Sie sind hier

Lengnau

Autolenker nach heftigem Unfall ins Spital geflogen

Am Sonntagabend wurde in Lengnau ein Autolenker bei einem Selbstunfall schwer verletzt. Er wurde mit einem Helikopter ins Spital geflogen. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

  • 1/6 Bilder: Arthur Sieber
  • 2/6
  • 3/6
  • 4/6
  • 5/6
  • 6/6
zurück

Am Sonntag, 12. August kurz nach 18:20 Uhr, wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass es in Lengnau zu einem Unfall gekommen sei. Gemäss aktuellen Erkenntnissen war ein Autolenker auf der Romontstrasse von Lengnau herkommend in Richtung Romontberg unterwegs. In einer Linkskurve kam das Auto aus noch zu klärenden Gründen rechts von der Strasse ab, stürzte in der Folge die Böschung hinunter und kam dort schliesslich zum Stillstand.

Der 28-jährige Lenker wurde schwer verletzt. Zwei Ersthelfer, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls in der Nähe der Unfallstelle befanden, konnten ein Feuer im Bereich des Motors des verunfallten Fahrzeugs löschen. Ein Ambulanzteam versorgte den Lenker noch vor Ort, bevor er mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen wurde.

Infolge der Unfallarbeiten musste die Strasse während mehrerer Stunden gesperrt werden. Neben der Kantonspolizei Bern stand die Feuerwehr LEPIME im Einsatz, die unter anderem ausgelaufene Fahrzeugflüssigkeit binden musste. Ermittlungen zum genauen Unfallhergang wurden aufgenommen. pkb

Bilder: Arthur Sieber
 

Stichwörter: Lengnau, Unfall, Polizei, Romontberg

Nachrichten zu Seeland »