Sie sind hier

Kanton Bern

Zahlreiche Einbrüche aufgeklärt

Nach der Anhaltung eines mutmasslichen Einbrechers im August 2017 in Bern hat die Kantonspolizei Bern ihre Ermittlungen abgeschlossen. Der Mann wird dringend verdächtigt, zwischen 2014 und 2017 in der Stadt Bern sowie in der Agglomeration zahlreiche Einbruchdiebstähle verübt zu haben.

Symbolbild: pixabay.com

Nach einer Meldung zu einem Einbruch in ein Schul- und Wohnheim in Bern hatte die Kantonspolizei Bern am 17. August 2017 einen mutmasslichen Einbrecher nach kurzer Flucht anhalten können. Im Rahmen der nachfolgenden Ermittlungen konnten zahlreiche Einbruchdiebstähle, die zwischen 2014 und 2017 im Kanton Bern begangen worden waren, aufgeklärt werden.

Wie die Ermittlungen ergaben, war der Mann alljährlich vorwiegend in den Sommermonaten vom angrenzenden Ausland in die Schweiz eingereist. Während seiner Aufenthalte verübte er in der Stadt Bern sowie entlang der Aare zwischen Zollikofen und Heimberg an diversen Örtlichkeiten Einbrüche und nächtigte jeweils im Wald.

Insgesamt werden dem 64-Jährigen über 70 Einbruchdiebstähle oder Versuche, hauptsächlich in öffentliche Schwimmbäder und Vereinslokale, zur Last gelegt. In über 20 Fällen konnte die Anwesenheit des Beschuldigten am Tatort durch DNASpuren nachgewiesen werden. Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken, der entstandene Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Im Zuge der Einvernahmen zeigte sich der dringend tatverdächtige Mann teilweise geständig. Er befindet sich seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft. Die Kantonspolizei Bern hat die Ermittlungen zu den Einbrüchen und Diebstählen abgeschlossen. Der Beschuldigte wird sich vor der Justiz verantworten müssen. pkb

Nachrichten zu Kanton Bern »