Sie sind hier

Hilfe, ich koche

Lieber Philippe, wie mache ich Älpler Magronen?

Unser Spitzenkoch Philippe Berthoud zeigt im neusten Teil unserer Serie «Hilfe, ich koche» dem Musiker Nick Porsche, wie man richtig gute Älpler Magronen zubereitet.

Bilder: zvg
  • Video
  • Dossier

Heute habe ich den Musiker Nick Porsche bei mir am Herd. Wenn er nicht solo unterwegs ist, spielt er die Drums für die Bieler Band „Puts Marie.“ Er hat sich Älpler Magronen gewünscht - und diese kochen wir dann auch zusammen. Das Rezept belasse ich klassisch, mit feinem Bündner Bergkäse und selbst gemachtem Apfelmus.

Im Manor kaufe ich die Zutaten ein. Wichtig bei einem simplen Rezept ist die Qualität der Zutaten. Diese müssen top sein. Der Einkauf ist schnell gemacht und die Fahrt zur Sabag ist an diesem sonnigen Tag staufrei. Bis Nick kommt, packe ich mal die Zutaten aus, heize den Ofen auf 100°C vor und stelle einen Topf voll Salzwasser auf den Herd für die Pasta.

Mit Keyboard und einer akustischen Gitarre erscheint er dann, der Musiker, der am 3. August am Lakelive auftritt. Als erstes spielt er einen Song, welcher in der ganzen Sabag  zu hören ist. Die Akustik ist erstaunlich gut, zwischen den Küchen lassen sich also auch Gigs machen. Der Songtitel: „Big Fish“ - passend zur Kochsendung.

Als erstes schneiden wir mehligkochende Kartoffeln in kleine Würfel und schmeissen sie Zeitgleich mit den Pasta in den Topf. Nach rund 6 Minuten wird alles abgegossen. Der Bergkäse hat Nick schnell mit der Röstiraffel geraffelt. Porsche, der zuhause oft kocht, hat etwas Rahm mit Muskatnuss und einer Prise Salz erwärmt. In der Zwischenzeit schälen und vierteln wir Äpfel, um diese dann mit etwas Apfelsaft, Zitronensaft, einer Zimtstange und etwas Zucker, zugedeckt für rund 20 Minuten leicht köcheln zu lassen.

Die Zimtstange wird entfernt und die Äpfel mit Hilfe eines Mixers zu Mus verarbeitet. Porsche schichtet nun Lagenweise Pasta/Kartoffeln und den Käse in eine Gratinform. Der Rahm wird darüber gegossen und rund 15 Minuten im warmen Ofen warm gehalten damit die Pasta und die Kartoffeln den Rahm aufsaugen.

Schnell finden sich in der Sabag zwei Freiwillige Mitesser. Zu viert verschlingen wir die Magronen mit dem Apfelmus und geniessend dazu ein Glas Chasselas von Lukas Hasler. Gelungenes Rezept, gelungene Sendung und Sabag Kunden, die neben Küchenplättli auch einen vollen Bauch mit nach Hause nehmen.

Viel Spass beim kochen!

Liebe Grüsse, Philippe Berthoud



Das Rezept zur Sendung:

Nick Porsches Älpler Magronen mit gerösteten Zwiebeln und selbstgemachtem Apfelmus:

Zutaten:
300 g Magronen
300 g mehligkochende Kartoffeln
200 g Bergkäse, gerieben
2 bis 3 dl Vollrahm
Muskatnuss, Salz, Pfeffer
1 EL Bratbutter
3 EL Mehl
1 grosse Zwiebel

Für das Apfelmuss:
1 kg säuerliche Äpfel
1 Zimtstange
Saft 1/2 Zitrone
2 EL Zucker
2 dl Apfelsaft

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden und diese zeitgleich mit den Magronen im kochenden Salzwasser nach Packungsanleitung kochen, abgiessen.

Den Rahm in einer kleinen Pfanne leicht erwärmen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Pasta nun abwechslungsweise mit dem Käse in eine Gratinform schichten, mit einer Lage Käse abschliessen.

Den Rahm über die Magronen geben und im 100°C warmen Ofen für 15 Minuten durchziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel in Ringe schneiden und diese im Weissmehl wenden. In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen und die Zwiebeln darin goldbraun braten, leicht salzen.

Für das Apfelmuss die Äpfel schälen in Schnitze schneiden und vom Kerngehäuse entfernen. In einem grossen Topf die Äpfel mit den Restlichen Zutaten aufkochen und zugedeckt für ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen. Zimtstange entfernen und mit dem Stabmixer die Äpfel pürieren.

Die gerösteten Zwiebeln über den Älpler Magronen anrichten und mit dem Apfelmus servieren.
 

Wenn auch Sie ein Kochproblem haben, melden Sie sich. Ich kaufe dann die Zutaten ein, bringe einen Kameramann mit und wir lösen das Problem gemeinsam. Schreiben Sie einfach an verlagsmarketing@gassmann.ch. Die Rezepte, Bilder und Videos werden dann hier auf www.bielertagblatt.ch/berthoud zu sehen sein.
 

In Zusammenarbeit mit Manor

und Sabag

 

Info: Der Bieler Philippe Berthoud ist einer der wenigen Köche, die nicht in einem Restaurant oder Hotel tätig sind. Als selbstständiger Koch ist er vielseitig beschäftigt: Er schreibt Kochbücher, gibt Kochkurse und schreibt Rezepte für Firmen und Schulen – um nur drei seiner Projekte zu nennen. Mehr über ihn erfahren Sie auf seiner Internetseite oder seiner Facebook-Page.

Nachrichten zu Essen und Trinken »