Sie sind hier

App

Ausgewählte BT-Artikel gibt es jetzt auch in einem digitalen Kiosk

Die zwei jungen Genfer Olivier Urech und Baptiste Maréchal haben eine App entwickelt, die Zugang zu ausgewählten Artikeln gewähren. Nebst Le Temps, Swissinfo und Journal du Jura ist jetzt auch das Bieler Tagblatt dabei.

Screenshot: zvg

Interview: Aude Zuber

Olivier Urech, was genau ist POPit?
Es handelt sich hier um einen digitalen Kiosk, der gratis ist. Vor allem jüngere Leser werden mit dieser App, die Zugang zu interessanten Artikeln anbietet, angesprochen. Auch kleine Videos wurden integriert, die als Artikel-Teaser funktionieren. Man kann mit der App ganz einfach die Artikel auswählen, lesen und teilen.

Warum haben Sie eine solche Plattform kreiert?
Wir wollten eine Alternative für soziale Netzwerke kreieren. Wenn man einen Artikel zum Beispiel auf Facebook postet, geht der sehr schnell unter. Mit unserer App werden die ausgewählten Artikel spezialisiert und in den Vordergrund gestellt.

Ist das also eine Alternative zu den sozialen Medien?
Wenn man POPit anwendet, fällt man nicht in denselben Gemütszustand wie zum Beispiel bei Facebook. Wir verlangen mit unserer App nur fünf oder zehn Minuten Aufmerksamkeit, anstatt viele Stunden.


Foto: Olivier Urech und Baptiste Maréchal / LDD

Mehr zum Unternehmen und zur App gibt es hier.

Stichwörter: App, Digital, Kiosk, Popit, Genf, Smartphone

Nachrichten zu Wirtschaft »