Sie sind hier

Kanton Solothurn

Kontrollen auf Solothurner Strassen – mehrere Anzeigen

Im Rahmen von mehreren Kontrollen am Freitagabend wurden zahlreiche Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt.

pks. Zudem waren zwei Lenker mit ungültigem Führerausweis unterwegs. Mehrere Personen wurden angezeigt.

Anlässlich der allgemeinen Raserprävention führte die Kantonspolizei Solothurn am Freitag, 24. Februar 2012, zwischen 19 und 1.30 Uhr, Kontrollen in den Gemeinden Lohn und Biberist durch. In Lohn wurde die Geschwindigkeit von 880 Fahrzeugen gemessen, wovon 33 Fahrzeuge zu schnell unterwegs waren.

Bei der Messung in Biberist wurden 1095 Fahrzeuge erfasst, davon waren 145 zu schnell. Ein 18-jähriger Türke war mit einer Spitzengeschwindigkeit von 88 km/h im Innerortsbereich unterwegs. Erlaubt sind an der Messstelle 50 km/h. Dem Junglenker wurde der Führerschein auf der Stelle abgenommen.

In Zuchwil wurde am Freitagabend im Rahmen der Patrouillentätigkeit der Kantonspolizei Solothurn ein 67-jähriger Deutscher kontrolliert. Er war bereits mit einem Führerausweisentzug belegt.

Auf der Expressstrasse in Egerkingen wurde am späten Freitagnachmittag ein 24-jähriger Kosovare angehalten. Er besass keine gültige Fahrerlaubnis. Die fehlbaren Lenker wurden angezeigt.

 

 

Kommentare

Demokrat

Die Raser sind immer schneller unterwegs. Vier von ihnen Rasten am letzten Wochenende mit bis zu 200 km/h über Schweizer Autobahnen. Doch auch die Polizei hat endlich aufgerüstet und vermochte mit ihren Fahrzeugen mitzuhalten und konnte das Raser –Rennen filmen. Ein Bosnier, Kosovare und zwei Türken waren die Darsteller! Aber auch dieses Wochenende sieht es nicht besser aus! Solche Hirnamputierte nehmen den Tod anderer Verkehrsteilnehmer vorsätzlich in kauf und sollten sofort ausgewiesen werden!


faktus

Aus obigem Bericht, über die nächtlichen Verkehrskontrollen, wird einmal mehr klar sichtbar, was nachts so auf den Strassen abläuft (und woher die meisten "Täter" stammen!). Bei den vielen V/max.-Uebertretungen auf Kantons- und Gemeindestrassen, blieb eine weitere, unglaubliche Unsitte auf unseren Autobahnen unerwähnt: Als einer, der aus familiären Gründen sehr viel zwischen Biel und Lenzburg auf der A-5 und A-1 unterwegs ist, kommt man sich fast wie ein Verkehrshindernis vor, wenn man stur die erlaubten 120 Km/h fährt und einhält! Kaum biegt man nach einer Ueberholung wieder rechts ein, überholen einem laufend "drängelnde" Schnellfahrer mit 130-150 Km/h auf der linken Fahrspur! Abschnitte mit V/max. "100 Km/h" gelten nur für eine Minderheit! Auch dort wird "gefräst" und einfach alles ignoriert! (Ja, liebe Kantone und Bund, mit euren roten Zahlen, auf den Autobahnen könnte man mit polizeilichen Messgeräten und viel kleinerem Aufwand in kurzer Zeit "verdammt viel Geld verdienen"!)


Nachrichten zu Schweiz »