Sie sind hier

Filmklassiker

#echtjetzt: Die besten Filme ever, ever, ever - Folge 6

Unsere Mitarbeiter und Leser stellen hier ihre zehn persönlichen Lieblingsfilme vor. In der sechsten Folge gibt es die Top-10 von Canal 3-Musikredaktor Marc Bachmann zu lesen.

Bild: zvg / www.impawards.com

von Marc Bachmann, Musikredaktor und Moderator bei Canal 3, männlich, 38 Jahre alt

 

Der Pate

Klar, es gibt Casino, GoodFellas oder Departed, aber die Geschichte um Don Vito Corleone ist für mich erstens DER Mafiafilm-Klassiker und zweitens nach wie vor unerreicht in Besetzung, Handlung und Bildsprache. Und Marlon Brando als Patron der Corleone-Familie ist sowieso längst zur Ikone geworden. Capiche?

 

The Big Lebowski

Er bezahlt seine Milch im Supermarkt umständlich mit einem geplatzten Check, er läuft ungepflegt im Bademantel durch die Welt und liegt am liebsten zugedröhnt in seiner Wohnung oder hängt im Bowlingcenter ab. Trotzdem hat sich Jeff Bridges in seiner Rolle als Jeff Lebowski, (Pardon: the Dude!) in mein Herz gespielt. Eine der Filme, die ich mindestens schon 100 Mal gesehen habe und trotzdem nie genug davon bekommen kann.

 

Rope – Cocktail für eine Leiche

Ich weiss, Meister Hitchcock hat viele tolle Filme gemacht. „Rope“ gefällt mir aber am besten. Schon deshalb, weil der Film in einem einzigen Raum spielt und mich trotzdem in den Sessel drückt vor Spannung Faszinierend auch, wie Hitch versucht hat, trotz der beschränkten Tricktechnik damals (1948!) einen Film OHNE einen einzigen Schnitt zu machen. Weil damals auf den Filmrollen aber nur 10 Minuten Film Platz hatten, musste der Meister tricksen und mehrere „unsichtbare Schnitte“ setzen.

 

Zodiac – Die Spur des Killers

Trotz „Fight Club“, „Social Network“ und „Seven“ für mich der beste Film aus dem Hause David Fincher. Das Nichtwissen, wer der Serienmörder „Zodiac“ war und das Wissen, dass der Film auf einer realen Mordserie beruht, lässt mich mehr gruseln als mancher Blutschocker.

 

Duell

Ich bin ein Kind der 80er-Jahre und dementsprechend mit den Filmen von Steven Spielberg aufgewachsen. Ich konnte nie die Erwachsenen verstehen, die die Filme von Spielberg als „Kinderzeugs“ und „Bubblegum-Hollywood“ abtaten. Man denke nur an E.T., Der weisse Hai oder Indiana Jones. Mein Lieblings-Spielberg-Film ist aber „Duell“ von 1971. Ein Mann, sein rotes Auto und ein böser, böser Lastwagen. Da kann Cars einpacken J

 

Zurück in die Zukunft

Das tolle Auto (ich würde heute noch gerne in einem DeLorean DMC 12 herumkurven), ein lässiger Teenie auf dem Skateboard, ein verrückter Professor und eine Zeitmaschine. Als Kind der 80er-Jahre musste ich diesen Film einfach lieben. Dazu kommen die packende Story und die grossartige Filmmusik.

 

Hart auf Sendung

Ich finde ja, es gibt Filme, die MUSS man als Radiomoderator einfach gesehen haben. Das Biopic über den US-Radiomoderator Howard Stern („Private Parts“), „Good Morning Vietnam“ mit Robin Williams oder „Piratensender Powerplay“ mit Thomas Gottschalk und Mike Krüger. Zuoberst auf diese Liste gehört „Hart auf Sendung“ mit dem noch blutjungen Christian Slater. Als „Hard Harry“ betreibt er in seinem Jugendzimmer einen anarchischen Piratensender.

 

Die Ritter der Kokosnuss

Der Ritter ohne Arme und Beine, das Killerkaninchen oder die Ritter, die „Ni“ sagen. Es gibt so viele herrliche Szenen randvoll mit schwarzem englischen Humor, der dem ersten Film der Komikertruppe „Monty Pythons“ so liebens- und lachenswert macht. Ich will keinen Silvester ohne die „Ritter der Kokosnuss“!

 

The Blues Brothers

Jake und Elwood Blues in ihren schwarzen Anzügen mit den schwarzen Hüten und Sonnenbrillen sind für mich der Inbegriff der Coolness. Sie lassen sich nie aus der Ruhe bringen, weder von einer Nonne mit Zeigestock, noch von Polizeitrupps, übelgelaunten Cowboys oder Neonazis. Und dann die Musik! Aretha Franklin, James Brown, Ray Charles, John Lee Hooker: und alle in einem Film Wow!

 

Groundhog Day – Und täglich grüsst das Murmeltier

Bill Murray ist neben Chevy Chase, John Candy und Eddie Murphy DER US-Komiker der 80er-Jahre. Aber auch in den 90ern konnte Murray noch zur Hochform auflaufen, als übelgelaunter Wetterfrosch Phil Connors, der aus einer verschlafenen Kleinstadt vom Murmeltiertag berichten muss. Ausgerechnet diesen Tag muss Connors nun Tag für Tag für Tag immer und immer wieder erleben. Grossartig!

 

Nein, es ist gar nicht so einfach, eine solche Top-10-Liste zusammen zu stellen. Sie werden es merken, wenn Sie Ihre Liste schreiben und uns schicken. Und zwar an: internet@bielertagblatt.ch. Vielen Dank im Voraus. Ihre Liste publizieren wir ebenfalls auf unserer Seite und Ihre Auswahl trägt massgeblich zur Schlussabstimmung bei. Denn am Ende kommt die Abrechnung: Aus den meistgenannten Filmen wählen wir mit unseren Lesern den besten Film ever… ever, ever!

Zum Dossier der Serie gelangen Sie hier.

 

 

Nachrichten zu Unterhaltung »