neuenschwander, Diem, Fabian Lüthi; Micflikier, Fuchs, Earl; Schmutz, Sutter, Wetzel; Joggi.
Bemerkungen: Davos ohne Sciaroni (gesperrt), Lindgren, Kessler, Schneeberger (alle verletzt) und Barandun (überzählig), Biel ohne Lofquist, Tschantré, Valentin Lüthi, Hächler und Nussbaumer (alle überzählig). Pfostenschuss Pouliot (34.). Timeouts Davos (50.) und Biel (57./Coaches Challenge). Davos von 59:29 bis 59:42 ohne Torhüter.

Stichwörter: EHC Biel, HC Davos

Kommentare

Biennensis

Hinten eine bestens organisierte Abwehr mit einem Jonas Hiller als Bollwerk im Mittelpunkt und vorne im Angriff statistisch fast doppelt so viele Abschlüsse wie der HC Davos! Nicht zu vergessen, dass der ruhige und besonnene Finne Antti Törmänen aus dem EHC-Kader das optimale herausholt.


powerplay

Alle Achtung! Es gehört sowohl Können als auch Selbstvertrauen dazu, nach der Heimniederlage Davos auswärts zu besiegen! Weiter so! Der Traum vom Halbfinal lebt!


Nachrichten zu Aktuell »