Sie sind hier

Studie

Schüler informieren sich über Berufseinstieg eher traditionell – Facebook spielt keine Rolle

Mit den Smartphones sind Jugendliche in der Lage, von überall und jederzeit Informationen abzurufen, diese per SMS oder Gratis-TextAPPs auszutauschen und mit Freunden z.B. via Facebook in Kontakt zu treten.

(mt) Wenn es jedoch um Informationen zur Berufsorientierung oder zur Gesundheit geht, greifen die Schüler schon fast traditionell zum PC oder Notebook – oder sogar zu Tageszeitungen und Gratisblättern. Auch Berufsberater und Berufsmessen haben als Informationsquelle einen hohen Stellenwert. Dies zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage, die die STRIMgroup mit Unterstützung von Oracle Schweiz von Februar bis April 2013 durchgeführt hat. Insgesamt wurden über 2‘000 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren in der Schweiz, Deutschland und Österreich befragt, fast 1‘200 davon Schweizer Schülerinnen und Schüler. Schwerpunkt der Umfrage waren die Reputation von Unternehmen als Lehrbetriebe sowie das Verhalten der Jugendlichen bei der Lehrstellensuche und -bewerbung.
Facebook spielt bei der Informationssuche zu Lehrstellen keine Rolle Gemäss der Umfrage orientieren sich Schweizer Schülerinnen und Schüler sehr stark am Ruf des Unternehmens als Lehrbetrieb, an dessen Image sowie an Erfahrungen während einer Schnupperlehre. Insbesondere Mädchen holen sich dafür gerne Rat bei der Familie und im Freundeskreis.

Überraschend: Facebook-Seiten von Unternehmen spielen für die Jugendlichen bei der Informationssuche faktisch keine Rolle. Mit 66% liegen die Webseiten öffentlicher Stellen, wie z.B. LENA, klar auf Position 1, gefolgt von Suchmaschinen (35%) sowie der Unternehmenswebseite und dem Blog mit Lehrstelleninformationen (16%).

Technologieunternehmen als Arbeitgeber gefragt

Nur 9% der Schweizer Schülerinnen und Schüler zählen Technik und Naturwissenschaften zur ihren Lieblingsfächern; Mädchen deutlich weniger als Jungen. Dort, wo Technikunterricht angeboten wurde (45% in der Befragung), beurteilten diesen die Jungen mit 65% als gut bis sehr gut – dies sahen nur 38% der Mädchen genauso. Die attraktivsten Schweizer Arbeitgeber für die Schülerinnen und Schüler sind Apple, Raiffeisen und Google – sie belegen beim Attraktivitätsranking die Plätze 1 bis 3. Spitäler und Verwaltungen haben gegenüber dem Vorjahr deutlich schlechter abgeschnitten, die Schweizerische Post musste den ersten Rang vom Vorjahr gegen den 4. Platz eintauschen. Die Schweizer Grossbanken belegen die Plätze 5 (UBS) und 8 (Credit Suisse), was eine leichte Verbesserung gegenüber den Vorjahren darstellt.

Schnupperlehre oder Praktikum sind Sprungbretter für spätere Lehrstellen

99% der Schülerinnen und Schüler, die bereits einen Lehrvertrag vorliegen haben, absolvierten vorab im Lehrbetrieb eine Schnupperlehre. Damit ist die Schweiz Spitzenreiter, gefolgt von Österreich mit 47% und Deutschland mit 23%. 74% der Befragten absolvierten zudem eine Schnupperlehre in einem anderen Betrieb im selben Beruf. 85% antworteten auf die Frage «Ist der Lehrbetrieb das Wunschunternehmen?» dann auch mit einem klaren «Ja».
«Die Bedeutung der Schnupperlehre ist für alle Beteiligten immens hoch. Die Jugendlichen erhalten dadurch einen guten Einblick in den Lehrbetrieb und in die Inhalte des jeweiligen Lehrberufes. Lehrbetriebe lernen sowohl Fach- als auch Sozialkompetenzen der jungen Menschen sehr gut kennen» sagt Dr. Volker Mayer, CEO der STRIMgroup AG und Mitautor der Studie. «Die Studienresultate zeigen, dass Schülerinnen und Schüler vor allem Webseiten und Firmenblogs nutzen, um Informationen über die Lehzre in den Unternehmen zu erhalten», erklärt Professor Dr. Urs E. Gattiker – CEO von CyTRAP Labs GmbH und Mitautor der Studie. «Dieselben Angebote auf Facebook nutzen die Schülerinnen und Schüler hingegen kaum. Die Studienresultate werden Folgen haben auf das Rekrutierungsmarketing im Web 2.0 und dadurch die Rekrutierung verändern. »

Kommentare

CyTRAP BlogRank

Jetzt haben wir auch noch die Infografik zum Thema Facebook unwichtig freigeschaltet: ===> http://info.cytrap.eu/articles/2013-ratgeber-personalsuche-2 Die Daten sind interessant.


CyTRAP BlogRank

Danke für diese Information über unsere Studie. Mehr Informationen zu dieser Studie gibt es auch auf: ===> http://info.cytrap.eu/media-and-press/press-releases/2013-umfrage-lehrstellensuche Herzlichen Dank Professor Dr. Urs E. Gattiker


Nachrichten zu Schweiz »