Sie sind hier

Biel

Gemeinderat begrüsst die Einführung des neuen Kita- Gutscheinsystems verlangt aber Anpassungen

Der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (GEF) hat die Stadt Biel zur Stellungnahme eingeladen. Der Kanton beabsichtigt, ab August 2019 die Einführung des Kita-Gutscheinsystems im gesamten Kanton zu ermöglichen.

Das Wappen von Biel

Eltern erhalten Gutschein
Mit dem gleichen Subventionsbetrag des Kantons sollen mit dem neuen System mehr Familien unterstützt werden. Demnach kann mit dem angedachten Vorschlag eine Tariferhöhung für die Eltern nicht ausgeschlossen werden. Künftig erhalten die Eltern von der Gemeinde einen einkommensabhängigen Gutschein, den sie bei der Kindertagesstätte oder Tagesfamilienorganisation ihrer Wahl einlösen können. Der Gutschein vergünstigt die Betreuungskosten in Kitas und Tagesfamilien. Der Kanton hebt die Begrenzung der Anzahl Plätze auf, und die Nachfrage soll das Angebot bestimmen, heisst es in der Medienmitteilung.

 

Zusätzliche Bürokratie für die Gemeinden
Der Vorschlag des Kantons würde zu erheblichem administrativen Zusatzaufwand bei der Stadt Biel führen. Gemäss ersten Berechnungen beträgt alleine der zu erwartende finanzielle Mehraufwand für die Administration der Betreuungsgutscheine mindestens 200'000 Franken pro Jahr. Der Gemeinderat fordert die Gesundheits- und Fürsorgedirektion in Gemeinderat in seiner Stellungnahme auf, dass der Kanton sich an den durch den Systemwechsel anfallenden Kosten angemessen beteiligt, heisst es weiter.

 

Mögliche Kontingentierung
Der kantonale Vorschlag überlässt es den Gemeinden, welche 20 Prozent der Kosten der Gutscheine finanzieren, ob sie eine Limitierung der Gutscheine einführen wollen oder nicht. Aufgrund der Finanzlage der Stadt Biel ist es für den Gemeinderat denkbar, dass die Anzahl Betreuungsgutscheine in Biel begrenzt werden muss. Dadurch würde der Zugang zu Kita-Plätzen erneut eingeschränkt und das Ziel des Gutscheinsystems nicht erreicht. Die Stadt Biel wäre zudem dazu verpflichtet, eine Warteliste zu führen, was zu mehr administrativen Aufwand führt, heisst es in der Pressemitteilung. mt

Nachrichten zu Biel »