Sie sind hier

Magnus Carlsen

Carlsen setzt alle Schachmatt

Der neue Schach-Weltmeister heisst wie erwartet Magnus Carlsen. Der 22-jährige Norweger holte in der 10. Runde in Chennai (Ind) gegen den indischen Titelverteidiger Viswanathan Anand das zum Titelgewinn nötige Remis.

  • 1/9
  • 2/9
  • 3/9
  • 4/9
  • 5/9
  • 6/9
  • 7/9
  • 8/9
  • 9/9
zurück

(sda) Der 22-jährige Carlsen remisierte in einer abwechslungsreichen letzten Partie gegen den bisherigen Champion Anand nach 65 Zügen. Von insgesamt zehn Partien gewann der Herausforderer drei Matches und besiegte den 43-jährigen Inder ohne Niederlage mit 6,5:3,5 Punkten.

Carlsen mit Weiss liess den Titelverteidiger mit den schwarzen Figuren gar nicht erst Druck aufbauen. Einen Fehler Anands nach gut zwei Stunden liess der Shooting-Star der Szene allerdings ungenutzt. Nach rund vier Stunden und 45 Minuten tauschten die Kontrahenten ihre Figuren, so dass kein Matt mehr möglich war - und Carlsen die Schach-Krone eroberte.

Damit ist Carlsen einer der jüngsten Schach-Weltmeister der Geschichte. Der Russe Garri Kasparow war 1985 ebenfalls 22 Jahre alt, als er Weltmeister wurde. Carlsen feiert am 30. November seinen 23. Geburtstag - und ist damit ein paar Monate älter, als sein ehemaliger Trainer damals war.

Anand, der seit 2007 Weltmeister war, hatte im Verlauf des Duells gegen den Herausforderer keine Chance auf die Titelverteidigung. Der Inder agierte zu fehlerhaft und hätte einen Schlussspurt von drei Siegen in Serie benötigt, um den Titel doch noch zu verteidigen.

Allein in Indien und Norwegen verfolgten nach Angaben der Veranstalter mehr als 100 Millionen Menschen das Turnier vor dem Fernseher - eine Rekordquote.

Chennai (Ind). Weltmeisterschaft (2,55 Mio. Dollar/klassischer Modus). 10. Runde: Magnus Carlsen (No/weiss) - Viswanathan Anand (Ind/TV/weiss) 0,5:0,5 (Remis nach 65 Zügen). - Schlussstand: 6,5:3,5. - Modus: Gespielt wurde auf 6,5 Punkte.

Nachrichten zu Aktuell »