Sie sind hier

Seeland

Käfervielfalt im Kieswerk Lyss

Die Vigier Beton Kies Seeland Jura AG hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die Aufschluss über das Käfervorkommen im Areal des Kieswerks in Lyss geben soll. Der Bericht liegt nun vor.

Oberea linearis (Weidenlinienbock), Foto: Michael Gilgen

Durch gezielte ökologische Abbauplanung werden in der Kiesgrube Lebensräume erhalten und gefördert, wovon viele gefährdete Amphibien- und Reptilienarten profitieren. Ob diese Massnahmen auch positive Auswirkungen auf die Vielfalt der holzbewohnenden Käfer haben, war Ziel der von Mai bis September 2015 dauernden Untersuchung, die auf eigene Initiative der Vigier Beton Kies Seeland Jura AG in Auftrag gegeben wurde.

Riesige Blütenwiese auf dem Kieswerkareal

Die nun vorliegenden Resultate präsentieren eine Liste mit 17 xylobionten (holzbewohnenden) Käferarten. Als Hauptgründe für die Vielfalt nennt die Studie das Vorhandensein vieler verschiedener Pioniergehölze und unterschiedlicher Totholzstrukturen, die gute Besonnung, sowie die Vielzahl an Blüten, die dank einer riesigen extra angelegten Blütenwiese auf dem Kieswerkareal anzutreffen sind.

Zwei weitere, die Käfervielfalt fördernden Sondermassnahmen sind in der Studie ebenfalls aufgeführt und werden von der Betreiberfirma nach Möglichkeit umgesetzt. mt

Stichwörter: Lyss, Seeland, Natur, Kieswerk

Nachrichten zu Seeland »