Sie sind hier

Wileroltigen

Regierungsrat prüft Transitplatz in Wileroltigen

Bei der Suche nach einem definitiven Transitplatz für ausländische Fahrende könnte sich laut dem Berner Regierungsrat eine neue Lösung abzeichnen. Als Standort ist momentan ein Areal an der A1 in der Gemeinde Wileroltigen im Gespräch.

Symbolbild: bt/a

Neben der Autobahn in der Gemeinde Wileroltigen könnte ein langfristig gesicherter Transitplatz für Fahrende aus dem Ausland entstehen. Regierungsrat Christoph Neuhaus hat am Freitag die Präsidenten der Gemeinden Wileroltigen, Gurbrü und Ferenbalm getroffen, um über einen möglichen Standort an der Autobahn bei der Gemeinde Wileroltigen zu sprechen. Dies teilte die Berner Staatskanzlei am Freitag mit.

Areal wird von Bund überlassen
Vor zwei Wochen habe sich das Bundesamt für Strassen (Astra) bereit erklärt, dem Kanton Bern ein Areal an der A1 in der Gemeinde Wileroltigen abzutreten und für die Realisierung eines Transitplatzes für ausländische Fahrende zur Verfügung zu stellen. Die Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion (JGK) hatte diese Parzelle, die an der Autobahn neben dem Rastplatz liegt, bereits in der Standortevaluation 2015 untersucht. „Der Standort eignet sich als Transitplatz“, heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei vom Freitag.

Entscheid erst in einigen Monaten
Regierungsrat Christoph Neuhaus, Justiz-, Gemeinde und Kirchendirektor, hat sich heute Freitag mit den Präsidenten der Gemeinden Wileroltigen, Gurbrü und Ferenbalm getroffen. Er hat sie über das Angebot des Astra und die neue Ausgangslage informiert. In den nächsten Monaten will die JGK nun die Grundlagen zum Standort in Wileroltigen vertiefen und analog zum Projekt Meinisberg ein Vorprojekt und eine Kostenschätzung erstellen. Der Grosse Rat des Kantons Bern soll dann über den Objektkredit entscheiden. Zur Information der Bevölkerung findet im  August eine öffentliche Orientierung in Wileroltigen statt.

Der Grosse Rat des Kantons Bern hatte in der Septembersession 2016 den Objektkredit zum Transitplatz Meinisberg an den Regierungsrat zurückgewiesen. Im Rückweisungsantrag wurde unter anderem festgehalten, dass der Regierungsrat auf einer anderen Parzelle als geplant beziehungsweise zu für den Kanton Bern deutlich tieferen Kosten einen Transitplatz für ausländische Fahrende bereitstellen soll. mt

 

Nachrichten zu Kanton Bern »