Sie sind hier

Seedurchquerung

Taucher gefunden

Zwei Taucher wollten heute den Bielersee durchqueren. Allerdings sind sie nicht wie geplant in Sutz aufgetaucht. Nach fast sechs Stunden wurden die beiden nun in Lattrigen gefunden.

Aufatmen nach bangen Stunden: Kim Rindlisbacher (links) und Remo Läng. Bild: Peter Samuel Jaggi

lsg. Es könnte das Wetter sein, welches den beiden Tauchern einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Trotz des heftigen Sturmwetters haben die beiden Sportler ihren Tauchgang in Angriff genommen. Das Ziel: den Bielersee an seiner tiefsten Stelle durchqueren. Kurz nach 14 Uhr sprangen die beiden Taucher ins Wasser. Nur aufgetaucht sind sie rund zwei Stunden später nicht wie geplant. Es wird vermutet, dass die Taucher aufgrund des starken Windes abgetrieben sind. Die Suche auf dem See wurde eingeleitet, auch die Seepolizei wurde eingeschaltet: Sie suchte das Seeufer ab.

Nun sind die beiden Taucher in Lattrigen gefunden worden. Sie sind wohlauf. Wieso sie fast vier Stunden später als geplant am Zielort eintrafen, erfahren Sie in der morgigen Ausgabe des "Bieler Tagblatts". Für die Suche nach den beiden Abenteurern stand sowohl der Seerettungsdienst, als auch die Seepolizei im Einsatz.

Nachrichten zu Seeland »