Sie sind hier

Kanton Solothurn

Absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot

Ab sofort und bis auf Widerruf darf im ganzen Kanton Solothurn kein Feuerwerk abgebrannt werden, auch nicht im Siedlungsgebiet. Das bereits verfügte Feuerverbot bleibt unverändert bestehen.

Bild: zvg

Gemäss MeteoSchweiz erreicht die Schweiz in den kommenden Tagen eine Hitzewelle mit Temperaturen deutlich über 30 Grad. Mit ergiebigen und flächendeckenden Niederschlägen ist nicht zu rechnen, wodurch sich die Brandgefahr nochmals erhöht hat. Nach einer erneuten Lagebeurteilung durch verschiedene kantonale Ämter erlässt der Kommandant der Kantonspolizei Solothurn in Ergänzung zur Verfügung vom 26. Juli ab sofort ein absolutes Feuer- und Feuerwerksverbot, heisst es in der Medienmitteilung.

Das Abbrennen jeglicher Art von Feuerwerk ist im ganzen Kanton Solothurn ab sofort verboten, auch im Siedlungsgebiet. Ausgenommen davon sind die bewilligungspflichtigen Feuerwerke, welche mit Auflagen der Polizei Kanton Solothurn versehen sind, heisst es weiter.

 

Feuerverbot bleibt unverändert bestehen
Das am 26. Juli erlassene Feuerverbot bleibt unverändert bestehen. Demzufolge ist es weiterhin strikte verboten, im Wald, am Waldrand sowie an Fluss- und Seeufern ein Feuer zu entfachen.

Unter Einhaltung entsprechender Vorsichtsmassnahmen (Feuer nie unbeaufsichtigt lassen, Funkenwurf beachten, Löschmittel bereit halten usw.) ist es nach wie vor erlaubt, zu Hause mit einem Gas-, Elektro-, Holzkohle oder Einweggrill, im Cheminée oder einer Feuerschale zu grillieren, heisst es in der Pressemitteilung.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmassnahmen zu einem Brand kommen, muss unverzüglich via Telefon 118 oder 112 die Feuerwehr alarmiert werden, heisst es weiter. pks

Nachrichten zu Schweiz »