Sie sind hier

Eishockey

SC Langenthal nach Derby-Sieg in den Playoffs

Langenthal qualifiziertsich in der Swiss League als zweites Team nach den Rapperswil-Jona Lakers für die Playoffs. Die Oberaargauer setzen sich beim Erzrivalen Olten 3:1 durch.

(sda) Nach etwas mehr als 22 Minuten führte Langenthal vor 4949 Zuschauern 3:0. Bereits im ersten Drittel war den Gästen ein frühes Tor gelungen: Der bei Biel nicht mehr erwünschte Mathias Joggi traf im ersten Spiel für sein neues Team nach 92 Sekunden zum 1:0. Dazwischen erzielte Brent Kelly im Powerplay (17.) das 2:0. Mehr als das 1:3 durch Stefan Mäder (41.) gelang den Gastgebern in der strafenreichen Partie (total 90 Strafminuten) nicht mehr.

Mit der vierten Niederlage im sechsten Saisonduell gegen Langenthal akzentuiert sich die Baisse bei Olten weiter. Die Solothurner verloren zum dritten Mal hintereinander und zum sechsten Mal in den vergangenen acht Spielen. Das Torverhältnis aus den letzten drei Partien lautet 4:13. Der ambitionierte EHCO liegt nun als Dritter schon 19 Punkte hinter den Lakers und fünf hinter Langenthal. Sogenannte Fans liessen ihrem Frust unlängst freien Lauf, drohten mit Gewalt, beschimpften einzelne Spieler aufs Übelste und bespuckten sie.

Angesichts der schwachen Leistungen stellt sich auch die Trainerfrage. Der vor einem Jahr eingesetzte Bengt-Ake Gustafsson ist nun gefordert, so rasch wie möglich die Wende zu schaffen, falls es für ihn nach dem erneuten Rückschlag nicht schon zu spät ist. In der vergangenen Saison gelang ihm der Turnaround mit dem Scheitern im Playoff-Viertelfinal gegen die Rapperswil-Jona (1:4) nicht.

Die Lakers feierten derweil gegen die GCK Lions trotz eines 0:1-Rückstands (2.) mit 6:2 einen weiteren ungefährdeten Erfolg. Vier der sechs Tore erzielten die St. Galler im Powerplay, das 1:1 von Michael Hügli (18.) war ein Shorthander. Der Kanadier Dion Knelsen steuerte je zwei Tore und Assists zum 13. Sieg im 13. Duell gegen die Junglöwen bei.

Einen grossen Schritt in Richtung Playoffs machte die EVZ Academy. Das Farmteam des EVZ holte bei Ajoie ein 2:3 (19.) und 3:4 (31.) auf und siegte 5:4. Den Siegtreffer erzielte Sandro Forrer, der schon zum 4:4 (51.) getroffen hatte, 93 Sekunden vor dem Ende in doppelter Überzahl. Fabio Arnold gelangen gar je zwei Tore und Assists für die Gäste, die nun zehn Punkte vor den neuntplatzierten GCK Lions klassiert sind. Winterthur erlitt mit dem 1:4 gegen Thurgau die achte Niederlage in Serie.

Resultate: Rapperswil-Jona Lakers - GCK Lions 6:2 (2:1, 2:0, 2:1). Winterthur - Thurgau 1:4 (1:0, 0:2, 0:2). Biasca Ticino Rockets - La Chaux-de-Fonds 1:2 (0:0, 0:2, 1:0). Olten - Langenthal 1:3 (0:2, 0:1, 1:0). Ajoie - EVZ Academy 4:5 (3:2, 1:1, 0:2).

Rangliste: 1. Rapperswil-Jona Lakers 36/86 (147:63). 2. Langenthal 37/72 (129:90). 3. Olten 37/67 (113:101). 4. Ajoie 37/64 (142:107). 5. Visp 36/61 (109:96). 6. Thurgau 37/57 (108:108). 7. La Chaux-de-Fonds 36/56 (120:109). 8. EVZ Academy 37/50 (116:141). 9. GCK Lions 36/40 (102:134). 10. Winterthur 37/32 (91:153). 11. Biasca Ticino Rockets 36/18 (53:128).

Nachrichten zu Aktuell »