Sie sind hier

Finsterhennen

Eine gemeinsame Schule

Ab August 2014 werden die beiden Schulen Finsterhennen und Siselen zu einer Gesamtschule mit zwei Standorten zusammengelegt.

Theresia Nobs

Gemeindepräsident Werner Probst konnte 44 Stimmberechtigte an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung in Finsterhennen begrüssen. Zum Ausgangspunkt: Seit 1989 arbeiten die Nachbargemeinden Finsterhennen und Siselen im Volksschulbereich zusammen. Dank dieser Koordination war es möglich, immer wieder auftretende ungünstige Kinderzahlentwicklungen bei den Klassenzuteilungen aufzufangen. Diese rollende Schülerzahlplanung zeigt nun zunehmend ein düsteres Bild, mit der Prognose, dass in Siselen die Schliessung des Kindergartens auch mit reduzierten Pensen droht. In Finsterhennen wird der Kindergartenbetrieb spätestens ab 2014/2015 ebenfalls prekär. In den beiden Primarstufen sieht es ähnlich aus. Aus diesem Grund wurde eine Arbeitsgruppe aus beiden Gemeinden eingesetzt, um die Schulorganisation zu überprüfen. Das Resultat liegt nun den Stimmbürgern vor. Ab dem 1. August 2014 werden die beiden Schulen zu einer Gesamtschule mit zwei Standorten zusammengelegt. Gleichzeitig soll die Basisstufe eingeführt werden. Finsterhennen ist neu die Sitzgemeinde und Siselen die Anschlussgemeinde der Schulorganisation.

Um das Ganze rechtlich abzustützen, musste die GV zu dem vorgelegten Aufgabenübernahmereglement Ja sagen. Im Reglement sind die Aufgaben und Pflichten der beiden Gemeinden festgelegt. Ohne Diskussion wurde dem Reglement und der dadurch bedingten Änderung des Organisationsreglements zugestimmt.

Ebenfalls Ja sagten die Stimmbürger zur Einführung der Basisstufe. Diese ist eine jahrgangsgemischte Klasse von 4- bis 8-jährigen Kindern (Vereinigung der Kinder des 1. und 2. Kindergartenjahres sowie der 1. und 2. Klasse der Primarstufe). Damit werden Kinder mit besonderen Bedürfnissen integriert. Es werden 18 bis 24 Kinder in eine Klasse aufgenommen. Der Unterricht orientiert sich am Entwicklungs- und Lernstand der einzelnen Kinder, nicht am Alter, und findet in flexiblen Lerngruppen statt. Der Übertritt in das 3. Schuljahr erfolgt aufgrund der erreichten Lernziele.

Nachrichten zu Seeland »