Sie sind hier

Biel

Die Arbeitslosigkeit in Biel hat leicht abgenommen

Gegenüber Januar 2017 ist die Arbeitslosigkeit in Biel um 0.1 Punkte gesunken.

Symbolbild: Keystone
  • Dokumente

Die Arbeitslosenquote erreicht in Biel eine Höhe von 6.0 % (Schweiz 3.6 %, -0.1 Punkte).

Bereinigt um jahreszeitliche Effekte bleibt die Arbeitslosigkeit stabil
Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern sank im Februar 2017 um 216 auf 16‘738 Personen. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 3,0 Prozent (Schweiz: von 3,7 auf 3,6 Prozent). Den grössten Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnete das Baugewerbe. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ist die Arbeitslosigkeit stabil geblieben.

Das Baugewerbe verzeichnete nach dem saisonal begründeten Anstieg in den letzten Monaten einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 114 auf 2‘353 Personen. Alle übrigen Branchen wiesen stabile oder leicht sinkende Arbeitslosenzahlen auf.

Bereinigt um die saisonalen Einflüsse blieb die Arbeitslosigkeit stabil. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote betrug gemäss Modellberechnungen des beco Berner Wirtschaft 2,7 Prozent (Details zur Saisonbereinigung siehe Infokasten).

In fünf Verwaltungskreisen des Kantons ging die Arbeitslosigkeit zurück, in zwei Verwaltungskreisen stieg sie an. Die Spannweite der Arbeitslosenquote in den zehn Verwaltungskreisen des Kantons geht von 1,8 (Interlaken-Oberhasli) bis 4,8 Prozent (Biel).

Weitere Zahlen
Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen (15- bis 24-Jährige) sank die Arbeitslosigkeit um 40 auf 2‘284 Personen. Verglichen mit dem Februar 2016 sind 474 Personen mehr arbeitslos. Vorwiegend aus der Industrie trafen 44 Gesuche zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 370 Beschäftigte (Januar: 90 Gesuche, 964 Beschäftigte). mt

Nachrichten zu Wirtschaft »