Sie sind hier

Arbeitslosenzahlen

Arbeitslosigkeit in Biel hat leicht abgenommen

Gegenüber April 2017 hat die Arbeitslosigkeit in Biel um 0.2 Punkte abgenommen.

Symbolbild: Keystone
  • Dokumente

Die Arbeitslosenquote erreicht somit in Biel eine Höhe von 5.2 Prozent (Schweiz 3.1 Prozent, -0.2 Punkte).

Kanton Bern
Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern sank im Mai 2017 um 925 auf 14‘397 Personen. Die Arbeitslosenquote ging von 2,7 auf 2,6 Prozent zurück (Schweiz: von 3,3 auf 3,1 Prozent). Der Rückgang ist vor allem auf die stärker werdende Nachfrage im Gastgewerbe und im Bausektor zurückzuführen. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte ist die Arbeitslosigkeit stabil geblieben.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Mai ist weitgehend saisonal bedingt: Im Bausektor und im Personalverleih war – wie bereits in den Vormonaten – eine zunehmende Personalnachfrage festzustellen. Im Gastgewerbe hat die beginnende Sommersaison zu einem Rückgang der arbeitslosen Personen geführt.

Bereinigt um die saisonalen Einflüsse blieb die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat stabil. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote betrug gemäss Modellberechnungen des beco Berner Wirtschaft 2,7 Prozent (Details zur Saisonbereinigung siehe Infokasten).

Die Arbeitslosigkeit ging in allen Verwaltungskreisen zurück. Am stärksten war der Rückgang im Berner Oberland. Die Spannweite der Arbeitslosenquote geht von 1,3 Prozent (Interlaken-Oberhasli) bis 4,2 Prozent (Biel). Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen (15- bis 24-Jährige) sank die Arbeitslosigkeit um 202 auf 1‘719 Personen. Verglichen mit dem Mai 2016 sind 362 Personen weniger arbeitslos. Vorwiegend aus der Industrie trafen 57 Gesuche zur Kurzarbeit ein. Sie betrafen 713 Beschäftigte (April: 60 Gesuche, 673 Beschäftigte).

Kanton Solothurn
Im Mai 2017 sank die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 207 auf 4'074 (Vormonat: 4'281, Vorjahresmonat: 4'189) Personen. Die Arbeitslosenquote fällt von 2,9 Prozent auf 2,8 Prozent (Vorjahresmonat: 2,9 Prozent, CH: 3,1 Prozent). Der Rückgang fand hauptsächlich in der Baubranche statt, aber auch in der Metallerzeugung, Elektrotechnik, Uhren und im Maschinenbau fanden vermehrt Männer wieder eine Stelle. mt
 

Nachrichten zu Wirtschaft »