Sie sind hier

Sport

Das sind unsere Sportler des Jahres

Nun stehen die Sieger fest. Das BT stellt die vier Sportler des Jahres aus dem Seeland und dem Berner Jura vor und zeigt, wer das Nachsehen hatte.

  • 1/24
  • 2/24
  • 3/24
  • 4/24
  • 5/24
  • 6/24
  • 7/24
  • 8/24
  • 9/24
  • 10/24
  • 11/24
  • 12/24
  • 13/24
  • 14/24
  • 15/24
  • 16/24
  • 17/24
  • 18/24
  • 19/24
  • 20/24
  • 21/24
  • 22/24
  • 23/24
  • 24/24
zurück
  • Video
  • Audio

Kategorie Männer: Neel Jani (Automobil)

Was für ein Jahr für den 33-jährigen Jenser: Im Juni gewinnt der Porsche-Werksfahrer nach einer atemberaubenden Schlussphase das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Rund fünf Monate später krönte er seine Saison und liess sich als Langstrecken-Weltmeister feiern.

Rangliste: 1. Neel Jani, 2. Jan Pyott, 3. Florian Gnägi, 4. Fabian Rüfli, 5. Jonathan Rossé, 6. Dimitri Lab.

Kategorie Frauen: Nicole Büchler (Leichtathletik)

Eine weitere Auszeichnung für die Bielerin. Bereits im November wurde die Stabhochspringerin vom Verband Swiss Athletics zur Leichtathletin des Jahres gewählt. Mit ihrem 4. Rang an der Hallen-Weltmeisterschaft, mit dem 6. Rang an den Olympischen Spielen, aber auch mit ihren Schweizer Rekorden von 4,80 (Halle) und 4,78 m hat sich Büchler die Auszeichnungen redlich verdient.

Rangliste: 1. Nicole Büchler, 2. Nadine Zumkehr, 3. Martina Kocher, 4. Laura Unternährer, 5. Christine Urech, 6. Xenia Knoll.

Kategorie Team: RHC Diessbach (Rollhockey)

Im Schweizer Rollhockey gibt es kein Vorbeikommen an der 1000-Seelen-Gemeinde aus dem Seeland. Trotz bescheidenen Mitteln gewinnt das Diessbacher Männerteam 2016 sowohl Meisterschaft als auch Cup.

Rangliste: 1. RHC Diessbach, 2. SHC Biel-Seelanders, 3. Lukas und Simon Werro, 4. TV Pieterlen, 5. Karatedo Lyss/Aarberg, 6. UHC Kappelen. 

Kategorie Nachwuchs: Simona Aebersold (Orientierungslauf)

Wird sie die Nachfolgerin von Simone Niggli-Luder? Auf jeden Fall befindet sich Simona Aebersold auf bestem Wege, eine international angesehene Orientierungsläuferin zu werden. Die 18-jährige Brüggerin verteidigt an der Junioren-Weltmeisterschaft ihren Titel im Sprint und holt auch über die Mitteldistanz sowie im Teamwettbewerb die Goldmedaille.

Rangliste: 1. Simona Aebersold, 2. Caroline Agnou, 3. Damien Wenger, 4. Cédric Zesiger, 5. Dimitri Vogt, 6. Luca Micheli.

Sie haben gewählt:

Die Öffentlichkeit (per Coupon oder Internet: 1216 Stimmen wurden in der Kategorie Männer registriert, 966 Stimmen bei den Frauen, 1350 Stimmen bei den Teams und 1318 beim Nachwuchs.

Die Jury: Emilie Aubry (Fussballschiedsrichterin und ehemalige Snowboarderin), Walter Mengisen (Rektor der Eidgenössischen Hochschule für Sport in Magglingen), Daniel Müller (Curling-Olympiasieger und Präsident des Bieler Panathlonclubs), Noémie Sauvage Pasche (Physiotherapeutin und ehemalige Volleyballspielerin), Nicolas Siegenthaler (Trainer des Mountainbikers Nino Schurter) und Mathieu Tschantré (Captain des EHC Biel).

Die Journalisten: Moritz Bill, Beat Moning, Michael Lehmann, Francisco Rodriguez, Patric Schindler (alle Bieler Tagblatt), Sélim Biedermann, Etienne Chapuis, Laurent Kleisl, Christian Kobi (alle Journal du Jura), Grégory Brodard (TeleBielingue) und Lyndon Viglino (Canal 3).

Die Stimmen zählten je zu einem Drittel.

Nachrichten zu Sport »